Jazzmatinee

Dixielandband begeisterte im Bürgerhaus in Langenberg

Die Rotarian Castle City Stompers spielten fröhlichen Dixieland-Jazz im Kleinen Saal des Bürgerhauses.

Die Rotarian Castle City Stompers spielten fröhlichen Dixieland-Jazz im Kleinen Saal des Bürgerhauses.

Foto: Carsten Klein / FUNKE Foto Services

Langenberg.  Wieder spielten die Rotarian Castle City Stompers fröhlichen Dixieland-Jazz vor begeistertem Publikum. Manchem fehlte das Getränk zum Konzert.

Bereits zum dritten Mal hat der Förderverein des Bürgerhauses Langenberg zur Jazzmatinee eingeladen. Hatten bislang die Stühle kaum ausgereicht, so waren der Besucherandrang dieses Mal nicht ganz so hoch. Bei hochsommerlichen Temperaturen fanden rund 70 Besucher ihren Weg zu den Rotarian Castle City Stompers im gekühlten Kleinen Saal des Bürgerhauses.

Diese hatten dafür um so mehr Spaß, so wie Uwe Koppe: „Das ist eine spritzige Dixielandband, die musikalisch ganz hervorragend ist!“ Ehefrau Elfriede Koppe pflichtete ihm bei: „Das sind unsere Lieder, sie (die Band) sind unsere Generation und sie spielen fantastisch. Ich bin begeistert.“ Das Paar hörte die City Stompers zum ersten Mal spielen.

Ein Hörgenuss für den alten Jazzer

Ganz anderes Wiederholungstäter Norbert Frinke: „Es ist großartig. Als alter Jazzer lasse ich keine Veranstaltung dieser Art aus. Die letzten beiden Jahre war ich auch hier.“ Er kann gut vergleichen „Schöner war es zwar mit den Tischen, aber wenn man mal ehrlich ist, sitzt unsere Generation lieber“.

Bei den ersten beiden Veranstaltungen gab es Stehtische und weniger Sitzplätze, dafür konnte man während des Konzerts im Saal Getränke kaufen und verzehren, was dieses Mal nur in der Pause im Foyer möglich war. Besucherin Friederike Hück hätte es sich etwas anders gewünscht: „Warum kann man Veranstaltung nicht lockerer gestalten? Mit Getränken und offenen Türen und Stehtischen? Beispielsweise im Foyer?“ Doch den Grund dafür, nämlich Brandschutzvorgaben, hatte man ihr bereits erläutert.

Bandleader Gerhard Gölz moderierte durch den Vormittag

Der Freude am Konzert selbst tat dies keinen Abbruch. In gewohnt lockerer Weise moderierte Bandleader Gerhard Gölz durch den Vormittag, mal erläuterte er, erzählte Anekdoten oder gab sich Schlagabtausche mit den Kollegen. Doch viel mehr spielten die sieben Musiker klassischen, fröhlichen und swingenden Jazz.

Sehr zu Freude des Publikums. Auch Friedhelm Bandermann war sehr angetan: „Ich bin ein alter Jazzfreund, deshalb kenne ich die Lieder seit Jahrzehnten. Es macht Spaß die Band mit so viel Elan spielen zu hören. Es macht einfach Spaß!“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben