Volkshochschule

Fremdsprachen haben bei der VHS in Velbert Konjunktur

Parlez-vous français? Wigrid Wohlmann leitet den Französisch B1-Konversationskurs.

Parlez-vous français? Wigrid Wohlmann leitet den Französisch B1-Konversationskurs.

Foto: Uwe Möller

Velbert/Heiligenhaus.   Die Volkshochschule wird 100 und der Zweckverband feiert den Geburtstag mit. Das neue Frühjahrssemester 2019 steht jetzt in den Startlöchern.

Neben dem wichtigen Gesundheitssektor sind Sprachen nach wie vor der am stärksten gefragte Bereich im Repertoire der Volkshochschule (VHS) Velbert/Heiligenhaus. „Er entwickelt sich jetzt gerade noch einmal neu“, sagt Rüdiger Henseling, „viele Menschen wollen bzw. müssen nämlich noch eine zweite und dritte Sprache lernen.“ Nach Auskunft des VHS-Leiters (seit 2011) gilt das sowohl für Privatleute als auch für Berufstätige. Man registriere einen kontinuierlich steigenden Bedarf bei Firmen. Ebenso bei jungen Leuten, die feststellten, dass sie eine weitere Fremdsprache weiter bringe. Spanisch und Portugiesisch z. B. würden immer wichtiger: „Mit 14 Fremdsprachen sind wir immer noch topp aufgestellt.“

Programmheft kommt mit der WAZ

Die VHS als staatlich anerkannte und geförderte Einrichtung in Deutschland hat heuer ihren 100. Geburtstag, und der hiesige Zweckverband – obwohl erst 1977 gegründet – feiert mit. Er sei ein Modell dafür, wie es zwischen zwei Kommunen sehr gut laufen könne, zitiert der VHS-Chef den Verbandsvorsteher Michael Beck.

Einen Bildungsurlaub buchen

Zu den Highlights zählt Rüdiger Henseling im neuen Frühjahrssemester 2019 – das druckfrische Programmheft kommt am 17. Januar für Abonnenten mit der WAZ ins Haus – z. B. die von der Programmverantwortlichen Beate Buchborn organisierte Woche der Frauengesundheit Mitte März in der Dorfkirche Isenbügel „mit vielen Spezialisten“ aus einem Umkreis von 50 Kilometern. Ihre Kollegin Anna Herrmann hat dafür gesorgt, dass der Bildungsurlaub nach dem Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz stärker in den Fokus rückt. Es gibt vier, in der Regel einwöchige Offerten: Stressbewältigung, Englisch, Word Excel und Mobbing.

Kurse mit Partner-Firmen ausgeweitet

Erneut ausgebaut werden die Kurse mit Partner-Firmen der Schlüsselregion, etwa um EDV-Themen. Begonnen hat das Ganze vor Jahren mit Gesundheitskursen. „Die Firmen scheinen doch sehr zufrieden zu sein mit uns“, kommentiert Henseling diesen erfolgreichen, wachsenden Zweig. Darüber hinaus bietet die VHS auch spezielle Kurse für neue Azubis an.

Übrigens gibt’s nicht nur von den Firmen, sondern auch von den „ganz normalen“ Kunden gute Noten. Inhaltlich und organisatorisch kratzt die VHS hinsichtlich Zufriedenheit an der 100-Prozent-Marke, hingegen werden ihre Unterbringung und Räume immer wieder bemängelt und kritisiert.

Vieles kostet nur einen Anerkennungsbeitrag

Wichtig ist der VHS-Führung auch der Hinweis darauf, dass viele Angebote in dem Sektor Familienbildung – ihn verantwortet und entwickelt Susanne Wege – kostenlos sind oder aber bloß einen Euro pro Unterrichtseinheit „als Anerkennungsbeitrag“ kosten. „Das kann man durchaus als ein Geschenk an die Bürger betrachten“, findet Rüdiger Henseling, „und das können und das wollen wir uns auch leisten.“ Schließlich habe man ja auch eine Verpflichtung und soziale Aufgabe.

Der Etat ist ausgeglichen

Die Volkshochschule stehe aktuell wirtschaftlich gut da und habe zumindest einen ausgeglichenen Haushalt. Dazu beigetragen haben nach Auskunft der Leitung nicht zuletzt auch die vielen Sprachkurse für Migranten. Sie gingen nun langsam, aber sicher zurück.

>>>ANFANG FEBRUAR GEHT’S AN DEN START<<<

  • Die ersten Kurse starten am 1. Februar. Anmeldungen sind ab sofort online auf www.vhs-vh.de und unter (02051) 94960 möglich (E-Mail an info@vhs-vh.de). Eine persönli che Anmeldung wird in der VHS, Nedderstr. 50, angenommen. Einen Überblick über das komplette Angebot gibt’s im Netz auf www.vhs-vh.de.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben