Kabarett

Dieter Baumann liefert Anekdoten am laufenden Band

Comedian und Ex-Profiläufer Dieter Baumann war zu Gast beim ASV Tönisheide. Das Publikum hörte lustige Geschichten aus dem Olympischen Dorf

Comedian und Ex-Profiläufer Dieter Baumann war zu Gast beim ASV Tönisheide. Das Publikum hörte lustige Geschichten aus dem Olympischen Dorf

Foto: Ulrich Bangert

Neviges.   Comedian und Ex-Profiläufer Dieter Baumann war zu Gast beim ASV Tönisheide. Das Publikum hörte lustige Geschichten aus dem Olympischen Dorf

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Leben eines Weltklasse-Athleten geht es eigentlich nur um…? Um den Sieg? Um die Medaillen? Den Ruhm? (Die Zahnpasta?) Ach was, Dieter Baumann, einer der es schließlich wissen muss, winkt ab: es geht einzig um allein um Anstecknadeln. Da steht der 53-jährige ehemalige Profiläufer auf der kleinen Bühne im Veranstaltungsraum des ASV Tönisheide und referiert über Anstecknadeln. „Jeder deutsche Olympiateilnehmer hat fünf Anstecknadeln bekommen und wisst Ihr, worum es geht im olympischen Dorf?“, fragt er mit kecker Stimme die rund 25 Besucher, „es geht darum, möglichst viele zu tauschen.“

Baumann zeigt sich mit viel Schalk im Nacken

So trocken, so charmant, so witzig und mit ganz viel Schalk im Nacken haut er dann noch die Pointe raus: „Ich hab durch Beziehungen 15 Stück, das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, nicht wahr, Boris, 15 Stück.“ Boris ist einer der Zuhörer an diesem unterhaltsamen Comedyabend, er ist dieser eine Zuhörer, den sich jeder Comedian zu Beginn seiner Show heraussucht und ihn dann immer wieder namentlich mit einbezieht, ein wenig stichelt.

Zuschauer Boris nimmt es sportlich

Boris sitzt ganz vorne links, den Abend hat er sich sicher anders vorgestellt, aber er nimmt es scheinbar sportlich, Dieter Baumann führt ihn auch nicht vor, das hat er nicht nötig – er überzeugt mit Stimme (die an Michael Mittermeier erinnert) und Redetonus (der ebenfalls an Mittermeier erinnert).

Olympia ist eine Dauerparty mit 11 000 Sportlern

Ein olympisches LED-Licht flackert munter vor sich hin, während der Ex-Profisportler weiter über das rege Treiben im Olympischen Dorf plaudert. „11 000 Sportler aus aller Welt, ja was glaubt denn ihr, was da abgeht? Ich sag’s Euch, es ist eine ewige Dauerparty.“ Das Publikum lacht. „Die, die ihre Wettkämpfe zu Beginn der drei Wochen haben, haben’s natürlich am besten. Übrigens, die Läufer kommen an den letzten beiden Tagen dran.“

Im nächsten Leben wird er Luftpistolenschütze

Und deshalb hat sich der Europa- und Weltmeister im 5000 Meterlauf eines geschworen. „Im nächsten Leben werde ich Luftpistolenschütze“ – pantomimisch simuliert er einen Schuss und macht „Plopp“ denn der, so erfährt das gut unterhaltene Publikum, sei dann direkt am ersten Tag am Start und außerdem, „braucht der auch keins der fünf Kondome, die wir zu Beginn verteilt bekommen, denn bei dem kommt ja eh nur heiße Luft raus.“ Dieter Baumanns liebevoll- ironische Sicht auf die Dinge ist einfach erfrischend

Die Ringer sind immer im Schwitzkasten

Ob es um Profi- oder Amateursport geht – egal. Da gibt es den Ringer mit den Blumenkohlohren („weil die doch immer im Schwitzkasten sind“) und das Judokaschwergewicht aus der Mongolei („wenn der im Fenster steht, ist Schatten“). Und dann erinnert Baumann noch an eine Disziplin während der Olympischen Spiele 1912. „Da gab es die Disziplin Lyrik und Gedichte, seit ich das weiß, bitte ich meine Fans immer, auf meiner Homepage selbstgereimte Gedichte zu hinterlassen.“

Zum Schluss gibt’s ein Zitat von Heinz Erhardt

Er selbst sei da eher untalentiert, kokettiert Baumann, seine Augen blitzen frech in die Menge und er zitiert dann Heinz Erhardt, den großen Künstler absurdester Vierzeiler. „Die Nase. Wenngleich die Nas, ob spitz, ob platt, zwei Flügel – Nasenflügel – hat, so hält sie doch nicht viel vom Fliegen; das Laufen scheint ihr mehr zu liegen.“

<<<LÄUFER HOLTEN SICH TIPPS VOM PROFI

Laufen mit einem Olympiasieger: Im Vorfeld des Comedy-Abends hatte Olympiasieger Dieter Baumann am Freitagnachmittag zum Lauf rund um den Eignerbach eingeladen.

Viele Starter des Zehn-Kilometer-Laufs um den beliebten Schlammteich nutzten die Gelegenheit, sich unterwegs den ein oder anderen Profi-Tipp aus erster Hand abzuholen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben