Stadtjubiläum

Sprockhövel plant 50.000 Euro für Stadtjubiläum 2020

Im Rathaus von Sprockhövel wird bereits intensiv für das Stadtjubiläum im kommenden Jahr geplant.

Im Rathaus von Sprockhövel wird bereits intensiv für das Stadtjubiläum im kommenden Jahr geplant.

Foto: Fischer / Funke Foto Services GmbH

Sprockhövel.   Für das 50-jährige Stadtjubiläum plant Sprockhövel einige große Ereignisse. 50.000 Euro sollen bereit gestellt werden – trotz Haushaltssperre.

Im kommenden Jahr feiert Sprockhövel sein 50-jähriges Bestehen. In der Stadtverwaltung laufen die organisatorischen Fäden bei Oliver Tollnick zusammen, der für die frühzeitig beginnenden Planungen den Schulterschluss mit dem Stadtmarketingverein gesucht hat. Der Beigeordnete Volker Hoven informierte jetzt darüber, dass für die Feiern zum runden Geburtstag auch Haushaltsmittel benötigt werden, die in der bisherigen Planung nicht vorgesehen waren.

Suche nach Sponsoren

„Es zeichnen sich so vielfältige Initiativen, Aktionen und Ereignisse ab, so dass die Verwaltung von einem Bedarf in Höhe von etwa 50.000 Euro ausgeht.“ Darüber hinaus, so Hoven, sollen weitere Mittel über Sponsoren gewonnen werden. In welcher Höhe die Mittel bereits im laufenden Haushaltsjahr benötigt werden, sei zurzeit noch nicht absehbar. „Insbesondere für die Buchung von Künstlern, die frühzeitig verpflichtet werden müssen, werden schon jetzt entsprechende Mittel benötigt“, sagte Hoven.

Haushaltssperre soll bei der Planung keine Rolle spielen

Gegenüber den Mitgliedern des Finanzausschusses warb der Beigeordnete dafür, trotz der vor bald drei Wochen von ihm erlassenen Haushaltssperre das benötigte Geld bereitzustellen: 29.000 Euro überplanmäßig für das Haushaltsjahr 2019, weitere 21.000 Euro zuzüglich der in 2019 nicht verausgabten Restmittel aus den 29.000 Euro sollen für das Haushaltsjahr 2020 veranschlagt werden. Der Ausschuss schloss sich diesem Vorschlag an.

Teure Installationen mit Licht, Bild und Video

Viele Aktivitäten für das Stadtjubiläum werden voraussichtlich von Vereinen und Verbänden bestritten. Es soll jedoch auch eine zentrale Festveranstaltung geben, ebenso sind für das gesamte Stadtgebiet Licht-, Bild- und Videoinstallationen geplant.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben