DLRG

DLRG Haßlinghausen will ein Vereinsheim bauen

Michael Becker, Vorsitzender der DLRG Haßlinghausen, nimmt Platz auf den Trümmern einer alten Lagerhalle an der Mittelstraße. Hier soll bis zum August das neue Vereinsheim errichtet werden.

Michael Becker, Vorsitzender der DLRG Haßlinghausen, nimmt Platz auf den Trümmern einer alten Lagerhalle an der Mittelstraße. Hier soll bis zum August das neue Vereinsheim errichtet werden.

Foto: Svenja Hanusch

Sprockhövel.   Haßlinghauser Verein hat ein Grundstück günstig an der Mittelstraße erworben. Das Gebäude entsteht mit viel Eigenleistung.

Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft in Haßlinghausen (DLRG) lädt am kommenden Samstag, 6. April, um 20 Uhr zur ersten DLRG-Rocknacht in die Sporthalle Haßlinghausen ein (Einlass: 19 Uhr). Es spielt die Gruppe „Refresh“ aus Hagen, der Erlös aus den neun Euro kostenden Eintrittskarten (Abendkasse: zehn Euro) fließt in die Finanzierung des neuen DLRG-Jugendheims, das noch in diesem Jahr fertiggestellt werden soll.

Sparkassenstiftung will helfen

Die Adresse des Vereinsheims wird Mittelstraße 45 sein. Dort muss man die Fantasie noch mächtig anstrengen, wenn man sich den geplanten Zweckbau mit Flachdach und Dachterrasse vorstellen will: Überall liegen noch die Trümmer einer kürzlich abgerissenen Lagerhalle herum, ein Szenario wie nach einem Bombenangriff. Michael Becker, der Vorsitzende der DLRG Haßlinghausen, bringt das nicht aus der Ruhe. „Es ist alles geplant und vorbereitet, wir warten nur noch auf die Baugenehmigung“, sagt der 62-Jährige. Mitte des letzten Jahres war in dem rund 300 Mitglieder starken Verein die Idee gereift, endlich ein eigenes Domizil zu errichten. „Vorher haben wir uns in der Jägerstube getroffen“, sagt Becker und weist auf die geschlossene Gastronomie auf der anderen Straßenseite hin. Ersatzweise hat er wichtige Sitzungen dann bei sich zu Hause stattfinden lassen, „doch das ist ja keine Lösung.“

Ein Meisterstück an Eigenleistungen

Ein Förderer der DLRG überließ dem Verein das Grundstück an der Mittelstraße günstig. Doch über große Finanzreserven verfügt die DLRG, bei der zwei Drittel der Mitglieder Kinder und Jugendliche sind, nun mal nicht. Doch dann lieferte der Verein sein Meisterstück unter dem Titel „Eigenleistungen“ ab. „Alle haben was beigetragen“, berichtet der Vorsitzende: Abriss, Container, Architekt, Statiker, alle Gewerke – das Ehrenamt kann unglaubliche Energien freisetzen. Doch gebaut wird das gut 15 mal fünf Meter große Gebäude mit Gemeinschaftsraum, Küche, Toiletten, Technikraum, Terrasse unten und oben natürlich nicht für lau: Rund 80.000 Euro betragen die Baukosten, Ende August soll das Haus stehen.

Heim soll Manuel-Dastich-Haus heißen

„Da ist es zunächst mal sehr gut, dass wir eine Förderung durch die Sparkassenstiftung bekommen“, sagt Becker. Auch die Mitgliedsbeiträge werden zur Realisierung herangezogen, Spenden sind jetzt besonders gerne gesehen. Viel Umsatz macht die DLRG Haßlinghausen bei den Nach(t)schlag-Veranstaltungen im August. „Unser Verein ist traditionell mit einer Cocktailbar und Hamburgern dabei, da helfen 30 Jugendliche mit“, berichtet Becker. Und jetzt soll auch die Rocknacht Mittel bringen.

Das Vereinsheim wird übrigens Manuel-Dastich-Haus heißen. Der traurige Hintergrund: Das 24-jährige Vereinsmitglied war 2015 nach langer Krankheit gestorben. Das neue Heim soll auch seinem Andenken dienen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben