Politik

Die Linksjugend hat auch in Velbert wieder eine Ortsgruppe

Die Linksjugend Velbert hat sich vor kurzem gegründet. Neue Mitglieder sind noch ausdrücklich erwünscht.

Foto: Uwe Möller

Die Linksjugend Velbert hat sich vor kurzem gegründet. Neue Mitglieder sind noch ausdrücklich erwünscht. Foto: Uwe Möller

Velbert.   Linksjugend „Solid“ hat sich in Velbert neu gegründet. Viele politische Ideen, aber in dem Verein sollen junge Velberter auch Spaß haben können.

Sie sind jung und engagiert. Sie wollen in ihrer Heimatstadt etwas bewegen. Vor gut zwei Monaten haben fünf junge Velberter die Linksjugend „Solid“ wieder gegründet.

Die jungen Leute im Alter von 18 bis Ende 20 treffen sich einmal in der Woche in den Räumen der Linken an der Offerstraße. „Wir sind ein jugendpolitischer Verein, unsere Mitglieder sind nicht automatisch Mitglieder der Linken“, stellt Can Kulakci, der Sprecher der Velberter Gruppe, klar.

Kritik an Bundeswehrpost

Die Linksjugend gibt es bundesweit, jede Basisgruppe ist jedoch autonom, hat eine andere politische Richtung. Die Velberter beschreiben sich als links-grün, so stammt eines ihre Mitglieder aus der Grünen-Jugend. „Wir stehen Kommunismus und Anarchismus kritisch gegenüber und sind extrem pazifistisch ausgerichtet“, erklärt Can Kulakci. Deswegen haben sich die jungen Leute in die Satzung geschrieben, dass Gewalt nicht angewendet werden darf und falls ein Mitglied es doch tun sollte, kann es ausgeschlossen werden – die Velberter wollen sich damit von gewalttätigen Autonomen absetzen.

Ring politischer Jugend wiederbeleben

Warum sich die jungen Leute entschlossen haben, politisch aktiv zu werden? „In der älter werdenden Gesellschaft finden wir es wichtig, dass auch die Jugendlichen eine Stimme bekommen“, sagt Julius Kanigowski, der zweite Sprecher der Gruppe. Die Rentenpolitik und die Entwicklung der Infrastruktur hätten große Auswirkungen auf die Zukunft der heutigen Jugendlichen, da müssten auch die Meinungen der jungen Leute gehört werden.

Und in Velbert? „Da wollen wir den Ring politischer Jugend wiederbeleben, wir werden dazu den Kontakt mit den anderen Jugendorganisationen der anderen Parteien suchen“, sagt Can Kulakci. Man wolle gemeinsam etwas auf die Beine stellen, statt sich zu bekämpfen. So könne man zusammen gegen Rassismus in der Stadt kämpfen.

Konkrete Anliegen

Aber es gibt auch konkrete Anliegen. So ist es der Linksjugend ein Dorn im Auge, dass die Stadt Velbert die Meldeadressen aller Zehntklässler an die Bundeswehr weiter gibt, die dann Werbung an die Schüler verschickt. Nur wer Widerspruch dagegen einlegt, wird von der Bundeswehrpost verschont. „Wir finden, hier sollte es genau umgekehrt sein. Die Stadt sollte nachfragen, ob die Adresse weitergeben werden darf“, sagt der Linksjugend-Sprecher. Wer das dann möchte, bekommt Post von der Bundeswehr. „Dabei möchten wir betonen, dass wir nichts gegen die Bundeswehr haben, allein die Vorgehensweise gefällt uns nicht“, betont Kulakci.

Web-Auftritt ist in Vorbereitung

Aber die Linksjugend versteht sich auch als Jugendverein, sie will, dass die jungen Leute auch Spaß haben. So wollen die jungen Leute öffentliche Partys veranstalten, da hier vor Ort für Jugendliche wenig los sei. „Wir planen auch Serienabende hier vor dem großen Fernseher, beispielsweise könnten wir und gemeinsam mit Jugendlichen mehrere Folgen von ,Game of Thrones’ anschauen.“

Geplant ist auch das „Megaphone“. Auf einer Internetseite soll es einen Wochenrückblick in jugendgerechter Sprache geben. Und natürlich ist die Linksjugend auch auf Facebook aktiv. Die fünf Mitglieder würden sich über Verstärkung freuen. Treff ist jeweils mittwochs von 18 bis 20 Uhr in den Räumen der Linken-Ratsfraktion, Offerstraße 14a.

>>JUGENDORGANISATION DER LINKE

  • Die Linksjugend Solid ist die Jugendorganisation der Partei die Linke. Die Bezeichnung „solid“ betont dabei die Ausrichtung des Jugendverbandes als „sozialistisch, links, demokratisch“.
  • In Velbert treffen sich die jungen Leute einmal pro Woche mittwochs. Über die Email-Adresse info@solidvelbert.de kann Kontakt mit der Velberter Gruppe aufgenommen werden.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik