Emka-Sportzentrum

Jetzt geht’s in Velbert an den Stadion-Neubau

Auf dem Areal hinter der Wettkampfanlage ist noch Platz für das Stadion mit zwei Trainingsplätzen. 

Auf dem Areal hinter der Wettkampfanlage ist noch Platz für das Stadion mit zwei Trainingsplätzen. 

Foto: Uwe Möller

Velbert-Mitte.   Sportzentrum: Trainingsplätze und regionalligataugliche Fußballarena werden frühestens 2019 fertig. Platz für 2800 Zuschauer und 550 Autos.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ursprünglich sollte das neue, regionalligataugliche Stadion mit den zwei Trainingsplätzen vorneweg gebaut werden. Doch das Vorhaben rutschte aus guten Gründen in der Reihenfolge ganz nach hinten, so dass 2012 zunächst der Hallenkomplex fertig wurde und zwei Jahre später die Wettkampfanlage. Aber jetzt sind für das Emka-Sportzentrum die beiden letzten Bauabschnitte II und III an der Reihe. Mit großem Aufwand wird dafür zurzeit der Baugrund hergerichtet.

EU-weite Ausschreibung

Mit dem Abschluss der Erdarbeiten rechne man gen Ende September, sagte Axel Wieneke beim Ortstermin mit der WAZ. Danach, so der Sportstätten-Fachmann der Kultur- und Veranstaltungs GmbH Velbert (KVV) weiter, sei eine Ruhephase erforderlich. Der Hochbaubeginn auf der als erstes vorbereiteten Fläche könne etwa im Oktober erfolgen, das sei der Standort des Funktionsgebäudes mit Umkleiden, Duschen, Toiletten etc. Ebenfalls Ende September solle die EU-weite Ausschreibung für den Sportanlagenausbau raus. Wenn alles wie am Schnürchen laufe, so Wieneke, könnten der Baustart noch in 2018 erfolgen und die zwei Bauabschnitte frühestens im Sommer 2019 fertiggestellt werden.

1000 überdachte Sitzplätze

Das Projekt umfasst das Regionalliga-Stadion mit einer direkt an das Funktionsgebäude gebauten, komplett überdachten Tribüne mit 1000 Sitzplätzen auf der Nordseite und 1800 Stehplätzen auf der Gegengeraden. Nutze man später die Option auf den Stirnseiten, rechnet Wieneke vor, komme man auf 5000 Zuschauer-Plätze. Ferner wird es in direkter Nachbarschaft einen Kleinfeld- und einen Großfeld-Trainingsplatz mit Kunstrasen geben. Der kleine ist geeignet bis zum Ligabetrieb der D-Jugend. Hinzu kommen rund 550 Parkplätze. Nach Auskunft von Axel Wieneke beanspruchen die beiden Bauabschnitte 7,5 Hektar, „dann ist das Gelände ausgeschöpft“.

Nach Ratsbeschluss erfolgte die Feinplanung

Der zugehörige Ratsbeschluss mit laut Protokoll 37 Ja-, 18 Nein-Stimmen und einer Enthaltung stammt bereits vom November 2016. Der Deponiebetrieb sei damals noch nicht abgeschlossen gewesen, Abnahmen hätten noch angestanden und selbstverständlich habe man die Feinplanung erst nach dem Ratsvotum in Auftrag gegeben, erklärt Wieneke den Zeitablauf. Das Büro „Geo 3“ habe seine Entwurfs- zu einer Detailplanung ausgearbeitet und das Ingenieur-Büro „Bösche“ die Planung für die Baugrunderstellung gemacht.

Erstbelegungsrecht für die Blauen

Das Stadion wird dem höchstspielenden Fußballverein zum Spielbetrieb zur Verfügung gestellt. Die SSVg Velbert erhält auf den Trainingsflächen Erstbelegungsrecht.

>>>KOSTENSCHÄTZUNG GEHT VON 7,6 MILLIONEN EURO AUS<<<

Bauherrin ist die Kultur- und Veranstaltungs- GmbH Velbert (KVBV). Axel Wieneke geht davon aus, dass die dem Stadtrat in 2016 vorgelegte Kostenschät zung von 7,6 Millionen Euro trotz Preissteigerungen dank Kompensationsmaßnahmen eingehalten werden kann.

Zwecks Gegenfinanzierung sollen bekanntlich der Sport platz Am Berg und das Stadion Sonnenblume für Wohnbebauung vermarktet werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben