Kindertheater

Kinder können sich auf Herbst-Theaterfestival freuen

„Die Werkstatt der Schmetterlinge“ ist ein Puppenspiel  und eröffnet das Kinder-Herbst-Theaterfestival.

„Die Werkstatt der Schmetterlinge“ ist ein Puppenspiel und eröffnet das Kinder-Herbst-Theaterfestival.

Foto: Sandra Hermannsen / Kulturloewen

Velbert.  Ende Oktober gibt es wieder Theater für die Velberter Kleinen in der Nevigeser Vorburg. Die Vormittagsvorstellungen fallen allerdings vorerst aus

Die Flyer sind verteilt, das Programm für das Kinder-Herbst-Theaterfestival vom 29. bis zum 31. Oktober ist zwar kleiner als sonst, aber es steht: Trotz Corona können sich Familien auf drei spannende Theaterstücke in der Vorburg Schloß Hardenberg und auf ein umfangreiches Rahmenprogramm freuen. „Wir hoffen, dass viele Leute kommen möchten“, sieht Judith Stankovic, bei den Kulturloewen verantwortlich für den Bereich Kinder- und Jugendtheater, dem Herbstprogramm gespannt entgegen. 35 bis 45 Zuschauer dürfen derzeit in der Vorburg Platz nehmen, um Theater live zu erleben, „der Vorverkauf ist jetzt angelaufen und wir müssen schauen, ob momentan Interesse an Theater besteht“, so Stankovic.

Gezeigt werden die „Werkstatt der Schmetterlinge“ (ab 5 Jahren) am Donnerstag, 29. Oktober, „Schelme oder Helden“ (ab 4 Jahren) am Freitag, 30. Oktober und „Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“ (ab 6 Jahren) am Samstag, 31. Oktober, Beginn ist jeweils um 15.30 Uhr. Eine halbe Stunde vor den Aufführungen gibt es jeweils eine spielerische Einstimmung auf den Theaterbesuch.

Rahmenprogramm findet draußen statt

„Das Rahmenprogramm findet zu großen Teilen draußen statt, zusätzlich zu den Angeboten am Schloss Hardenberg gibt es auch Familienführungen durch das Bürgerhaus Langenberg“, erzählt die Organisatorin. Am Samstag, 31. Oktober, gibt es passend zu Halloween eine Taschenlampenführung rund um das Schlossgelände. Die Gruseltour eignet sich für Kinder ab acht Jahren in Begleitung einer Aufsichtsperson.

Keine Theater-Vormittage

Was in diesem Herbst und Winter nicht stattfindet, sind vormittägliche Theateraufführungen für Schulklassen und Kitas. „Die waren stets sehr beliebt und immer ausverkauft, fast alle Schulen und 47 Kindergärten haben daran teilgenommen.“

Um einen Überblick zu bekommen, wie es in Sachen Theater für diese Zielgruppe weitergehen kann, hat Judith Stankovic nun Fragebögen an die Institutionen verschickt: „Wir möchten gerne Feedback haben, ob die Klassen und Gruppen ins Theater gehen würden oder ob sie sich wünschen, dass das Theater zu ihnen kommen soll.“ Theoretisch wäre eine Fortführung des Programms 2021 möglich, die Stückauswahl steht und Verträge sind geschlossen - noch aber gibt es zu viele Fragen rund um Hygienekonzepte und -vorgaben. Fest steht bereits, dass bei den kommenden Veranstaltungen des Herbstfestivals mehr Personal eingesetzt wird, um ein Auge auf die Einhaltung der Hygienevorschriften haben zu können.

Schneekönigin vor Weihnachten

Seit vielen Jahren eine beliebte Tradition ist auch das Kinder-Winter-Theaterfestival. „Unser Plan ist bisher, die Flyer dafür beim Herbstfestival zu verteilen“, so Judith Stankovic. „Bis dahin haben wir auch einen Überblick, ob die Nachfrage nach Kinder- und Familientheater überhaupt gegeben ist.“

Was sicher stattfinden wird, ist die Aufführung des Familienmusicals „Die Schneekönigin“ am Samstag, 20. Dezember, um 16 Uhr im Bürgerhaus Langenberg. Hier sind auch mehr Zuschauer zugelassen, 113 große und kleine Leute können der Geschichte nach dem Märchen von Hans Christian Andersen zuschauen und -hören.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben