Modeschau

Ein Hauch von Paris in der Velberter Stadtgalerie

Volles Haus bei Mensing: Rund 200 Velberterinnen schauten sich die aktuellen Modetrends an.

Volles Haus bei Mensing: Rund 200 Velberterinnen schauten sich die aktuellen Modetrends an.

Foto: Uwe Möller / FUNKE Foto Services

Velbert.  Modehaus Mensing lud zu seiner ersten Modenschau in Velbert ein. Models präsentierten rund eine Stunde lang die aktuellen Trends der Herbstmode.

Mit ihrer Bluse im Animal print liegt Martina Schlupkothen ziemlich im Trend, bewusst war das der Velberterin aber eher nicht, als sie sich für das weiß-gelb-schwarze Oberteil für diesen besonderen Abend entschieden hat. Die 54jährige hatte am Gewinnspiel der WAZ teilgenommen und für sich und drei Freundinnen Karten für die Mensing Modenschau gewonnen, einschließlich vier Einkaufsgutscheine zu je 100 Euro. „Ich bin total gespannt“, sagt Martina Schlupkothen, die nun gemeinsam mit Tini, Nicole und Steffi auf den reservierten Plätzen in der ersten Reihe Platz genommen hat, „ich kleide mich ja gerne sportlich, lässig und praktisch, mal sehen ob es einige Inspirationen geben wird.“

Der neue großflächige Fashionstore vermittelt ein lässig-edles Ambiente, viel Holz, helles, warmes Licht, er bietet genügend Platz für einen Catwalk. Wie bei den Veranstaltungen in Paris oder Mailand sitzen die Zuschauerinnen auf beiden Seiten, rund zweihundert Frauen jeden Alters und vielleicht eine Handvoll Männer sind gekommen, um sich die neuesten Modetrends zeigen zu lassen. Weil es nicht genügend Sitzplätze gibt, stehen viele Besucherinnen an Stehtischen mit schwarzen Hussen.

Animal Prints stehen hoch im Kurs

Um 19.30 Uhr erscheinen die ersten Models auf dem Laufsteg, insgesamt sind es vier Frauen und ein Mann, die rund eine Stunde lang Kleidung präsentieren in trendigen Materialien, Mustern, Schnitten. „Animal prints und dabei vor allem der Leo Look werden in dieser Saison besonders groß geschrieben, Teddyfellmäntel werden neu interpretiert und Plisseeröcke werden in Midi Länge getragen“, kommentiert Moderatorin Camilla die jeweiligen Outfits.

Sympathische Profis auf dem Laufsteg

Die Models sind sympathische Profis, statt ernst und kühl zu schauen, lachen sie, tanzen, vermitteln Lebensfreude, Nähe, Geschmack- passend zu der alltagstauglichen Prete-a-Porter-Mode. Männermodel Nevel flirtet mit den Damen der ersten Reihen, manche kichern und gibbeln, nach jeder Präsentation gibt es großen Beifall, manchmal sogar Jubelrufe. „Oh, die gefällt mir aber gut“; schwärmt Martina Schlupkothen, als Model Carina eine Hose in Karomuster vorführt, „danach werde ich gleich mal schauen.“

Denn- im Anschluss an die Modenschau darf jede Besucherin nun noch nach Lust und Laune shoppen, bei Sekt und Canapees mit Roastbeef und frischem Lachs. „Eine ganz tolle Veranstaltung ist das“, schwärmt Besucherin Andrea, „tolle Klamotten, toll präsentiert“, ihre Begleitung Katja nickt zustimmend: „So etwas sollte es in Velbert öfter geben, der Andrang hat ja gezeigt, dass wir hier offen für Neues sind.“

„Der Plisseerock war der Knaller“

Martina Schlupkothen und ihre Freundinnen stöbern bereits in den Regalen nach den auf dem Catwalk präsentierten Kleidungsstücke. „Dieser blau-rot-grün gestreifte Plisseerock war der absolute Knaller“, erklärt Tini und strahlt über das ganze Gesicht, „den muss ich haben, hoffentlich gibt’s den auch in meiner Größe.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben