Leinen los

„sunshine“ kann mit Sekt getauft jetzt ablegen

Vereinsvorsitzende Gaby Schäfer begrüßte zur Bootstaufe auf der Boot in Düsseldorf Sponsoren und Paten.

Vereinsvorsitzende Gaby Schäfer begrüßte zur Bootstaufe auf der Boot in Düsseldorf Sponsoren und Paten.

Sprockhövel.   Nun hat die Sprockhöveler gemeinnützige Initiative „sunshine4kids“ bei ihren Segeltouren eigene Planken unter den Füßen. Die Taufe der Yacht auf der Boot in Düsseldorf ging reibungslos über die Bühne.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nun hat die Sprockhöveler gemeinnützige Initiative „sunshine4kids“ bei ihren Segeltouren eigene Planken unter den Füßen. Die Taufe der Yacht auf der Boot in Düsseldorf ging reibungslos über die Bühne.

Vereinsvorsitzende Gaby Schäfer verfolgt mit den „sozialpädagogischen Segelaktionen für Kinder und Jugendliche, die sich in einer schwierigen Lebenssituation befinden, Licht in den oft dunklen Alltag Benachteiligter fließen zu lassen. Botschafter des Projektes und Taufpate der Segelyacht ist TV-Coach Thomas Sonnenburg, von Beruf Diplom-Sozialpädagoge.

Und der meinte bei der Bootstaufe: „Mit 20 Jahren Berufserfahrung weiß ich, welche vielfältigen Möglichkeiten ein solches Therapieboot Kindern in außergewöhnlichen und schwierigen Lebenssituationen bieten kann. Es ist für mich eine Selbstverständlichkeit und große Ehre, den Verein Sunshine4Kids mit meinem gesamten paedagogischen know how zu unterstützen.“

Zudem wird der Verein auch von der Aktion „Kindertraum“ und der Kroschke Stiftung unterstützt. Die Kroschke Stiftung für Kinder wird ein Beiboot für die Yacht sowie bis zu 15 000 EUR für eine besondere Segeltour beisteuern, dafür Spenden sammeln und zusätzliche Boote akquirieren. „Auf diese Weise soll aus einer einzelnen Yacht eine ganze Hoffnungsflotte für werden.“ Die Aktion Kindertraum erfüllt bundesweit seit 14 Jahren die Wünsche schwerkranker und benachteiligter Kinder. „Ich freue mich sehr über diese Zusammenarbeit. Auf dem Therapie-Boot werden viele Kinder in physischer oder seelischer Not Hilfe finden. Mein besonderer Dank geht an unsere Spendern, mit deren Hilfe wir dieses Projekt in die Wege leiten konnten“, so Ute Friese, Geschäftsführerin der Aktion „Kindertraum“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben