Corona-Pandemie

Bundeswehr hilft jetzt auch im Kreisgesundheitsamt Mettmann

Bundeswehrsoldaren helfen jetzt auch im Kreis Mettmann bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie.

Bundeswehrsoldaren helfen jetzt auch im Kreis Mettmann bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie.

Foto: Rolf Vennenbernd / dpa

Kreis Mettmann.  Die Soldaten haben bereits mehr als 700 Kontakte ermittelt. Landrat dankt für die Unterstützung durch die Bundeswehr.

Bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie hat der Kreis Mettmann nun auch Unterstützung von der Bundeswehr. Zehn Soldaten aus der Panzerbrigade Augustdorf sind aktuell im Gesundheitsamt aktiv und helfen bei der Kontaktnachverfolgung.

++Sie möchten keine Nachrichten aus Velbert mehr verpassen? Dann bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter. ++

Ausgestattet mit IT und Telefon haben sie ein festes Großraumbüro bezogen. Dort können sie unter genügend Abstand konzentriert arbeiten. Oberstleutnant Peter Herbst, stellvertretender Leiter des Kreisverbindungskommandos, berichtet, dass die Soldaten bereits über 1160 Kontakte ermittelt haben. Dazu haben sie 720 Termine zur Abstrichentnahme organisiert und über 3000 medizinische Pakete für Pflegeeinrichtungen gepackt.

„Schnell und unbürokratisch Hilfe angeboten“

Landrat Thomas Hendele ist froh über diese zusätzliche Unterstützung: „Die Soldaten haben sich sogleich sehr gut in unser Team eingefügt und sind eine große Hilfe. Es ist ein tolles Signal der Bundeswehr, dass sie uns in dieser Krisensituation schnell und unbürokratisch Hilfe angeboten hat.“ Die Unterstützung durch die Soldaten wird zunächst bis zum 8. Januar fortgeführt. Weitere Berichte aus Velbert Lesen Sie hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben