Internet

Wilnsdorf: Glasfasernetz kommt in die Dörfer

Das Schild am Ortseingang von Flammersbach wirkt einladend.

Das Schild am Ortseingang von Flammersbach wirkt einladend.

Foto: Sinan Sat

Flammersbach.  Beim Ortsteilforum in Flammersbach ging es unter anderem um die Verkehrssituation am Sportplatz und die Beleuchtung der Haltestelle an der L893

Vor allem Fragen zu verschiedenen Verkehrsangelegenheiten hatten die Flammersbacher Bürger zum Ortsteilforum mitgebracht, das noch vor der Veranstaltungs- und Kontaktsperre stattfinden konnte. Wilnsdorfs Bürgermeisterin Christa Schuppler hatte ins Bürgerhaus „Alte Schule“ eingeladen.

Unter anderem wurde die Verkehrssituation am Sportplatz zur Sprache gebracht, der an der viel befahrenen und an dieser Stelle schlecht einsehbaren K11 liegt. Die Straße vom Parkplatz in Richtung Sportplatz zu queren berge hohes Risiko, schilderten einige Redner. Schuppler stimmte zu, „deswegen haben wir dort schon vor einigen Jahren eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 50km/h anordnen lassen“. Leider gebe es hier keine einfache Lösung, aber sie werde weitersuchen, kündigte Schuppler an, das Thema noch einmal in die Verkehrsschaukommission mitzunehmen.

Die Verwaltung will auch einen prüfenden Blick auf die Ausschilderung der Tempo-30-Zone rund um den Kindergarten werfen und an die Verkehrsschaukommission die Bitte um einen Verkehrsspiegel an der Ausfahrt des Bürgerhauses herantragen.

Auf die schlecht beleuchtete Bushaltestelle an der L893 angesprochen, klärte der 1. Beigeordnete Helmut Eich auf, dass derzeit die Routen der beiden Flammersbach betreffenden Buslinien überprüft würden, inklusive der Frage, ob die Haltestellen an der Landstraße nötig seien. Eventuell werde im Ergebnis der Nahverkehrsplan angepasst, „eine mögliche Neuregelung wollen wir abwarten“. Schnelle Abhilfe versprach Schuppler beim sogenannten kleinen Backespfad, der laut Aussage einer Bürgerin bei nassem Wetter schnell rutschig werde: „Unser Bauhof wird in den nächsten Tagen Abhilfe schaffen.“

Feuerwehrgerätehaus für Löschgruppen Anzhausen und Flammersbach

Vor der offenen Fragerunde hatte die Bürgermeisterin selbst einige Themen beigetragen. Zunächst informierte sie über den geplanten Neubau des gemeinsamen Feuerwehrgerätehauses für die Löschgruppen Anzhausen und Flammersbach. „Ein geeignetes Grundstück direkt an der L893 ist gefunden, jetzt schaffen wir die rechtlichen Planungsgrundlagen für das neue Gebäude“, kündigte Schuppler an. Planung war auch das Stichwort fürs zweite Thema, dessen Sachstand Schuppler mitteilen wollte.

„Wir haben die Vorarbeiten für das Neubaugebiet ‚Auf dem Damm‘ soweit abgeschlossen, dass wir jetzt Gespräche mit allen Grundstückseigentümern zur Aufteilung der Erschließungskosten führen können.“ Wenn alle Eigentümer mitmachen, könne die Erschließung des Baugebiets mit 28 Bauplätzen in ruhiger Ortsrandlage schon im nächsten Jahr beginnen.

In Sachen Internetversorgung hatte die Bürgermeisterin gute Nachrichten: Nachdem im vergangenen Jahr die Breitbandversorgung in den Gewerbegebieten des Weißtals verbessert werden konnte, plant ein Versorger zurzeit den Ausbau des Glasfasernetzes in den Anzhäuser und Flammersbacher Wohngebieten. Damit stünden den Flammersbachern und Anzhäusern dann zwei Anbieter zur Verfügung. Zum Schluss dankte Bürgermeisterin Schuppler dem Bürgerverein Flammersbach, dass das Ortsteilforum in seinen Räumlichkeiten stattfinden konnte.

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Siegerland gibt es hier.

Die Lokalredaktion Siegen ist auch bei Facebook.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben