Polizei

Betrunkener E-Bike-Fahrer landet nach Sturz in der Klinik

Die Polizei stellet bei dem Radfahrer einen Alkoholgehalt von 1,4 Promille im Blut fest. Der schwer verletzte Mann kam nach dem Sturz ins Krankenhaus.

Die Polizei stellet bei dem Radfahrer einen Alkoholgehalt von 1,4 Promille im Blut fest. Der schwer verletzte Mann kam nach dem Sturz ins Krankenhaus.

Foto: Friso Gentsch / dpa

Neviges.  Ein betrunkener Nevigser (49) ist mit 1,4 Promille von seinem E-Bike gestürzt. Er kam ins Krankenhaus, außerdem droht noch ein Strafverfahren.

Schwere Verletzungen trug ein betrunkener E-Bikefahrer (49) am Donnerstagabend, 17. September, bei einem Sturz auf der Straße Am Rosenhügel davon. Bei dem Unfall, so ergab ein Alkoholtest, hatte er 1,4 Promille Alkohol im Blut. Das war geschehen: Gegen 19.05 Uhr wollte der Nevigeser, der in Fahrtrichtung Siebeneicker Straße unterwegs war, in Höhe der Hausnummer 1-7 von der abschüssigen Fahrbahn auf den linken Gehweg wechseln und dazu den abgesenkten Bordstein der Einfahrt eines Firmenparkplatzes nutzen.

Polizei leitet Strafverfahren ein

Bei dem Versuch, sachte auf den Gehweg zu kommen, verfehlte er allerdings den abgesenkten Teil des Bordsteins und prallte mit dem Vorderrad gegen die Kante. Dabei verlor die Kontrolle über sein silberfarbenes E-Bike und stürzte auf den Gehweg. Der Mann kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus, hier musste er auch zur weiteren stationären Behandlung bleiben. Zu den Schmerzen kommt jetzt noch jede Menge Ärger auf den 49-Jährigen zu: Aufgrund der festgestellten 1,4 Promille leitete die Polizei ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ein.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben