Kultur

Elton-John-Tribut-Konzert in Langenberg mit Donovan Aston

Donovan Aston spielt im Alldiekunst-Haus.

Donovan Aston spielt im Alldiekunst-Haus.

Foto: John Kirch

Langenberg.  Einen Tribut an Elton John liefert der Donovan Aston am Freitag in Langenberg. Bei Alldiekunst präsentiert er alle großen Hits des Superstars.

„Natürlich waren die großen Musiker der 70er meine Helden, meine Vorbilder“, sagt Donovan Aston. Und einer davon hat es dem inzwischen 57-jährigen Briten besonders angetan: Elton John. Am Freitag nun ist Aston zu Gast bei Alldiekunst an der Wiemerstraße 3.

Die Entwicklung mitzugehen ist eine große Herausforderung

„Zusammen mit Billy Joel war Elton John damals einer der wenigen, der Klavier und Gesang zusammen gebracht hat“ – und da er selbst auch Pianist und Sänger ist, „hat das einen großen Einfluss auf mich gehabt“, erzählt der Musiker. Die besondere Herausforderung dabei: „Dadurch, dass Elton John schon so lange im Musikgeschäft ist, musste ich auch mitwachsen, seine Entwicklung mitmachen“, erzählt Donovan Aston. Er versuche, die Art zu spielen und singen nachzumachen, „und meist ist das ja auch eine Verbesserung des persönlichen Könnens“, ist der Brite überzeugt.

Eine Ehre, die Hits des Superstars auf die Bühne zu bringen

Für ihn sei es eine Ehre, die Hits des Superstars auf die Bühne zu bringen, „um zu zeigen, was der Künstler für mich bedeutet.“ Er sei sich sicher, die richtige Balance und das richtige Können zu haben: „Außerdem bin ich mit Herzblut dabei, deswegen ist das alles für mich auch etwas Besonderes.“

Freuen können sich die Zuhörer bei Alldiekunst auf alle großen Hits von Elton John, verspricht Donovan Aston: „,Sorry seems to be the hardest word’ ist eines meiner Favoriten und ist jedes Mal dabei“, aber natürlich auch „Your Song“, „Candle in the wind“, „Crocodile Rock“ oder „I’m still standing“. „Ich bin da etwas verwöhnt bei der Auswahl der Stücke“, gibt Aston lachend zu, „ich kann nur gewinnen.“ Zumal viele der Songs auch Musikfans geläufig seien, die nicht unbedingt Fans von Elton John sind. Nur seine zwei Lieblingssongs, die spiele er nur gelegentlich, „denn die kennt kaum einer“. Gemeint sind „Someone saved my life tonight“ und „We all fall in love sometimes“.

Filmabend als Geschenk an die Mutter

Den Film „Rocketman“, der aktuell im Kino läuft, ist natürlich auch ein Muss für den Elton-John-Fan – gesehen hat er ihn allerdings noch nicht: „Das werde ich gemeinsam mit meiner Mutter machen“, sagt er – als Geburtstagsgeschenk. Denn seine Mutter habe ihn nicht nur zum Klavierspielen gebracht, „sondern auch immer unterstützt. Das wird ein schönes Erlebnis werden.“

Ein großer Traum des 57-Jährigen hat sich allerdings bislang nicht erfüllt – seinem Idol ist er noch nicht begegnet. „Ich wüsste glaube ich auch gar nicht, was ich sagen soll“, räumt Donovan Aston ein. „Vielleicht würde ich einfach nur den Hut ziehen und ,Danke’ sagen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben