Vogelzählung

EN-Kreis: Kohlmeise ist der häufigste Vogel in den Gärten

Die Kohlmeise fliegt bei der Vogelzählung „Stunde der Wintervögel“ im Ennepe-Ruhr-Kreis wieder auf Platz 1. 

Die Kohlmeise fliegt bei der Vogelzählung „Stunde der Wintervögel“ im Ennepe-Ruhr-Kreis wieder auf Platz 1. 

Foto: Oliver Volmer

Ennepe-Ruhr.  Der Nabu hat ausgewertet, welche Vögel im EN-Kreis bei der „Stunde der Wintervögel“ an häufigsten gezählt wurden. Dabei gibt es eine Überraschung

Die Kohlmeise ist erneut der am häufigsten gezählte Wintervogel im Ennepe-Ruhr-Kreis. Bei der Vogelzählung „Stunde der Wintervögel“ des Naturschutzbundes (Nabu) hatte die Kohlmeise den Schnabel vorn. Sie wurde sogar noch häufiger beobachtet als im Vorjahr.

Platz 1: Kohlmeise

Die Kohlmeise liegt beständig auf Platz eins im Kreis. Nur ein Mal in der zehnjährigen Geschichte der Vogelzählung des Nabu landete sie hier nicht auf dem Spitzenrang: 2017 wurde sie von Amsel und Haussperling auf Platz drei verwiesen.

Die Kohlmeise wurde in mehr als 95 Prozent der 329 Gärten beobachten, in denen Bürger mitgezählt haben. Durchschnittlich waren knapp fünf Exemplare pro Beobachtungsort zu sehen. Damit bleibt die Anzahl der gezählten Kohlmeisen relativ konstant.

Platz 2: Blaumeise

Etwas zulegen konnte die Blaumeise – in acht von zehn Jahren, so auch dieses Mal, ließ sie sich auf Platz zwei nieder. Knapp vier Blaumeisen wurden durchschnittlich pro Garten gezählt und das in 83 Prozent aller Gärten. Das bedeutet etwa 18 Prozent mehr Sichtungen als im Vorjahr.

Platz 3: Saatkrähe

Eine echte Überraschung wartet aber auf Platz drei im EN-Kreis: die Saatkrähe. 1195 dieser Vögel wurden im Ennepe-Ruhr-Kreis bei der Stunde der Wintervögel gemeldet. Im vergangenen Jahr waren es gerade mal 61 gewesen. Ein ähnliches Hoch wie jetzt hatte es auch 2014 schon einmal gegeben. Auch damals landete die Saatkrähe auf Platz drei im Kreis mit 925 gesichteten Exemplaren.

In diesem Jahr decken sich die Beobachtungen der Saatkrähe im Kreis nicht mit den Zahlen aus NRW. Landesweit liegt die Saatkrähe nämlich nur auf Platz 23 – mit insgesamt 6673 Sichtungen.

Platz 4: Amsel

Auf den Plätzen 4 und 5 folgen im Ennepe-Ruhr-Kreis dann auch wieder alte Bekannte. Durchschnittlich zwei bis drei Amseln haben die Kreisbewohner gleichzeitig in den Gärten entdeckt. Insgesamt 868 dieser Vögel zählen die Beobachter. Damit bleibt die Zahl der gemeldeten Amseln im Vergleich zum Vorjahr relativ kontant.

Platz 5: Haussperling

Deutlich weiter abgeschlagen landet der Haussperling mit nur 647 gesichteten Exemplaren. Durchschnittlich zwei Spatzen zeitgleich wurden vermerkt.

Für den Haussperling geht es im Ennepe-Ruhr-Kreis damit schon seit drei Jahren bergab. Ganz im Gegensatz zur Entwicklung in ganz NRW und auch bundesweit. Dort belegt der Spatz auch in diesem Jahr wieder den Spitzenrang. Die Zahl der gesichteten Vögel steigt landesweit in den vergangenen Jahren.

Top 10 der Vögel im EN-Kreis

Auf den folgenden Plätzen sind sich Beobachter in Land und Ennepe-Ruhr-Kreis dann wieder relativ einig. Mit geringen Verschiebungen in der Platzierung folgen die schwarz-weiße Elster, der kleine Buchfink und die Ringeltaube.

Die Top 10 der meistgesichteten Vögel komplettieren im EN-Kreis der farbenfrohe Gimpel und das Rotkehlchen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben