Geschwister Scholl Gymnasium

Ehemalige Abiturienten treffen sich zum Volleyball-Turnier

Hatten einen riesigen Spaß: Die ehemaligen Schüler und auch Lehrer des Geschwister-Scholl-Gymnasium treffen sich immer am ersten Samstag im November zum traditionellen Volleyball-Turnier.

Hatten einen riesigen Spaß: Die ehemaligen Schüler und auch Lehrer des Geschwister-Scholl-Gymnasium treffen sich immer am ersten Samstag im November zum traditionellen Volleyball-Turnier.

Foto: Ulrich Bangert

Velbert-Mitte.   Beim Volleyball-Turnier der Ehemaligen des Geschwister-Scholl-Gymnasiums steht nicht der Sport, sondern die Wiedersehensfreude im Vordergrund.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wenn manch Ehemaliger an die Schulzeit zurückdenkt, kommen immer die gleichen Fragen auf: Was machen die Klassenkameraden von früher wohl heute? Wer hat Familie und wer ist beruflich durchgestartet?

Die einen organisieren Klassentreffen, andere rennen ans Netz: Beim alljährlichen Veteranen-Volleyball-Turnier des Geschwister-Scholl-Gymnasiums bringen sich die Ehemaligen ganz sportlich auf den neuesten Stand: Dabei geht es nicht darum, wer gewinnt, sondern natürlich vor allem um das Wiedersehen mit alten Bekannten.

Die Idee zum Turnier entstand Ende der 90er Jahre

Am vergangenen Samstag war es wieder so weit, das Volleyball-Turnier startete mittlerweile zum 18. Mal. Der ehemalige Organisator und GSG-Lehrer, Klaus Schäfer, erinnert sich noch an die Anfänge: „Wir hatten Ende der 90er-Jahre die Idee für das Turnier und haben den ersten Samstag im November als festen Termin gewählt.“ Jahrelang hat er gemeinsam mit seinem Lehrerkollegen Helmut Petri das Turnier auf die Beine gestellt und dafür gesorgt, dass alle eine schöne Zeit an der alten Schule haben.

Noch immer – knapp 20 Jahre nach dem ersten Ehemaligen-Turnier – steht der erste Novembersamstag weiter als fester Termin.

Heute organisieren Schäfer und Petri das Turnier aus Altersgründen nicht mehr, lassen es sich aber trotzdem nicht nehmen, immer mal vorbei zu schauen: „Das ist einfach eine schöne Sache“, freute sich Schäfer nach dem Turnier.

Das Volleyball-Turnier war früher größer

Mittlerweile hat Michael Weinreich die Aufgabe von den ehemaligen Organisatoren übernommen. Und das bereitet ihm sichtlich Spaß. „Das ist immer eine super Veranstaltung und eigentlich trifft man jedes Jahr die gleichen Leute von früher wieder“, erzählt Weinreich, „und nach dem Turnier sitzen wir immer noch alle zusammen, tauschen uns aus und erinnern uns an die Schulzeit auf dem GSG.“ Und ein „weißt du noch“ bei einem Bierchen nach gemeinsamem Sport mache einfach doppelt so viel Spaß.

„Die jüngeren Jahrgänge machen nicht mit“

Am Samstag traten insgesamt sechs ehemalige Abitur-Jahrgänge und eine Lehrermannschaft bei dem munteren Turnier gegeneinander an. Das einzige Problem: „Die jüngeren Jahrgänge machen nicht mit“, erklärt der Organisator: „Der jüngste Abi-Jahrgang war heute von 2003, die anderen noch deutlich älter. Es wäre schön, wenn die Jugend wieder verstärkt kommen würde.“

Auch Klaus Schäfer wünscht sich wieder eine größere Teilnahme: „Wir sind vor zwanzig Jahren mit bis zu 14 Mannschaften gestartet“, erinnert sich der Lehrer im Ruhestand. Also, Abiturienten: Ran ans Netz und Wiedersehen feiern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben