Soziales

Corona: Gemeinden vermitteln Lieferservice in Sprockhövel

Die beiden evangelischen Kirchengemeinden in Sprockhövel bieten ab sofort Einkaufsservice an.

Die beiden evangelischen Kirchengemeinden in Sprockhövel bieten ab sofort Einkaufsservice an.

Foto: Peggy Mendel

Sprockhövel  Die beiden evangelischen Kirchengemeinden bringen junge Menschen und Hilfsbedürftige zusammen

Viele, besonders ältere Menschen sind durch die Auswirkungen der Corona-Krise verunsichert und benötigen Hilfe. Auf der anderen Seite gibt es viele Jugendliche und Erwachsene auch in Sprockhövel, die Zeit haben, weil Schulen geschlossen sind und Sportvereine und andere Freizeiteinrichtungen Pause machen. Die evangelischen Kirchengemeinden in Niedersprockhövel und Haßlinghausen starten Initiativen, für die sie jetzt werben.

Zwei Personengruppen zusammenbringen

Die Evangelische Kirchengemeinde Bredenscheid-Sprockhövel bringt Menschen zusammen, auch wenn es zurzeit angeraten ist, auf Abstand zu bleiben. Organisiert wird ein Einkaufsservice für alle Menschen, die Hilfe brauchen, weil sie zur Risikogruppe gehören oder weil ihre bisherigen Betreuungspersonen von Quarantänemaßnahmen betroffen sind. Wer Hilfe braucht oder sich beim neu organisierten Einkaufsdienst beteiligen möchte, kann sich gerne werktags in der Zeit von 10 bis 12 Uhr in der Koordinierungsstelle im Jugendbüro der Gemeinde unter der Rufnummer 02324/78676 oder bei den Pfarrerinnen und Pfarrern der Kirchengemeinde unter den bekannten Telefonnnummern oder E-Mail-Adressen melden. Das Angebot der Gemeinde Bredenscheid-Sprockhövel gilt zunächst bis zum Ende der Osterferien am 19. April.

In Haßlinghausen läuten die Glocken

Aber auch für die Menschen in Haßlinghausen, Herzkamp, Hiddinghausen und Silschede gibt es aktuell ein Angebot. Die evangelische Kirchengemeinde dort bietet ebenfalls einen Einkaufsservice für die oben angeführte Zielgruppe an. Dafür wurde eine Hotline (0178/2986437) eingerichtet, die immer montags bis samstags jeweils in der Zeit von 9 bis 12 Uhr erreichbar ist. Die Kirchengemeinde weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass in der gezwungenermaßen gottesdienstfreien Zeit zumindest die Glocken der Kirchen an der Sonn- und Feiertagen läuten. Sie sollen ein Ruf zum gemeinsamen Gebet sein, teilt die Kirchengemeinde mit.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben