Kultur

Anna und der Swing Klub spielen im Langenberger Bürgerhaus

Swing-Klassiker der 1920er bis 1940er Jahre bringt der Swing Klub auf die Bühne. Sängerin Anna Schäfer hat dzau gemeinsam mit Mann Jochen Kilian eine Band zusammengestellt.

Swing-Klassiker der 1920er bis 1940er Jahre bringt der Swing Klub auf die Bühne. Sängerin Anna Schäfer hat dzau gemeinsam mit Mann Jochen Kilian eine Band zusammengestellt.

Foto: as

Langenberg.   Gut zwölf Jahre hat die Sängerin und Schauspielerin Anna Schäfer in Langenberg gelebt. Jetzt kommt sie mit ihrem Swing Klub zurück.

Gute zwölf Jahre hat sie in Langenberg gelebt, erzählt Anna Schäfer, „und in so einer Zeit verwächst man schon mit einem Ort, zumal meine Kinder dort geboren und aufgewachsen sind.“ Anna Schäfer dürfte regelmäßigen Fernsehzuschauern bekannt sein – etwa aus der Seifenoper „Eine wie keine“, dem Tatort oder auch aus der Sketch-Comedy „Knaller-Frauen“ an der Seite von Martina Hill.

Der Swing Klub ist eine „Herzensangelegenheit“

Doch die Schauspielerei ist nur eine Seite der 46-jährigen gebürtigen Kölnerin. „Ich habe als Kind schon immer gesungen, immer“, sagt sie. Und auch nie damit aufgehört. Inzwischen in Hamburg lebend, habe sie dann gemeinsam mit ihrem Mann Jochen Kilian „am Küchentisch das neue Projekt entworfen“. Dieses Projekt, „eine Herzensangelegenheit“, nennt sich „Anna und der Swing Klub“. Zusammen mit sieben Musikern hat sich das Paar Swing-Klassiker der 1920er, 1930er und 1940er Jahre vorgenommen.

„Nicht im Original à la Max Raabe“, sagt Anna Schäfer. „Bei uns sind die Arrangements teils modernisiert. Es kommt auch mal eine andere Stilrichtung wie Reggae vor, es rappt auch mal einer.“ Aber im „Großen und Ganzen ist es schon Swing.“ Die Musik gefalle ihr einfach, „das geht in die Beine, macht Laune.“

Die Texte sind teilweise aktualisiert worden

Doch nicht nur die Musik haben Anna Schäfer und Jochen Kilian bearbeitet, auch die Texte haben sich die beiden genauer angeschaut. „An einigen Stellen haben wir Änderungen an den Liedtexten vorgenommen, um ihre Aktualität und ihren Bezug zu heute hervorzuheben.“ Es gibt auch mal einen modernen Song, den der Arrangeur Jochen Kilian verswingt hat. „So spannen wir den Bogen, denn die Goldenen 20er liegen ja fast hundert Jahre zurück und sind doch wieder angesagt.“ Zum Beispiel durch die Serie „Babylon Berlin“. „Aber uns gab’s schon vorher“, sagt Anna Schäfer lachend.

Die Musiker für das Projekt hat ihr Mann ausgesucht. „Jochen hat immer schon ein gutes Händchen für tolle Musiker gehabt“, sagt Anna Schäfer. So ist zum Beispiel „der fantastische Giovanni Weiss“ an der Gitarre dabei. Er stammt aus der bekannten Sinti- und Musiker-Familie Weiss, „wie auch schon der Vater von Django Reinhardt.“ Reinhardt gilt als Vorreiter des europäischen Jazz.

Musiker der Extraklasse stehen mit auf der Bühne

An der Trompete gehört zum Swing Klub Benny Brown, der auch manchmal mit der NDR-Bigband unterwegs ist. „Jeder unserer Musiker ist eine Show für sich – jeder auch ein besonderer Solist.“

Das „Anna und der Swing Klub“ nun nach Langenberg kommen, liegt auch an der besonderen Verbundenheit, die die Künstlerin zur kleinen Senderstadt hat. „Allein die Tatsache, dass es in diesem Ort mit dem Bürgerhaus und dem Alldie-Kunsthaus gleich zwei besondere Kulturstätten gibt, ist schon richtig ungewöhnlich und eine tolle Sache.“ Sie freue sich auf den Auftritt im Bürgerhaus, dessen Sanierung sie intensiv mitverfolgt hat. „Und die Wiedereröffnung durfte ich ja als Moderatorin mitgestalten“, erzählt die Sängerin und Schauspielerin.

Außerdem passe das Ambiente des Historischen Bürgerhauses einfach „wunderbar“ zu ihrem Projekt: „Dieses ballsaal-mäßige passt hervorragend mit den 20ern zusammen. Und vielleicht reißt unsere Musik den einen oder anderen ja sogar vom Stuhl“, fügt sie an. „Das wäre wunderbar.“

>>TERMIN UND EINTRITTSPREISE

  • „Anna und der Swing Klub“ treten am Samstag, 16. Februar, um 19 Uhr im Historischen Bürgerhaus Langenberg, Hauptstraße 64, auf.
  • Mit dabei sind neben Anna Schäfer (Gesang) und Jochen Kilian (Klavier) noch Annette Homann (Violine, Bratsche), Giovanni Weiss (Gitarre), Viktor Wolf (Klarinette, Saxophon), Benny Brown (Trompete, Flügelhorn), Matthew Bookert (Tuba, Sousaphon), Felix Behrendt (Bass) und Henry Grant (Schlagzeug).
  • Tickets kosten im Vorverkauf je nach Preisgruppe zwischen 16 Euro (Preisgruppe III/ermäßigt 6 Euro) und 26 Euro (Preisgruppe I/ermäßigt 6 Euro); an der Abendkasse zwischen 19 Euro (Preisgruppe III/ermäßigt 9 Euro) und 30 Euro (Preisgruppe I/ermäßigt 9 Euro).
  • Erhältlich sind die Karten unter anderem auf neanderticket.de.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben