Feste

Feuerwehrfest in Neviges war wieder Publikumsmagnet

Neue und alte Feuerwehrfahrzeuge gehören beim Florianstag in Neviges zu den Publikumsmagneten.

Neue und alte Feuerwehrfahrzeuge gehören beim Florianstag in Neviges zu den Publikumsmagneten.

Foto: Ulrich Bangert

Velbert-Neviges.   Am Florianstag herrschte an der Siebeneicker Straße Hochbetrieb. Nachmittags kamen die Familien, abends feierte die Jugend eine rauschende Party

Natürlich sind es die roten Feuerwehrwagen, die am Florianstag im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen. Doch auch ohne die auffälligen Fahrzeuge ist es für die wenigsten Gäste ein Problem, das Gerätehaus zu finden. Denn für die meisten Nevigeser gehört das Feuerwehrfest zum alljährlichen Pflichtprogramm, und den ganzen Tag über strömen die Besucher zur Siebeneickerstraße. Sie wissen: Die Tage der offenen Tür der Feuerwehr bieten stets Attraktionen für die ganze Familie. So gehören etwa Hüpfburg, Kistenstapeln und Kübelspritze immer dazu.

Auch Ingrid Thielen hat das sonnige Wetter und die Aussicht, Zeit mit ihren Enkeln verbringen zu können, angelockt. Nele und Lucas sind begeistert von allem, denn für sie ist es das erste Feuerwehrfest.

Wenn sie groß ist, will Nele auch zur Feuerwehr

Den dreien gefallen vor allem die verschiedenen Feuerwehrwagen. Ein alter Opel Adam ruft Erinnerungen wach. „Baujahr 1939“, lacht Oma Ingrid, „da habe ich hier tatsächlich jemanden gefunden, der noch älter ist als ich selbst.“ Die sechsjährige Nele will aber lieber mal in einem richtigen Feuerwehrauto sitzen, zumal heute nicht nur die Hoftüren, sondern auch die Fahrzeugtüren offen stehen. Nachdem sie eingehend den roten Rettungswagen begutachtet hat, lässt sich die Kleine schließlich auf den Fahrersitz helfen. Sie lacht begeistert: „Ist das hoch.“ Aber das macht nichts – im Gegenteil: Wenn sie älter ist, will sie auch zur Feuerwehr.

Riesiger Pavillon

Der Leiterwagen ist natürlich ebenfalls sehr beliebt, weil fast jedes Kind, das beim Feuerwehrfest dabei ist, schon einmal davon geträumt hat, in einem Rettungskorb in die Höhe zu steigen. Ein kleiner Junge zeigt staunend auf den Korb. „Das schauen wir uns gleich noch genauer an“, versichert seine Mutter. Aber erst wollen sie sich ein wenig stärken.

Für die Erwachsenen steht ein riesiger Pavillon mit Bierzelttischen bereit, wo sie sich bei Kaffee und Kuchen gemütlich unterhalten können. Wer Hunger auf etwas Deftiges hat, wird auch nicht enttäuscht: Pommes, Steaks und Frikandeln stehen seit Jahren auf der Speisekarte. Viele folgen aber auch einfach dem Motto „Immer der Nase nach“ und werden vom Duft frischgebackener Crêpes zum Wagen der Jugendfeuerwehr gelockt.

Am anderen Ende des Platzes liegt die Cocktailbar. Nachmittags ist sie noch nicht allzu gut besucht, doch das ändert sich am Abend, den man in der dann feiernden Menschenmenge bei einem Caipirinha zu Live-Musik der „Undercover Crew“ verbringen kann.

Nachdenkliche Komponente

Doch bevor es so weit ist, gibt der Nevigeser Fanfarencorps den Ton an. Mit einem Marsch vom Domvorplatz bis zum Gerätehaus, an dem auch die Feuerwehr, Jugendfeuerwehr und sogar einige Schaulustige teilnehmen, legen sie schon einmal einen tollen Auftritt hin.

Der Florianstag unter dem diesjährigen Motto „Respekt“ wird auch diesmal von einem Gottesdienst in der Nevigeser Wallfahrtskirche eingeleitet. Trotz all des Spaßes besitzt dieser Tag also auch eine nachdenkliche Komponente.

>> Seit 155 Jahren im Dienste der Bürger

  • Die Feuerwehr Velbert besteht seit 155 Jahren. Die Jugendfeuerwehr wurde allerdings erst im Jahre 1972 gegründet und war die erste im Kreis Mettmann. Daran können Jungen und Mädchen von 12 bis 17 Jahren teilnehmen.
  • Das große Feuerwehrfest findet traditionell am ersten Maiwochenende statt.
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben