Unfall

Ein Schwerverletzter bei Unfall in Velbert-Neviges

Der Fahrer des schwarzen Mercedes behauptet, bei „grün“ gefahren zu sein. Die Polizei hegt Zweifel an dieser Aussage.

Der Fahrer des schwarzen Mercedes behauptet, bei „grün“ gefahren zu sein. Die Polizei hegt Zweifel an dieser Aussage.

Foto: Kreispolizei Mettmann

Neviges.  Bei einem Unfall in Velbert-Neviges ist ein 26-Jähriger schwer verletzt worden. Die Polizei ermittelt nun, da sich die Beteiligten widersprechen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Kreuzung Asbrucher Straße/Dillenberger Weg ist ein junger Mann schwer verletzt worden. Die genaue Ursache für die Kollision muss die Polizei noch ermitteln, da sich die Aussagen der Beteiligten widersprechen.

Ein 26-Jähriger Wuppertaler war am Freitag um 6.25 Uhr mit seinem Opel Astra auf der Asbrucher Straße (L 427) in Richtung Wuppertal unterwegs. An der beampelten Kreuzung Dillenberger Weg wollte er nach links in Richtung Neviges abbiegen, heißt es im Bericht der Polizei. Nachdem er auf der Linksabbiegerspur zunächst gestanden und auf den Phasenwechsel der Ampel gewartet hatte, fuhr er nach eigenen und – laust Auskunft der Polizei – von Zeugen bestätigten Angaben an, als die Linksabbiegerampel auf „grün“ wechselte.

Beide Fahrer behaupten, bei „grün“ gefahren zu sein

In diesem Augenblick fuhr jedoch ein 62-jähriger Wuppertaler, der mit seinem Mercedes der M-Klasse die Asbrucher Straße aus Richtung Wuppertal kommend in Gegenrichtung benutzte, ebenfalls auf die Kreuzung. Es krachte: Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Astra noch gegen einen Ford Fiesta eines 61-jährigen Wuppertalers. Trotz Sicherheitsgurt und ausgelösten Airbags wurde der 26-jährige Astra-Fahrer so schwer verletzt, dass ihn der Rettungswagen in eine Wuppertal Klinik brachte, wo er in stationäre Behandlung kam. Sowohl der Mercedes- als auch der Ford-Fahrer blieben laut Polizeibericht nach eigenen Angaben unverletzt.

Den Beamten gegenüber gab der Fahrer des Mercedes’ an, dass die Ampel auf seiner Seite ebenfalls „grün“ zeigte. Die Ermittler hegen jedoch Zweifel an der Aussage, denn bei der Unfallaufnahme prüften sie auch die Ampelanlage und ihre Schaltvorgänge: „Diese zeigte keinerlei Störungen und Fehlfunktionen. Bei ordnungsgemäßer Funktion hätte die Ampel für die Fahrtrichtung des Mercedes somit Rotlicht zeigen müssen, wenn die Ampel für Linksabbieger gemäß mehrerer Aussagen von Unfallbeteiligten Grünlicht zeigte“, schreiben die Beamten in ihrem Bericht.

Polizei schätzt Gesamtschaden auf mindestens 12.000 Euro

Der Mercedes und der Opel wurden beim Unfall so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Am Ford Fiesta entstanden nur einige Kratzer an der Karosserie. Den Gesamtsachschaden an allen drei Fahrzeugen schätzt die Polizei auf mindestens 12.000 Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben