Velbert. Ab heute, 22 Uhr, wird erneut 24 Stunden lang gestreikt – mit drastischen Auswirkungen für die Pendler und Bahnfahrer in Velbert. Die Details.

Die Gewerkschaft GDL hat erneut zu einem Warnstreik aufgerufen. Dieser soll am Donnerstag um 22 Uhr beginnen und 24 Stunden – bis Freitag, 22 Uhr – andauern.

Wie bereits bei den vorangegangenen Streiks hat das drastische Auswirkungen für alle, die mit der S9 oder dem RE49 über Velbert-Neviges, Rosenhügel, Langenberg oder Nierenhof in Richtung Essen oder Wuppertal fahren wollen,

S9 zwischen Hagen und Haltern bzw. Recklinghausen: Die Züge fallen aus; Ersatzverkehr mit Bussen zwischen Wuppertal-Vohwinkel und Essen Hbf sowie zwischen Gladbeck West und Haltern / Recklinghausen. Es gibt somit keine direkte Verbindung zwischen den Velberter Haltepunkten und Haltern bzw. Recklinghausen.

RE49 zwischen Wuppertal und Wesel: Die Züge fallen aus. Ein Ersatzverkehr ist offenbar nicht geplant.

Die DB Regio weist darauf hin, dass es bereits vor dem offiziellen Streikbeginn zu Einschränkungen kommen kann – und dass es nach Streikende dauern kann, bis alle Züge wieder im planmäßigen Takt verkehren.