Schule

Grundschule Gennebreck setzt auf individuelle Förderung

Darbietung mit Gesang der Grundschule Gennebreck beim Schulfest anlässlich des 50. Geburtstags der Schule in Sprockhövel.

Foto: Walter Fischer

Darbietung mit Gesang der Grundschule Gennebreck beim Schulfest anlässlich des 50. Geburtstags der Schule in Sprockhövel.

Sprockhövel.   Großes Fest zum 50-jährigen Bestehen der Schule. Sie ist beliebt und bekommt oft mehr Anmeldungen, als sie eigentlich Schüler annehmen kann.

„Herzkamp, unsere Schule macht Spaß“ lautet eine Zeile der Schulhymne der Grundschule Gennebreck. Einige Lehrerinnen haben sie eigens zum Jubiläum „50 Jahre Grundschule Gennebreck“ gedichtet, das Schüler, Lehrer, Eltern, Ehemalige am Wochenende feierten.

„50 Jahre das ist schon eine ganz schön lange Zeit“, sagt Schulleiterin Brigitte Weigelt. Es sei toll, dass die Schule auch heute noch so beliebt sei und mehr Anmeldungen bekomme, als sie eigentlich Schüler annehmen könne. Man habe in Gennebreck noch nie kämpfen müssen, selbst als die Schülerzahlen zurückgingen. „Das spricht auch für die Arbeit, die die Schule leistet.“

Schulreform machte die Volksschule zur Grundschule

Schon seit dem frühen 19. Jahrhundert gehört eine Volksschule zu Herzkamp. Durch die Schulreform 1968 wurde daraus eine Grundschule. Seit jeher ist „die kleine Schule im Grünen“, wie sie sich selber nennt, fest im Ort verankert. Das Erfolgsrezept sei vor allem, dass sich jedes Kind in den unterschiedlichen Bereichen wiederfinden könne. Den Lehrerinnen, so Weigelt, gehe es darum, jeden in seinen Fähigkeiten weiterzubringen. „Ich finde es toll, dass es ein so engagiertes Lehrerteam hier an der Schule gibt, die sich sehr um die Kinder bemühen.“

Ziel ist es, die Kinder „stark fürs Leben zu machen.“ Schon ab der ersten Klasse lernen sie bei Aktionen wie „Mut tut gut“ und „Mein Körper gehört mir“, wie sie sich vor Übergriffen schützen können. Außerdem präsentieren sie sich in einer Theater-AG. „Wer dort auf der Bühne steht, braucht Mut und stärkt sein Selbstbewusstsein“, sagt Weigelt.

Schule legt Wert auf viel Sport und gesunde Ernährung

Stark fürs Leben heiße auch fit zu bleiben. Daher legt die Schule Wert auf viel Sport, gesunde Ernährung. Neben dem Schwimm- und Sportunterricht gehören Bundesjugendspiele, Waldjugendspiele, Fußball- und Basketballturniere schon lange zur Schulphilosophie. Für die „bewegten Pausen“ wurde der Schulhof jetzt umgestaltet. Dafür wurden alle Schüler nach ihren Wünschen gefragt. Eigentlich sollten Wackelbrücke, Klettergerüst, Sandkasten und Spielehütte bei der Jubiläumsfeier eröffnet werden – doch die Lieferung kam nicht rechtzeitig an.

Und noch eine Langzeitbaustelle gibt es an der Grundschule Gennebreck: das schnelle Internet. „Wir sitzen hier direkt hinter einem Funkloch.“ Es gebe zwar einen Computerraum, aber mal schnell etwas auf dem Handy zu recherchieren oder mit Tablets zu arbeiten, das sei unmöglich. „Das ist einfach nicht mehr zeitgemäß.“ Die Stadt arbeite derzeit an einem Konzept. Ansonsten sei sie aktuell zwar zufrieden, Verbesserungsmöglichkeiten gebe es aber immer an jeder Ecke. „Man ist nie fertig“, sagt die Schulleiterin.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik