Rettungsdienst

Tommy hilft im

Einsatz für Tommy: Der Plüschbär soll beim Retten helfen.

Einsatz für Tommy: Der Plüschbär soll beim Retten helfen.

Sprockhövel.  Kinder und auch Eltern stehen in Situationen, in denen Kinder krank oder verletzt sind oder sogar ins Krankenhaus müssen, unter besonderem Stress. Tränen werden während einer Untersuchung vergossen, Angst und sogar Panik vor dem Ungewissen stehen im Vordergrund. In Zukunft möchte der Rettungsdienst im Ennepe-Ruhr-Kreis in diesen Fällen Tommy einsetzen. Der Plüschbär soll den Kindern nicht nur Trost spenden und die Angst nehmen, er soll Rettungssanitäter und Ärzte auch bei notwendigen Untersuchungen unterstützen.

„Spielerisch können die Kinder ermuntert werden, zusammen mit Tommy die verletzte Stelle zu finden. Denkbar ist auch, dass zunächst am Bären gezeigt wird, wie medizinische Instrumente eingesetzt werden oder der Bär als Seelentröster im Einsatz ist“, erläutert Rolf-Erich Rehm, zuständiger Abteilungsleiter der Kreisverwaltung. Sein Plan: Jeder junge Patient, der mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht wird, bekommt Tommy in die Hand gedrückt.

Damit dies kostenlos möglich ist, wird die Verlagsgruppe KIM aus Detmold auf die Suche nach Sponsoren mit einem Herz für Kinder gehen. Mitarbeiter des Verlages werden sich telefonisch bei Firmen melden, um Geldgeber zu finden. Unternehmen, die von sich aus die Aktion unterstützen möchten, können sich direkt bei Sabine Gerhards, Verlagsgruppe KIM, 05231/ 9871 14 melden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben