Kriminalität

Sprockhövel ist in allen Bereichen krimineller geworden

Die Zahl der Einbrüche hat in Sprockhövel zugenommen.

Die Zahl der Einbrüche hat in Sprockhövel zugenommen.

Foto: Nicolas Armer / dpa

Sprockhövel.  Die Zahl der Straftaten in Sprockhövel hat zugenommen: 862 Fälle wurden von der Kreispolizeibehörde im Jahr 2018 registriert, 60 mehr als im Vorjahr. Dies ist ein Anstieg in Höhe von 7,5 Prozent.

Die Zahl der Straftaten in Sprockhövel hat zugenommen: 862 Fälle wurden von der Kreispolizeibehörde im Jahr 2018 registriert, 60 mehr als im Vorjahr. Dies ist ein Anstieg in Höhe von 7,5 Prozent.

Im Gegensatz zu den anderen Städten des Ennepe-Ruhr-Kreises sind die Zahlen in allen Bereichen angestiegen: mehr Straßenkriminalität (196 Fälle, plus 7,1 Prozent), mehre Wohnungseinbrüche (64, plus 20,8 Prozent), mehr Firmeneinbrüche (22, plus 37,5 Prozent), mehr Geschäftseinbrüche (14, plus 250 Prozent).

Überfall auf den Rewe-Markt in Niedersprockhövel

Der gravierendste Fall ereignete sich am 11. Mai 2018, als drei maskierte und bewaffnete Männer die Rewe-Filiale überfallen haben. Mitarbeiter und Kunden wurden bedroht, gezwungen, sich auf den Boden zu legen. Etwa 14.000 Euro Tageseinnahmen erbeuteten die Täter. Weitere Überfälle in Breckerfeld und Wetter werden ihnen zur Last gelegt. Die gute Nachricht: „Bei Raubstraftaten auf Lebensmittelmärkte haben wir Handlungsbedarf gesehen und eigens eine Ermittlungsgruppe gegründet, die sich dieser Fälle angenommen hat“, erklärt Dirk Happe, Leiter der Direktion Kriminalität. „Und es gab vier Festnahmen.“ Zurzeit läuft das Verfahren vor dem Landgericht in Hagen, der 19-jährige Haupttäter war bereits geständig, ihm droht eine Jugendstrafe zwischen dreieinhalb und viereinhalb Jahren Gefängnis.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben