Kinderkarneval

Feen und Einhörner übernehmen Haßlinghausen

Bunt und phantasievoll waren die Kostüme der gut 180 Kinder, die in Haßlinghausen mitfeierten. Auch Emilia fühlte sich als bunter Schmetterling sichtbar wohl.

Foto: Bastian Haumann

Bunt und phantasievoll waren die Kostüme der gut 180 Kinder, die in Haßlinghausen mitfeierten. Auch Emilia fühlte sich als bunter Schmetterling sichtbar wohl. Foto: Bastian Haumann

Sprockhövel.   Beim Kinderkarneval des HC Hasslinghausen feiern etwa 180 Kinder mit ihren Eltern. Die schönsten Kostüme werden prämiert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Wir ziehen los mit ganz großen Schritten und Erwin fasst der Heidi von hinten an die Schulter....“ Beste Stimmung herrschte am Samstag beim Kinderkarneval in Haßlinghausen bei der Polonäse Blankenese. Schon am frühen Nachmittag waren jeweils fast 180 Kinder und 180 Erwachsene in der Sporthalle. Groß und klein phantasievoll verkleidet als Löwe, Strafgefangener, Mexikaner, Batman, Tiger oder zauberhafter Schmetterling in auffälligem Orange und Schwarz.

Viele Mitglieder vom HC Hasslinghausen packten kräftig mit an, um Kindern, Eltern und Großeltern einen phantastischen Tag zu gönnen. Während drinnen in der Halle längst der Bär steppte, saß im Vorraum Klaus-Dieter Hiedels, kassierte und riss für die Besucher die Eintrittskärtchen ab. Für drei Euro war man dabei und in der Kinderkarte war sogar noch ein Berliner Ballen inbegriffen.

Hoher Besuch aus der Nachbarschaft

Kein Wunder, dass bei den Konditionen der Besucherstrom nicht abriss. Hohen Besuch bekam die Veranstaltung vom Kinderprinzenpaar aus Wuppertal und – auch für Klaus-Dieter Hiedels völlig überraschend – vom Kinderprinzenpaar aus Hagen. Im Vorraum machten sich unterdessen die Tanzmäuse schon für ihren Auftritt warm. Sie hielten sich stets in Bewegung und die ein oder andere kleine Tänzerin setzte sich mal eben im Spagat auf den Boden. Richtig fit, die hübsche Tanzgarde.

In der Halle war die Stimmung nicht zu toppen. Jennifer Göbelshagen war mit ihrer Freundin und ihren beiden Kindern gekommen. Während die 33-Jährige den fünf Monate alten Jonas im Tragetuch bei sich trug, fitschte die zweijährige Sophie irgendwo im Getümmel herum. Als Verkleidung für Jonas hatte sich die junge Mutter was ganz Besonderes einfallen lassen. Sie hatte dem Kleinen eine Mütze genäht und darauf Popcorn geklebt. Jonas war im wahrsten Sinne des Wortes ein richtig süßer Junge.

Auch für eine große Tombola hatte Hiedels gesorgt. Eine Tombola, in der es keine Nieten gab. Außerdem wurden die drei besten Kostüme prämiert. Da hatte es sich gelohnt, sich vor dem Verkleiden ein paar Gedanken zu machen. Ein Mädchen hatte sich ein Auge ganz groß geschminkt, das andere wirkte winzig dagegen, ein echter Hingucker. Zwei Mini-Kinder, noch ganz wackelig auf ihren Beinchen, fanden offenbar Gefallen aneinander. Und so schmuste ein süßer, kleiner Marienkäfer mit einer ebenso süßen, kleinen knallrosa Fee.

Die Tanzgarde gab auf der Bühne ihr Bestes und übte die Schritte gleich mit vielen begeisterten Kindern gemeinsam ein, so dass sie in der Halle ganz professionell mittanzen konnten. Die intensive Arbeit des HC Hasslinghausen im Vorfeld hat sich gelohnt, es war ein toller Kinderkarneval.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik