Brauchtum

Bürgerverein Tönisheide braucht einen neuen Karnevalswagen

Die „Burg“ ist vom vielen Regen der letzten Jahre aufgeweicht. Nun braucht der Bürgerverein eine neue Deko für den Karnevalswagen.

Die „Burg“ ist vom vielen Regen der letzten Jahre aufgeweicht. Nun braucht der Bürgerverein eine neue Deko für den Karnevalswagen.

Foto: Ulrich Bangert

Tönisheide.   Der Bürgerverein braucht Hilfe bei der Deko für seinen Karnevalswagen. Die alte Burg ist marode, doch es gibt eine gute Fläche für kreative Köpfe

Der Bürgerverein Tönisheide sucht händeringend nach Helfern, um einen neuen Karnevalswagen auf die Beine zu stellen. Findet sich niemand, gibt es in diesem Jahr eine traurige Premiere: Der erste Karneval auf Tönisheide, wie immer organisiert von der KG Zylinderköpp, ohne Beteiligung des Bürgervereins.

„Der Wagen ist ja vorhanden, uns fehlt nur die Deko“, sagt Monika Hülsiepen, 1. Vorsitzende des Bürgervereins. An der einst so stolzen Burg, die der Verein in liebevoller Kleinarbeit im Februar 2007 anlässlich seines 100-jährigen Bestehens auf den Wagen setzte, hat langsam, aber beharrlich der Zahn der Zeit genagt. „Die letzten Jahre hat es zu Karneval immer geregnet. Und der Guss im letzten Jahr hat ihr den Rest gegeben“, bedauert auch Stefan Atzwanger, der 2. Vereinsvorsitzende.

Vorsitzende stand selbst auf der schwankenden Burg

Monika Hülsiepen erinnert sich: „Ich weiß noch, wie ich auf dem schwankenden Ding gestanden hab und Süßigkeiten verteilte.“ Mit Kamelle will der Bürgerverein auch dieses Jahr am Tulpensonntag, 3. März, die kleinen Narren erfreuen. Nur: Dazu brauchen die Mitglieder jetzt schnell ein paar aktive Helfer, die in die Hände spucken. Und mit Ideen und Tatkraft dazu beitragen, den Lkw zu einem bunten Karnevalswagen aufzuhübschen.

Die Plane bemalen oder mit Motiven bedrucken

„Es muss ja gar nicht wieder so etwas Aufwändiges wie unsere Burg sein“, sagt Monika Hülsiepen, die sich auch vorstellen kann, den Wagen mit phantasievollen Planen zu schmücken. „Das dürfte nicht so schwierig sein, Ideen sind immer willkommen. Und wenn sich dann noch einer findet, der ein bisschen malen kann, wäre das toll.“

Das Motto lautet: Einer für alle, alle für einen

Alternativ könnte man die Plane auch mit witzigen Motiven bedrucken. Das Motto soll auch in diesem Jahr wieder lauten: „Einer für alle, alle für einen.“ Wie die drei Musketiere hat der Bürgerverein in mehr als 100 Jahren schon so manches Problem gelöst. Nun sind Ideen von fleißigen Mitstreitern gefragt und ein bisschen handwerkliches Geschick.

Helfer Frank Kauhaus fährt den Wagen seit 23 Jahren

Auch Frank Kauhaus, der den Laster für den Bürgerverein seit nunmehr 23 Jahren fährt, wäre traurig, wenn der Lkw in diesem Jahr in der Garage bliebe. Zumal Sohn Jan (16), der seit Jahren beim Aufbau hilft, Tulpensonntag auch gerne wieder hoch auf dem Wagen stehen möchte. „Sonst war ich immer vorne in der Fahrerkabine, aber das letzte Mal bin ich oben mitgefahren, das war schon toll.“

Radengel und Mitfahrer werden ebenfalls gesucht

Das ist auch gleich die zweite Bitte des Vereins. Vorausgesetzt, man bekommt einen Wagen hin, sollte der nicht leer durchs Dorf rollen. Monika Hülsiepen: „Wir brauchen noch so zehn bis zwölf Leute, die oben stehen. Und vier Radengel.“ Die Radengel gehen neben dem Wagen her und passen auf, dass kein Kind im Eifer des Gefechts bei der Jagd nach Kamelle zu nahe an den Brummi kommt.

Bürgerverein hat eine lange karnevalistische Tradition

Die Mitglieder des KG Zylinderköpp drücken dem Bürgerverein jedenfalls alle Daumen: „Der Wagen ist imm er ein echtes Highlight in dem kleinen Zug, der ist immer ganz toll. Ich würde mich da auch gern mehr engagieren, aber alles geht nicht, ich hab mit uns schon so viel zu tun“, sagt Janine Richards, 1. Vorsitzende der Zylinderköpp.

Nicht zu vergessen, hat der Bürgerverein Tönisheide auch eine beträchtliche närrische Geschichte, sorgte einst sogar noch vor den Zylinderköppen für Stimmung auf dem Kirchplatz. So erinnert sich Kassierer Kurt Hörter: „Früher hatten wir ja noch unseren karnevalistischen Bürgertreff, da gab es zu essen und zu trinken.“ Der Bürgertreff wurde 2010 begraben. Nun sollte, so wünscht es sich der Bürgerverein inständig, wenigstens einen anständigen Karnevalswagen geben.

<<<INTERESSENTEN BITTE MELDEN

Wer mithelfen möchte, melde sich bitte bis Anfang Februar beim Bürgerverein. Entweder telefonisch bei Monika Hülsiepen unter (02053), bei Nachricht auf AB wird zurückgerufen oder gern per mail: vorstand@BV-toenisheide.de:

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben