Domjubiläum

Bei „Pharus“ vergeht den Dom-Besuchern Hören und Sehen

Freuen sich auf die drei  Aufführungen im November (v.l.)  Swidbert Obermüller, Regionalleiter Wuppertal bei der Sparda Bank, Verena Fischer, Filialleiterin der Sparda Bank Friedrichstraße, sowie Ronald Gaube, Dorothee Pilavas und Peter Hölscher von der Area Composer, und Olaf Knauer, Leiter Stadtmarketing Stadt Velbert und Stefanie Schmitz, Sekretärin im Wallfahrtsbüro.

Freuen sich auf die drei Aufführungen im November (v.l.) Swidbert Obermüller, Regionalleiter Wuppertal bei der Sparda Bank, Verena Fischer, Filialleiterin der Sparda Bank Friedrichstraße, sowie Ronald Gaube, Dorothee Pilavas und Peter Hölscher von der Area Composer, und Olaf Knauer, Leiter Stadtmarketing Stadt Velbert und Stefanie Schmitz, Sekretärin im Wallfahrtsbüro.

Foto: Ulrich Bangert

Neviges.   Pharus“ heißt die Aufsehen erregende Medieninstallation der Düsseldorfer Künstlergruppe Area Composer zum Domjubiläum. Ab sofort gibt es Karten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Als Swidbert Obermüller, Regionalleiter der Sparda Bank in Wuppertal, von diesem Kunstobjekt in „seinem Dom“ hörte, war es um ihn geschehen: „Ich sagte gleich: Da machen wir mit. Ich bin ja im Herzen Nevigeser, zu dieser Kirche haben viele Leute einen Bezug.“ Gesagt, getan: Mit 3000 Euro fördert die Sparda-Bank die Medieninstallation der Düsseldorfer Künstlergruppe Area Composer. Beteiligt an dem farbenprächtigen Schauspiel über dem Altar ist auch Lichtplanerin Uta von Schenck.

Damit ist die Sparda-Bank Hauptsponsor dieser Installation aus unzähligen Bildern, Klängen und Licht, auf die sich die Besucher zum 50-jährigen Domjubiläum im November freuen können – und das an gleich drei Tagen:

Der NRW-Wirtschaftsminister kommt zur Premiere

„Pharus“ wird am 8., 10. und 11. November , jeweils um 20 Uhr aufgeführt. Zur Premiere wird auch NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart erwartet.

Dann wird die 700 Quadratmeter große Wand hinter dem Altar zu einer eindrucksvollen Projektionsfläche für leuchtende Bilder, die langsam ineinander fließen. Dazu gibt es einen eigens von Area Composer entwickelten Soundtrack, der, so versprechen es die Düsseldorfer Künstler, perfekt mit der Lichttechnik harmoniere.

„Pharus“ zeigt vier Stationen einer Wallfahrt

Pharus, zu deutsch Leuchtturm, zeigt vier Stationen einer Wallfahrt zum Dom. Wie die dann genau aussieht, das soll jeder für sich entscheiden. „Alle Menschen sind dabei angesprochen, Pharus ist nicht etwa konfessionell gebunden“, betont Ronald Gaube von Area Composer. Am Ende der Aufführung, so wünschen es sich die Künstler, wäre ein Austausch der Besucher untereinander toll.

„Der Dom verbindet. Alle ziehen an einem Strang“

Olaf Knauer, Leiter Stadtmarketing bei der Stadt Velbert, ist schon ganz gespannt: „Das ist schön, dass wir dieses Projekt stattfinden lassen können. Ich habe gemerkt, dass der Dom Verbindungen schafft. Stadtmarketing, Franziskaner und die Werbegemeinschaft Neviges ziehen an einem Strang.“

Fasziniert von der Magie dieses Ortes

Als das Künstler-Trio vor fünf Jahren Wallfahrtsleiter Bruder Frank um die Erlaubnis fragte, im Dom fotografieren zu dürfen, da war es zunächst „nur“ hingerissen von der Architektur. „Die besondere Magie dieses Ortes hat sich uns erst nach und nach erschlossen. Und von einem Jubiläumsjahr wussten wir auch nichts.“ 5000 Fotos haben sie für „Pharus“ geschossen, unzählige Tonaufnahmen gemacht – es wird spannend.

<<<KARTEN GIBT ES BEI VELBERT MARKETING

Ein Bild für Daheim von „Pharus“ kann in der Sparda-Filiale an der Friedrichstraße 140 in Velbert-Mitte erworben werden.

Karten kosten 15 Euro. Verkauf durch Velbert Marketing, Oststraße 20 im Forum Niederberg oder im Internet auf neanderland.de. Es sind bereits 260 Karten verkauft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben