Konzert

Chormusik trifft in der Velberter Bleibergquelle auf Rock

Der Chor „Recanto“ entführte die Zuhörer im Gemeindesaal der Bleibergquelle in die Welt der Film- und Musicalmelodien.

Der Chor „Recanto“ entführte die Zuhörer im Gemeindesaal der Bleibergquelle in die Welt der Film- und Musicalmelodien.

Foto: Ulrich Bangert

velbert.   Recanto, Contrapunkt und andere Musiker brachten ein buntes Musikprogramm im Gemeindesaal Bleibergquelle auf die Bühne. Publikum war begeistert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Farbenfroh, leicht und locker präsentierte sich das Programm aus Musicalhits, Filmmelodien und fetzigen Überraschungen: Der Chor Recanto, entstanden aus ehemaligen Mitgliedern des Kinderchores Velbert, teilte sich am Samstag die Freude am Jahreskonzert mit alten und neuen Freunden auf dem Podium des Gemeindesaals Bleibergquelle.

Mit Liebe zum Detail dekoriert, schritten die Zuhörer und Zuhörerinnen zunächst über einen roten Teppich durch ein Spalier von goldenen Sternenballons in den für etwa 200 Sitzplätze vorbereiteten Saal. Dort angekommen, hatte das Deko-Team mit passenden Plakaten und Bildern von den Filmen noch mehr auf das kommende Programm eingestimmt.

Harmonien erzeugten gleich zu Beginn Gänsehaut

Der Klangkörper, aus den Chor-Gemeinschaften von Recanto und Contrapunkt gebildet, erzeugte gleich mit den ersten gesungenen Harmonien aus dem Musical „König der Löwen“ Gänsehaut. Mit Klavier und gelegentlich dezenter Rhythmik von Akustikgitarre und Schellenkranz begleiteten Thomas Baum und Ulli Grädig die Chorstimmen vorzüglich.

Die Chorleiterinnen Frauke Hoppe und Astrid Schwarz bezauberten im Duett mit entzückenden Chansons aus dem französischen Film „Die Kinder des Monsieur Mathieu“. Mit klarem Anschlag und ausdrucksstarker Dynamik entführten Baums Klavierschüler Lars Weiss und Carlos Garcia Wenzel das begeisterte Auditorium auf sehr gutem Niveau mit Stücken von Yann Tiersen, Ludovico Enaudi und Klaus Badelt in bekannte Filme über karibische Piraten, ziemlich beste Freunde und fabelhafte Welten.

Band „Coda Control“ überraschte mit Brit-Rock

Neue und ungewöhnliche Freunde kamen mit „Coda Control“ auf die Bühne. Eine junge coole Band aus Wülfrath, die den Saal mit lautem und gekonntem 70er Jahre Brit-Rock überraschte. Die junge Sängerin und Keyboarderin des progressiven Rockquartetts stammt aus der kirchenmusikalischen Familie Smetten und brachte mit dem Drummer den Saal zum Mitsingen der abwechslungsreichen Songs mit Hit-Charakter. Diese stammten alle aus der talentierten, eigenen Feder der Band. Die Abwechslung zwischen harten und zarten, bekannten und neuen Tönen machte den Charme dieses Konzertsnachmittags aus.

Die harmonische Ausgeglichenheit des glockenhellen Chorkörpers, die fließenden, vollen Klänge der Klavierstücke und die wilden Sounds von E-Gitarre, Bass und Schlagzeug brachten die Generationen bei „On Stage“ einander näher. Kleine Bärenmädchen tanzten zu Hits aus dem „Dschungelbuch“, reifere Mädchen wippten zu Rockhymnen und sangen „Hey, Hey, Hey“.

Gemeinschaftliches Erlebnis beschwörte die Toleranz

Ein Gemeinschaftserlebnis erster Güte, das die Nebenwirkungen gemeinsamen Musizierens auf das Deutlichste aufzeigte. Bewusst oder nicht erinnerte der letzte Song „Aquarius“ aus dem Musical „Hair“ an die Ideale im Zeitalter des Wassermann, der die Vibes von Gemeinschaft, Miteinander und Toleranz beschwört.

Das ganze Programm versprühte genau diesen toleranten Spirit und verströmte das dringende Bedürfnis und den Wunsch nach „Let the sunshine in“.

>>>RECANTO PROBT IN DER REALSCHULE

  • Der gemischte Chor Recanto probt mittwochs um 18.15 Uhr in der Realschule Kastanienallee mit Chorleiterin Frauke Hoppe. Infos und Anmeldungen: (0177) 26 61 021 und www.recanto.de.


  • Der Chor Contrapunkt ist über Astrid Schwarz unter (02051) 22 377 zu erreichen. Thomas Baum ist in der Musik- und Kunstschule Velbert anzutreffen. Coda Control freuen sich über Likes auf facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben