Jubiläum

Die Musik bestimmt privat und beruflich ihr Leben

Wolfgang Overheid (li.) und Holger Kley eint der Spaß an der Musik und am Umgang mit Menschen.

Wolfgang Overheid (li.) und Holger Kley eint der Spaß an der Musik und am Umgang mit Menschen.

Foto: Uwe Möller

Velbert-Mitte.   Vor 25 Jahren haben Holger Kley und Wolfgang Overheid ihr Musik-Studio gegründet. Viele Schüler fingen klein an und gingen einen Kopf größer raus.

Musik – egal ob „nur“ konsumierend oder selbst produzierend – macht das Leben reicher. Das ist erwiesen, und dem haben sich in mehrfacher Hinsicht auch Holger Kley und Wolfgang Overheid verschrieben. Sowohl privat als auch beruflich. Vor einem Vierteljahrhundert haben sie das Velberter „Musik-Studio Kley Overheid“ gegründet. Der erste Standort war in der oberen Friedrichstraße neben dem ehemaligen Ladenlokal Braam, und seit einem Jahr residiert die private Musikschule in dem Eckgebäude Kolpingstraße 2/Fußgängerzone Friedrichstraße. Dort sind gut 70 Quadratmeter angemietet. Hier der „Gitarrenraum“ ausschließlich mit E-Gitarren, dort der „Gemischtwarenladen“ mit Keyboard und Klavier sowie den Bass- und Akustik-Gitarren.

Ganztag und Internet-Overkill

„Spaß an der Musik gepaart mit Spaß am Umgang mit Menschen“, so Kley, habe zur Gründung des Musik-Studios geführt. Natürlich sind beide selbst Musiker: Der 53-Jährige spielt Bassgitarre und Keyboard, macht in seiner Freizeit Top-Ten- und Cover-Musik; Overheid (56) spielt E-Gitarre, mischt in der Band „Lead Zeppelin“ mit. Die Schar der Schüler – aktuell um die 60 – bewegt sich altersmäßig zwischen acht und 80. Neue stoßen zumeist aufgrund von Mundpropaganda hinzu; die Internetseite ist derzeit noch im Aufbau. „Wir hatten in früheren Zeiten entschieden mehr Leute, rund 120, und auch mal zwei Honorarkräfte“, berichtet Wolfgang Overheid. Das sei allerdings vor ausgedehntem Ganztagsunterricht, G 8 und „Internet-Overkill“ gewesen, ergänzt sein Kompagnon. Überhaupt nehme das Interesse insgesamt ab, lautet seine Feststellung.

Zielstrebig und wohlerzogen

Etliche ehemalige Schüler seien bei der Musik geblieben, heißt es, und: „Wir hatten schon viele, die ganz klein angefangen haben und einen Kopf größer wieder raus sind.“ Ob sich über die Jahre etwas verändert habe? „Die Kinder bleiben eigentlich gleich; unsere Schüler wissen ziemlich genau, was sie erreichen wollen und sind wohlerzogen.“ Amy Gehrmann beispielsweise ist jetzt seit dem Sommer dabei. „Wir hatten zuhause ein Klavier und ich wollte eben richtig lernen“, erzählt die Zwölfjährige. Ihr Vater habe die Schule ausfindig gemacht und sie angemeldet. Oder Vivien Rzytke, die einmal pro Woche zum Einzelunterricht kommt: „Ich habe schon vor drei Jahren eine Gitarre geschenkt bekommen“, blickt die 16-Jährige zurück. Sie habe sich mit ihren Eltern umgeschaut und sich vor anderthalb Jahren angemeldet: „Es macht hier sehr viel Spaß.“

Vor allem Rock und Pop

Das Lernen in der Gruppe mit maximal drei Teilnehmern über 60 Minuten kostet 15 Euro. Für eine Dreiviertel-Stunde Einzelunterricht nimmt das „Musik-Studio“ 20 Euro. „Wir gehen nicht stur nach Schema F vor, sondern vor allem auf den Schüler ein, ohne dabei die theoretischen Grundlagen zu vernachlässigen“, erläutert Wolfgang Overheid. Inhaltlich seien vor allem Rock und Pop angesagt.

Generell gelte das Angebot, dass ein neuer Interessent zweimal kommen und unverbindlich ausprobieren könne – um bei Gefallen zu bleiben. Und worin besteht der wichtigste Unterschied zur städt. Musik- und Kunstschule Velbert? „Wir sind eben nicht steuerfinanziert“, antwortet Holger Kley. „Bei uns kommen auch schwierigere Fälle unter, die aufgrund der Art ihrer Persönlichkeit besonders betreut und gefördert werden müssen.“

Und überhaupt die Vorzüge der Musik: „Man kann ganz hervorragend abschalten“, schwärmt Kley. „Musik entspannt, baut Aggressionen ab und ist ne Supersache.“

>>>TÜREN DES MUSIK-STUDIOS SIND AM SONNTAG GEÖFFNET<<<

Den Geburtstag ihres Musik-Studios feiern Holger Kley und Wolfgang Overheid am Sonntag, 2. Dezember, von 10 bis 16 Uhr mit einem Tag der offenen Tür. Die beiden Betreiber stellen sich vor und geben einen Überblick übers Unterrichtsangebot; jeder Besucher kann ein Instru ment ausprobieren, es gibt Gutscheine für Unterrichtsstunden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben