Stadtwerke

Gas und Strom werden in Velbert billiger

Foto: Funke Foto Services

Velbert.   Stadtwerke Velbert führen zum 1. November neue Tarife bei den Sonderverträgen ein. Der Schritt ist auch eine Reaktion auf Kundenkritik. Gesamte Tarifstruktur wird gestrafft und übersichtlicher.

Bei der Kundenbefragung im Frühjahr sprangen für die Stadtwerke Velbert ganz schön gute Noten raus. Nämlich zu 75 Prozent Einser und Zweier. Aber es gab auch Kritik. Die hat der Versorger bereits in mehreren Punkten abgearbeitet: Etwa mit der Einrichtung des Kundencenters in der Fußgängerzone Friedrichstraße und dem neuen Angebot „der kompletten Dienstleistungen als digitales Kundencenter“, wie Stefan Freitag berichtet. Doch der Geschäftsführer bekam auch zu hören „Ihr seid aber ein bisschen teuer“ und verkündet nun: „Wir senken die Preise.“

Wie bereits kurz berichtet, lösen ab 1. November „stromBERT“ und „gasBERT“ die alten Evivo-Tarife ab. Die neuen Namen sollen ein Bekenntnis zur Stadt und Region sein. Die Änderung geht nicht nur mit einer Preisreduzierung beider Energiearten für die so genannten Sonderverträge einher, sondern auch mit der Einführung einer Bestpreis-Garantie und einer viel übersichtlicheren Tarifstruktur.

So gibt’s beim Strom statt bislang mehr als 30 Sondertarifen künftig lediglich noch fünf verschiedene Kategorien: Den üblichen „stromBERT“ sowie mit dem Zusatz „Grün“, „Zweittarif“, „Nachtspeicher“ und „Wärmepumpe“. Mit dem neuen Angebot reiche man Einkaufsvorteile und Einsparungen aus innerbetrieblichem Umbau – letzteres wohlgemerkt ohne Personalabbau – weiter, so Freitag. Von dem Schritt würden mehr als 98 Prozent der Sondertarif-Kunden profitieren. Aktuell gibt es 20 000 solcher Vertragskonten.

Geschäftsführer und Prokurist Bert Gruber sind davon überzeugt, dass jetzt „die Preise der Stadtwerke absolut wettbewerbsfähig sind“. Sie präsentieren eine Modellrechnung, der zufolge eine vierköpfige Familie, die Strom und Gas bezieht, übers Jahr im Schnitt bis zu insgesamt 427,05 Euro weniger bezahlt. Die neuen Tarife stehen übrigens auch Neukunden und Verbrauchern offen, die wieder zurück zu den Stadtwerken Velbert wechseln möchten. Diese haben nach eigenen Angaben zurzeit vor Ort eine so genannte Marktdurchdringung von etwa 70 Prozent bei Strom und 85 Prozent bei Gas.

Angebot kommt per Post

Die neuen Tarife gelten für zwölf Monate. Mit einer „kleinen Einschränkung“ im Strombereich, so Stefan Freitag auf Nachfrage. Hierbei können die Stadtwerke mit den Faktoren Beschaffung, Vertrieb und Service allenfalls ein Viertel des Endpreises „beeinflussen“. Sollte es also z. B. neue gesetzliche Vorgaben oder Änderungen mit Preis-Auswirkungen geben, müsse man ggf. reagieren. „Das sehe ich momentan aber nicht.“

Die Kunden werden ab 8. Oktober angeschrieben und erhalten ein individuelles Angebot zum Vertragswechsel mit vorausgefüllten Verträgen. Und was passiert, wenn man darauf nicht reagiert? Dann bleibe zunächst alles beim alten, antwortet der Stadtwerke-Chef. „Wer mehr Zeit braucht, der hat dafür Zeit. Aber irgendwann verlassen wir die Evivo-Welt völlig.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben