Förderung

Sprockhövel: Geld für Blumenampeln, einen Film und Skater

Blumenampeln gibt es bereits in zahlreichen Städten. Nun sollen damit auch Sprockhövels Haupteinkaufsstraßen verschönert werden.

Blumenampeln gibt es bereits in zahlreichen Städten. Nun sollen damit auch Sprockhövels Haupteinkaufsstraßen verschönert werden.

Foto: Volker Herold / FUNKE Foto Services

Sprockhövel.  Mehr Blumen, eine Anlage für Skater und ein Film mit Erinnerungen an Sprockhövel: Für diese Sprockhöveler Projekte gibt Vital.NRW nun Geld dazu.

Drei neue Projekte sollen Sprockhövel nach vorn bringen. Dabei geht es um mehr Grün und Farben in der Stadt, um einen Platz für Skater und um einen Film mit Erinnerungen an den Zusammenschluss Sprockhövels.

Vital.NRW fördert mit Geld vom Land Projekte im ländlichen Raum. Im Rahmen dieses Förderprogramms wurden nun neun weitere Projekte in Breckerfeld, Ennepetal, Gevelsberg, Sprockhövel und Wetter beschlossen. Drei davon kommen Sprockhövel zugute. Über ein positives Votum für gleich zwei Projekte kann sich das Stadtmarketing Sprockhövel freuen.

Ältere Sprockhöveler erinnern sich an den Zusammenschluss der Stadt

So unterstützt Vital.NRW den Versuch, die Qualität der zwei Haupteinkaufsstraßen in Sprockhövel zu steigern. Zu diesem Zweck sollen Blumenampeln angeschafft werden. Mit gut 15.600 Euro Förderung soll die Anschaffung sowie die Bepflanzung ermöglicht werden.

Auch um das 50-jährige Stadtjubiläum Sprockhövels dreht sich eines der Projekte. Mit Hilfe älterer Sprockhöveler soll ein Film entstehen. Darin will das Stadtmarketing den Bürgern die Gelegenheit geben, sich in Wort und Bild an den Zusammenschluss der verschiedenen Ortschaften zur Stadt Sprockhövel zu erinnern. Mit dem Film soll dann auch die jüngere Bevölkerung der Stadt angesprochen werden. Es werden Fragen nach der Vergangenheit beantwortet und so ermöglicht, Lehren für die Zukunft zu ziehen. Das Filmprojekt wird mit einer Fördersumme von knapp 22.700 Euro unterstützt.

Skateranlage soll an der Poststraße entstehen

Ein drittes Projekt für Sprockhövel ist wie bereits berichtet eine Skateanlage in Haßlinghausen. Die Skatefabrik Wuppertal und die Skater Ortsgruppe Haßlinghausen wollen die Anlage an der Poststraße in direkter Anbindung zum Fuß- und Radweg an der Trasse verwirklichen. Unterstützt werden die Vereine dabei von der Stadt Sprockhövel und nun mit der Landesförderung über 130.000 Euro. Knapp 70.000 Euro Eigenanteil müssen aber noch beschafft werden, damit der Projektantrag auch von der Bezirksregierung Arnsberg bewilligt werden kann.

Bürger können noch selbst Projektvorschläge machen

Insgesamt umfassen die neusten durch Vital.NRW förderfähigen Projekte im EN-Kreis ein Volumen von knapp 290.000 Euro. Das Förderprogramm übernimmt jeweils 65 Prozent der Gesamtkosten.

Noch bis Ende 2020 können innovative Projekte aus den Bereichen Geologie, Soziales und Wirtschaft, eingereicht werden. Dabei können Vorschläge von Bürgern aus der Region kommen, ob Privatperson, Vereine, Unternehmen oder Organisationen. Infos dazu gibt es bei Regionalmanagerin Constanze Boll unter 02333 / 979 330 und auf www.ennepe-zukunft-ruhr.de

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben