Kriminalität

Tankstellenüberfall: Räuber verletzt Mitarbeiter mit Messer

Die Polizei Mettmann sucht einen Tankestellenräuber.

Die Polizei Mettmann sucht einen Tankestellenräuber.

Foto: Christoph Reichwein / WAZ FotoPool

Velbert-Mitte.  Ein Bewaffneter hat am Montag eine Tankstelle an der Friedrich-Ebert-Straße in Velbert überfallen. Ein Angestellter wurde dabei leicht verletzt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein bewaffneter Mann hat am Montagabend die Total-Tankstelle an der Friedrich-Ebert-Straße 14 überfallen. Dabei wurde ein Mitarbeiter leicht verletzt.

Wie die Polizei berichtet, habe sich der Mann etwa eine Stunde im Verkaufsraum aufgehalten, mehrere Tassen Kaffee bestellt, bezahlt und auch getrunken. Gegen 21 Uhr dann ging der Mann plötzlich hinter die Theke, bedrohte einen 27-jährigen Angestellten mit einem Messer und forderte Bargeld. Laut Polizeibericht habe der Räuber einige Hundert Euro erhalten, dann aber noch nicht genug gehabt: Er wollte auch noch andere Kassen und das Büro der Tankstelle durchsuchen. Das wiederum weckte die Gegenwehr des 27-jährigen Angestellten – der griff nach dem Messer, schlug und trat nach dem Räuber. Der Straftäter, anscheinend vollkommen überrascht von der plötzlichen Gegenwehr seines Opfers, flüchtete sofort zu Fuß durch einen Hinterausgang der Tankstelle.

Täter ist weiterhin auf der Flucht

Sein Messer ließ er fallen, die Spurensicherung der Polizei fand die Tatwaffe später im Verkaufsraum der Tankstelle. Der Angestellte verletzte sich bei der Abwehr des Räubers leicht an der Hand, weil ihn das Messer erwischte. Ein Rettungswagen brachte den 27-Jährigen ins Klinikum, das er aber nach ambulanter Behandlung schnell wieder verlassen durfte.

Die Polizei fahndete sofort intensiv nach dem flüchtigen Räuber, doch selbst der Einsatz eines Hundes brachte keinen schnellen Erfolg. Allerdings liegt eine Beschreibung des Räubers vor. Der Kassierer und weitere Zeugen haben den Mann wie folgt beschrieben: Deutscher, sprach akzentfrei Deutsch, ist etwa 30 bis 35 Jahre alt, etwa 185 bis 190 cm groß und auffallend dünn, hat ein eingefallenes Gesicht mit hervorstehenden Wangenknochen, ein ungepflegtes Erscheinungsbild, dünne dunkelblonde Haare mit ausgeprägten Geheimratsecken. Der Mann trug zur Tatzeit weiße Turnschuhen, eine Jeanshose, ein weißes T-Shirt und darüber einen schwarzen Pullover oder ein Sweatshirt bzw. eine Jacke. Er hatte einen Schlüsselbund außen an der Gesäßtasche befestigt und verstaute seine Beute in einem weißen Beutel.

Bisher liegen der Velberter Polizei noch keine konkreten Hinweise zu Identität, Herkunft und Aufenthaltsort des Räubers vor. Ein Strafverfahren und weitere kriminalpolizeiliche Ermittlungen zum schweren Raub wurden eingeleitet. Hinweise nimmt die Polizei in Velbert unter 02051 946-6110 jederzeit entgegen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben