Tag der Architektur

Farbenfrohes Gebäude am Levi-Klein-Platz zu besichtigen

Vor der Fassade des „Geschäftshauses Auwermann“ am Levi-Klein-Platz (von links): Wolfgang Blome (Sparkasse), Angela Maria Germano (Architektin), Ralph Brodel (Bürgermeister), Matthias Brägas (Sparkasse).

Vor der Fassade des „Geschäftshauses Auwermann“ am Levi-Klein-Platz (von links): Wolfgang Blome (Sparkasse), Angela Maria Germano (Architektin), Ralph Brodel (Bürgermeister), Matthias Brägas (Sparkasse).

Foto: Torsten Koch / WP

Aus Anlass des „Tages der Architektur“ kann das frühere „Geschäftshaus Auwermann“ am Levi-Klein-Platz Samstag und Sonntag besichtigt werden.

Zu einem echten – wie heißt es doch auf „Neudeutsch so schön – „Eyecatcher“ haben sich die Häuschen am Südrand des Levi-Klein-Platzes gemausert; nicht zuletzt wegen ihrer farbenfrohen Fassaden. Am kommenden Wochenende rückt das Gebäudeensemble in den Fokus: aus Anlass des „Tages der Architektur“. Dieser steht dieses Jahr unter dem Motto „Räume prägen“; absolut zutreffend für die Immobilie, denn sie prägt diesen Abschnitt der Fußgängerzone. Übrigens nicht erst seit 2015, als vier der fünf Fassaden des auch als „Geschäftshaus Auwermann“ bekannten Baukörpers saniert wurden:

Ursprünge im 18. Jahrhundert

Die Immobilie geht auf das 18. Jahrhundert zurück – und befindet sich bis heute in Familienbesitz. Keine wirkliche Überraschung also, dass auch die Sanierung Familiensache war. Besitzerin Dr. med. Irmingard Germano kann sich darüber hinaus sicher sein, dass Angela Maria Germano mit dem Kleinod behutsam umgeht: die beauftragte Architektin ist ihre Tochter. Idee und Wunsch ihrer Mutter sei es gewesen, die spezielle Farbgebung in Angriff zu nehmen, berichtet die heute in Italien lebende Angela Maria Germano während eines Gespräches auf dem Levi-Klein-Platz.

Der alte Anstrich war 2015 „ziemlich hinüber“, die früher mit Fachwerk, später mit Stuck verkleideten Baukörper brauchten dringend eine Auffrischung. Doch der neue Anstrich war nur ein Teil der aufwendigen zweimonatigen Renovierung. „Außerdem wurden die Fassaden geglättet, Thermen erneuert, Abwasserrohre und Elektrokabel über die Dächer abgeführt, Fenster neu eingesetzt, Dachgauben ausgebessert und Briefkästen durch Briefschlitze ersetzt“, zählt die Architektin auf. Ihr besonderer Dank gilt den beteiligten heimischen Handwerkern. Schreiner, Klempner, Elektriker, Dachdecker und Maler hätten gut zusammen gearbeitet! Das Ergebnis kann sich sehen lassen – und wird nun auch einmal ganz offiziell präsentiert.

Anstoß aus dem Rathaus

Die Idee zur Anmeldung des Objektes für den jährlichen „Architekten-Tag“ kam aus dem Rathaus. „Lars Ohlig hat uns angesprochen“, erzählt Angela Maria Germano, die sich anschließend an die NRW-Architektenkammer wandte.

Die Düsseldorfer wiederum setzten die Immobilie auf die Liste der 88 Objekte, die 2019 vorgestellt werden – leider als einzige in ganz Arnsberg und Sundern. Am 29. Juni und 30 Juni sind Interessierte zur Besichtigung eingeladen (siehe Infobox). Samstags werden auch Vertreter der Stadt Sundern anwesend sein; „Sie haben geplant, mir ein Urkunde zu überreichen für besondere Bemühungen zur Gestaltung der Sunderner Innenstadt“, freut sich die Architektin.

Mutmacher

Für Ralph Brodel ist die um 17 Uhr vorgesehene Verleihung auch willkommener Anlass, weiteren Immobilienbesitzern Mut zur Veränderung zu machen. Die Germano-Immobilie sei mit relativ wenig Aufwand charmant verschönert worden. „So etwas ist schnell zu verwirklichen und bleibt im Rahmen der Gestaltungssatzung“, meint Sunderns Bürgermeister. Obwohl einige wenige Kritiker bemängeln, der „Sauerländer Charakter“ des Gebäudes sei verloren gegangen. Doch der das „Geschäftshaus Auwermann“ umwehende mediterrane Hauch tut dem alten Gemäuer – es diente u.a. schon als Poststation, Krämerladen, Brautmoden-Geschäft und Hotel – gut. Wer daran zweifelt, sollte am kommenden Wochenende unbedingt mal einen Blick riskieren; und sich von Mutter und Tochter Germano alles zeigen lassen – auch das Innere der fünf alten Baukörper mit neuem Glanz; es lohnt sich!

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben