Feiern in Velbert

Jung und Alt feierten in Nierenhof ein ausgelassenes Fest

Besonders beliebt waren auch die Kutschfahrten durchs Dorf.

Besonders beliebt waren auch die Kutschfahrten durchs Dorf.

Foto: Editha Roetger

Velbert-Langenberg.  Zahlreiche Vereine arbeiteten zum Gelingen der Veranstaltung zusammen. Wegen des großen Erfolges gibt es auch im nächsten Jahr wieder ein Fest.

Wenn viele Hände helfen, dann bleibt der Spaß. So war schon der Termin für das dann zehnte Dorffest Nierenhof klar, noch bevor das letzte Zelt am Montagabend abgebaut wurde: das zweite Wochenende im September 2020.

Der erste Vorsitzende des Bürgervereins Velbert-Nierenhof, Stephan Simmet, strahlte übers ganze Gesicht: „Es hat noch um 15 Uhr kurz geregnet. Doch als der Bürgermeister das Fest eröffnete, da kam die Sonne raus. Genauso, wie ich das geplant habe!“

Dirk Lukrafka bedankte für das große Engagement in Nierenhof, aber auch für das gesamte Engagement aller Velberter, das in den letzten Jahren spürbar gestiegen sei. So gab es in Nierenhof neben zahlreichen finanziellen Unterstützern auch viele Präsentationen anderer Vereine auf der Bühne: Jazztanz der Langenberger Sportgemeinschaft, Radkunst des Velberter Radsportvereins, Bauch- und Stepptanz, aber auch Musik und Mitsinggelegenheiten weiterer Akteure.

Viele bunt geschminkte Gesichter

Überall waren freudige und lachende Gesichter zu sehen, bunt geschminkte Kindergesichter, egal wohin man sah, die beliebte Kutschfahrt durchs „Dorf“ wurde rege genutzt. Und natürlich gab es auch wieder eine Tombola: „Ich habe einen der fünf Hauptpreise gewonnen“, freute sich Ute Hoyer und prostete ihrer Begleiterin Elvira Wolff herzlich zu. Für Hoyer war das Dorffest ein gelungenes, sehr abwechslungsreiches Fest: „Der Bauchtanz gefällt mir sehr gut, das habe ich in der Form noch nicht gesehen.“ Elvira Wolff ergänzte: „Die Vorführungen der Kinder auf dem Einrad, auf dem Fahrrad, waren sehr gekonnt.“ – „Und alle Kinder sehen toll aus.“ Beide waren sich einig: „Das Dorffest ist ein beliebtes Fest, bei dem man gute Bekannte und Freunde wiedertrifft.“

Aktuelle und historische Bilder aus Nierenhof

Fürs leibliche Wohl war bestens gesorgt, während der Shows liefen historische und aktuelle Bilder aus Nierenhof über eine Leinwand. Als Bauchtänzerin Sonja tanzte, bewegen sich die Kinder, auch schon die ganz kleinen, eins zu eins zu den Bewegungen der Tänzerin und bildeten sie nach. Sabine Dennewitz war davon begeistert: „Das finde ich wunderschön.“

Tanz unterm Sternenhimmel

Sie hatte zusammen mit Petra Hillemacher und Silke Lörcher über 150 Gesichter professionell geschminkt und wurde dessen nicht müde. Auch Lörcher nicht: „Ich mache es jedes Jahr wieder gerne, weil es Spaß macht, in die lachenden Gesichter hinterher zu schauen.“ So wie in das des elfjährigen Timo, der ein Einhorn auf der Wange trug: „Wir spielen ich wenn ich du wäre.“ Dann zog er mit über zehn Jungs über den „Dorfplatz“ von Reifen Kuge, wo abends unterm Sternenhimmel noch ausgelassen getanzt wurde.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben