Vereine

Krebshilfe Sprockhövel/Hattingen lädt zu Vorträgen ein

Eine der vielen Aktionen der Krebshilfe: Der Vorsitzende Udo André Schäfer (M.) mit Ex-Fußball-Profi Olaf Thon (r.) und dem Bundestagsabgeordneten Ralf Brauksiepe (2.v.r.).

Eine der vielen Aktionen der Krebshilfe: Der Vorsitzende Udo André Schäfer (M.) mit Ex-Fußball-Profi Olaf Thon (r.) und dem Bundestagsabgeordneten Ralf Brauksiepe (2.v.r.).

Foto: Volker Speckenwirth, Archiv

Sprockhövel.   Betroffene erzählen ihre „Krebsgeschichten“, Fachleute halten medizinische Referate auf einer Veranstaltung am 6. Juni.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In diesem Jahr blickt die Krebshilfe Sprockhövel/Hattingen auf 15-jähriges Bestehen zurück. Der Verein informiert, in dieser Zeit mehr als 70 Betroffenen und ihren Angehörigen über eine Dauer von zum Teil mehreren Jahren geholfen zu haben. Neu ist in diesem Jahr eine Veranstaltung, die mit „Krebsgeschichten“ überschrieben ist und sich in berührender, aber nicht sentimentaler Form an Betroffene, Angehörige, Therapeuten, Ärzte und Interessierte richtet. Nach dem Auftakt im Februar findet am Mittwoch, 6. Juni, in der Zeit von 19 bis 21 Uhr die zweite Veranstaltung statt.

In der Öffentlichkeit wird der Verein, der Patienten aus den Gründungsorten sowie im weiteren Umkreis dazu in NRW betreut, durch eigene Veranstaltungen wahrgenommen. Seit vielen Jahren gibt es im Sommer den „Maritimen Frühschoppen“ auf einem Bauernhof, im Herbst eine Kunstausstellung mit Spendencharakter, in der Vorweihnachtszeit ein traditionelles Gospelkonzert in der Kirche sowie in diesem Jahr besagte vierteilige Vortragsreihe von Betroffenen, Therapeuten und Ärzten. Gemeinsam mit Prof. Andreas Tromm, Chefarzt der Inneren Klinik am Evangelischen Krankenhaus Hattingen und Gründungsmitglied der Krebshilfe Sprockhövel/Hattingen, lädt der Verein für Mittwoch, 6. Juni, von 19 bis 21 Uhr in die „Oase“ im Gesundheitszentrum Sprockhövel, Hattinger Straße 20 bis 22 (1. Etage) ein.

Betroffene erzählen ihre Geschichte, Therapeuten und Ärzte geben fachliche Einblicke in das Thema und es wird auch Zeit für persönliche Kontakte geben. Dieser zweite Termin steht unter dem Motto „Palliativmedizin und Krebs: Jeder Moment ist ein Geschenk“. Es referieren auch die Psychoonkologin Sylvia Hoffmann-Krizanits und Dr. Carsten Wach, Urologe und Facharzt für medikamentöse Tumortherapie. Anmeldungen bei Dr. Anja Pielorz, 0170/3437322, E-Mail Anja.Pielorz@gmx.de.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben