Sommerfest

SC Obersprockhövel will gewaltfreies Sommerfest

Beliebt bei den SCO-Sommerfesten im Zirkuszelt am Schlagbaum sind auch die Licht- und Lasershows. Zwischen 2500 und 3000 Gäste werden wieder erwartet.

Beliebt bei den SCO-Sommerfesten im Zirkuszelt am Schlagbaum sind auch die Licht- und Lasershows. Zwischen 2500 und 3000 Gäste werden wieder erwartet.

Foto: Manfred Sander, Archiv

Sprockhövel.   Der Fußballverein setzt Sicherheitsleute auf dem Gelände und in den Shuttle-Bussen ein. 150 Vereinshelfern sollen Konflikte frühzeitig erkennen.

Bei der Organisation seiner Sommerfeste hat der SC Obersprockhövel (SCO) mittlerweile viele Erfahrungen sammeln können; in diesem Jahr feiert der Fußballverein am Schlagbaum sein 70. Fest. Der zweite Vorsitzende Klaus Calenberg ist verantwortlich für die Organisation der drei Tage, seit 40 Jahren macht der diesen Job. Und obwohl das Sommerfest vom 16. bis 18. August stattfinden wird, steht das Programm bereits komplett, alles ist arrangiert und vorbereitet. Kopfzerbrechen bereiten ihm vielmehr die Sicherheitsaspekte der Dorfparty.

Folgen des Sommerfestes vor Gericht

„Früher hat es genügt, dass einige Vereinsmitglieder über die Abende im Festzelt und drumherum nach dem Rechten schauten und eingriffen, wenn einige Gäste miteinander in Streit gerieten“, sagt Calenberg. Doch die Situation sei schwieriger geworden. „Das Verhalten insbesondere der Jüngeren hat sich verändert. Wenn die zu viel Alkohol getrunken haben, werden sie aggressiv und sind gewaltbereit“, berichtet der stellvertretende Vorsitzende. Einige Fälle von Körperverletzung wurden in den vergangenen Jahren vor dem Amtsgericht Hattingen verhandelt.

Security mit acht Mitarbeitern vor Ort

Bei 2500 bis 3000 Gästen pro Abend habe das die vereinseigene Aufsicht überfordert, und als Konsequenz verpflichtet der SCO seit einigen Jahren eine professionelle Security: Acht Personen, die mit rund 2000 Euro zu Buche schlagen, sind im Festzelt unterwegs und begleiten die Shuttle-Busse zwischen dem Fest am Schlagbaum und den Busbahnhöfen in Niedersprockhövel und Haßlinghausen. Die Polizei teilt mit, das SCO-Wochenende im August wieder besonders im Blick zu haben und verstärkt Streife zu fahren. „Wir wünschen uns gewaltfreie Sommerfeste und werden unseren Anteil dazu leisten“, betont Klaus Calenberg. Um das Event möglichst verträglich für die Anwohner zu gestalten, achtet der Verein darauf, ab Mitternacht die Musiklautstärke zu senken und dann auch keine Getränke mehr auszuschenken.

Motto des Festes 2019 wird Mallorca sein

Der SCO wird in diesem Jahr sein Sommerfest unter das Motto „Mallorca“ stellen. „Es wird die typischen Getränke wie Sangria geben, Mitglieder unserer Altherrenmannschaft imitieren Partykünstler wie Michael Krause, Jürgen Drews oder auch Andrea Berg“, verrät der Organisator. Der Solinger Uwe Sollmann wird wieder seine Lasershow präsentieren. Um 20 Uhr beginnt die dreitägige Feier auf der Festwiese, gegen 3 Uhr morgens soll der erste Tag dann ausklingen. Am Samstag wird die Hattinger DSDS-Sängerin Vanessa Schlegel das Abendprogramm bestreiten, am späteren Abend tritt ein Feuerschlucker auf, nach Mitternacht startet die beliebte Lichtshow. Der Sonntag gehört dann ab 13.30 Uhr den jüngeren Gästen mit Clownauftritt, Feuerwehr, Tombola und dem Ballonwettbewerb am späten Nachmittag.

Calenberg ist überzeugt, dass das Programm gut ankommt, „und wenn die Gäste friedlich feiern, haben alle mehr davon.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben