Kultur

Der Herr über 28 Chöre im Kreis kommt aus Neviges

Steht 28 Chören mit Rat und Tat zur Seite: Claus Tinnes, Musiklehrer und Chorleiter aus Neviges, ist neuer Kreis-Chorleiter des Sängerkreises Niederberg.

Steht 28 Chören mit Rat und Tat zur Seite: Claus Tinnes, Musiklehrer und Chorleiter aus Neviges, ist neuer Kreis-Chorleiter des Sängerkreises Niederberg.

Foto: Carsten Klein

Neviges.   Der Chorleiter und Musiklehrer Claus Tinnes ist neue Kreis-Chorleiter des Sängerkreises Niederberg, dem 28 Chöre im Kreis Mettmann angehören.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Kinderchöre, Chöre für Frauen, für Männer, gemischte Chöre. Claus Tinnes kennt sie alle. In mehr als 30 Jahren hat der engagierte Chorleiter und Lehrer an der Kunst- und Musikschule Velbert den unterschiedlichsten Menschen den rechten Ton beigebracht. Für sein neues Ehrenamt braucht der 56-Jährige jetzt neben seinem großen fachlichen Wissen vor allem eines: viel Fingerspitzengefühl. Claus Tinnes ist neue Chorleiter des Sängerkreises Niederberg mit insgesamt 28 Chören und 700 singenden Mitgliedern.

All diesen Chören im gesamten Kreis Mettmann stehen Chorleiter voran, die sich ungern sagen lassen, wo es lang geht – was der Nevigeser auch gar nicht vor hat. „Ich will niemandem Vorschriften machen, sondern beraten, bei Bedarf natürlich auch gerne helfen.“

Er will in den nächsten Wochen alle Chöre besuchen

Und dabei, so weiß es der Musiker aus Leidenschaft selbst am besten, macht der Ton die Musik. „Klar, wir Chorleiter sind ein Völkchen für sich, das ist ein offenes Geheimnis.“ Dass er dieses zeitaufwändige Ehrenamt engagiert und mit Bravour betreiben wird, davon ist nicht nur die langjährige Vorsitzende Silvia Tyra überzeugt: „Sonst hätten wir ihn nicht benannt. Mit seinem großen Können und seiner Erfahrung ist er der richtige Mann, da sind wir ganz sicher.“

Vorschläge für das Konzertprogramm

Und somit in Zukunft ein Handlungsreisender in Sachen Musik. In Neviges gehören der Frauenchor Neviges 84, die Chorfreunde Plan B sowie der Rhythmus-Chor, der Rhythmus-Parenten Chor und die Sing- und Chorschule zum Sängerkreis Niederberg. Auch in Haan, Gruiten und Ratingen, um nur einige Städte zu nennen, singen Chöre des Sängerkreises. Sie alle will Tinnes in den nächsten Wochen und Monaten besuchen, bei den Proben zuhören, auf Wunsch mit Rat und Tat zur Seite stehen. Dazu gehören zum Beispiel auch Vorschläge, was das Repertoire betrifft. „Man sollte das Alte pflegen, sich dabei aber auch Neuem gegenüber aufgeschlossen zeigen“, so der Kreis-Chorleiter.

Altes pflegen und Modernes zulassen

Was ihm dabei besonders wichtig ist: „Ich möchte Entwicklungen entgegen wirken, wenn es zu einseitig läuft. Wir haben in unserer Muttersprache so viele schöne alte Sachen, man muss auch seine Wurzeln pflegen.“ Bei Werken, die 300 bis 400 Jahre alt sind, da entscheide sich die Qualität eines Chores.

Chöre sollten im Kulturleben der Stadt präsent sein

Wichtig sei, „im Kulturleben der Stadt präsent zu sein“, sagt Claus Tinnes, der neben Musik die Studienfächer Germanistik und katholische Theologie erfolgreich abgeschlossen hat. Ein Patentrezept gegen die Nachwuchssorgen in den Chören hat auch er nicht. Nur soviel: „Wir müssen in die Schulen gehen. Kinder können sich so herrlich für Musik begeistern.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik