Rockkonzert

Der Berg rockt im September mal wieder in Velbert richtig ab

Timeout sind in der Apostelkirche schon gute Bekannte – hier bei ihrem Auftritt vor einem Jahr.

Timeout sind in der Apostelkirche schon gute Bekannte – hier bei ihrem Auftritt vor einem Jahr.

Foto: Manfred Sander

Velbert.  Bei „Der Berg Rockt!“ heißt es am 21. September in der Velberter Apostelkirche. Drei Bands wollen beim Konzert die Stimmung zum Kochen bringen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Unter dem Motto „Der Berg Rockt!“ finden sich auch in diesem Jahr wieder am Samstag, 21. September, Bands der Region in der Apostelkirche Velbert zusammen, um den Konzertbesuchern einen rockigen Abend zu bescheren. Wie gewohnt treten der CVJM Dalbecksbaum, sowie die Band „Timeout“ als Veranstalter auf.

Dieses Jahr gelang es auch mit der Wuppertaler Band „Tightland“ einen Vertreter der progressiven Musikrichtung für das Konzert zu gewinnen. Der Name ist dabei eine Anspielung auf die sich selbst manchmal ein wenig eng nehmende Prog-Rock-Szene, der sich „Tightland“ nicht unterordnet. 2008 gegründet, entstehen Songs, meistens während der Proben im eigenen Proberaum, welcher unmittelbar am eigenen Studio angrenzt. Im Jahr 2016 veröffentlichte das Quintett ihr Debüt Album „Marmeladium“, welches vom Rock Hard Magazin Anfang 2017 als „aufregendreifes Album“ zur Platte des Monats in der Rubrik „Eigenproduktion“ gekürt wurde. 2018 kam dann die Single-Veröffentlichung „Someone Should“, die es bis zum WDR schaffte.

Silence is the Enemy steht ebenfalls auf der Bühne

Neben der Rolle als Co-Veranstalter steht „Timeout“ dieses Jahr als zweite Band im Programm. Im Niederbergischen und Bergischen Land lebt die Musikszene – unter diesem Motto sind die sechs Musiker von Timeout nun bereits seit 26 Jahren mit ausschließlich selbst verfassten Stücken in der Region aktiv. Dabei lässt sich die Band – ähnlich wie auch Tightland – ungern in eine Schublade stecken: „Wir leben von den verschiedenen Musikgeschmäckern jedes einzelnen Musikers von Timeout“, erzählen die Gründungsmitglieder der Band.

Vervollständigt wird der Abend von der „jüngsten“ Band im diesjährigen Lineup: „Silence is the Enemy“. Seit 2011 ist die fünfköpfige Band auf den Bühnen im Bergischen Land mit ihrer persönlichen Mischung aus Alternative- und Punk-Rock unterwegs und nimmt sich damit einer eigenen, aus dem Gegenwind kommenden Ausdrucksweise an. Die aus Velbert und Heiligenhaus stammenden Freunde aus Kindheitstagen spielen schon seit ihrer frühen Jugend zusammen und begeistern heute ihr Publikum mit harten Gitarren-Riffs und rauen Mitsing-Refrains. Protestreiche und aufmüpfige Cover-Songs vergangener Zeitalter, macht ein jedes Live-Konzert der Band aus.

Die Apostelkirche an der Wichernstraße 1 hat den Eingang auf der Jahnstraße. Einlass für die Veranstaltung ist um 17.30 Uhr, Konzertbeginn um 18.30 Uhr. Karten sind im CVJM selbst zu erwerben oder unter zu bestellen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben