Verkehr

Grünen-Stammtisch beklagt fehlende Radwege in Langenberg

Vor wenigen Tagen wurde die Deilbachbrücke des neuen Rad- und Fußweges  von Nierenhof nach Essen eröffnet. Nach Ansicht der Grünen fehlt es an weiteren Radwegen von und nach Langenberg.

Vor wenigen Tagen wurde die Deilbachbrücke des neuen Rad- und Fußweges von Nierenhof nach Essen eröffnet. Nach Ansicht der Grünen fehlt es an weiteren Radwegen von und nach Langenberg.

Foto: Kerstin Kokoska

Es gebe keine guten Verbindungen für Radler nach Neviges, Nierenhof oder auch nach Velbert-Mitte. Partei möchte nun Arbeitsgemeinschaft gründen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei dem Stammtisch der Grünen in Langenberg drehte sich diesmal alles um die Radwege.

Aber bei dem schönen Sommerwetter lag das Thema ja eigentlich auch auf der Hand: die fehlenden Radwege in Velbert. Die knapp 20 an grüner Politik Interessierten erweiterten das Thema des Abends kurzerhand um die Frage, wie man überhaupt von und nach Langenberg mit dem Fahrrad gelangt – und schon war die Diskussion in vollem Gange.

Lob für den Panorama-Radweg

Alle waren sich einig, dass der Panorama-Radweg sowie die immer populärer werdenden E-Bikes schon vielen Velbertern in die Pedale geholfen haben. Eine phantastische Entwicklung ganz in ihrem Sinne, resümierten die Grünen. Es gebe ja nur Gewinner: Die Menschen hätten mehr Lebensqualität nicht nur durch zusätzliche Bewegung, und auch das Klima gewinne durch etliche Kilogramm CO2-Einsparungen.

Langer Weg zuf fahrradfreundlichen Kommune

Allerdings, da waren sich die Teilnehmer einig, habe Velbert noch einen langen Weg vor sich bis zu einer fahrradfreundlichen Kommune. Kaum verlasse man den Panorama-Radweg, stehe man unversehens in direkter Konkurrenz mit weitaus größeren, lauteren und dreckigeren Verkehrsteilnehmern und müsse sehr aufpassen, nicht übersehen zu werden.

Wege fehlen

Es gebe etwa keinen Radweg von Neviges nach Langenberg, von Langenberg nach Nierenhof oder von Velbert-Mitte nach Essen. Auch die Strecke zum Baldeneysee sei höchst gefährlich und reduziere das Radvergnügen erheblich, fand einer der Teilnehmer. Innerstädtisch sehe es nicht besser aus, Radler konkurrieren mit Autos und Lkw um schmale Asphaltstreifen, es fehlten sichere Abstellmöglichkeiten allerorten und vieles mehr. Alle diese Punkte möchten die Grünen in einer Arbeitsgemeinschaft „Radeln in Velbert“ aufgreifen und das touristische Potential Velberts erweitern um attraktive Rad-Strecken quer durch die wunderbare Landschaft ringsum. Wer Spaß und Interesse hat, mitzugestalten, der kann sich regelmäßig auf der Seite www.gruene-velbert.de informieren oder er kann direkt an info@gruene-velbert.de schreiben, um Informationen aus erster Hand zu erhalten, wann und wo es neue Treffen gibt.

Im weiteren Verlauf des Abends kamen auch konkrete Vorschläge für Langenberg, gegen Leerstände in Lokalen, für ein sozialeres Miteinander und vieles mehr..

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben