20 Jahre Vokalstudio

Von Helsinki ins Siegerland: Liisa Wahler feiert im Basico

Liisa Wahler inmitten ihrer Schüler beim Konzert im Café Basico: „Wir wollen einfach nur Spaß haben“, sagt die finnischstämmige Gesangslehrerin.

Liisa Wahler inmitten ihrer Schüler beim Konzert im Café Basico: „Wir wollen einfach nur Spaß haben“, sagt die finnischstämmige Gesangslehrerin.

Foto: Wolfgang Leipold

Siegen/Kreuztal.  Gesangspädagogin Liisa Wahler feiert den 20. Geburtstag ihres Vokalstudios mit einem Konzert im Kreuztaler Café Basico.

„Hier wird hart gearbeitet“, sagt Liisa Wahler und meint damit den Raum, den sie zum Unterrichten ihrer Gesangsschüler und gleichzeitig als Aufnahmestudio nutzt. Ruhig, mit Blick auf den hinteren Teil des Siegener Lindenbergfriedhofs. Hier bereitet sie ihre Schüler auch auf das Konzert im Café Basico in Kreuztal vor, für das sie in diesem Jahr einen besonderen Anlass hat: Ihr Vocal Studio besteht seit 20 Jahren. „Let’s celebrate“ nennt sie diesen Abend: Lasst uns feiern.

Doch es war ein langer Weg von Liisa Wahlers Geburtsort Helsinki nach Siegen. Und alles hatte mit „Damaris Joy“ zu tun, einer angesagten Band aus dem Siegerland, die damals europaweit unterwegs war und 1984 auch Station in der finnischen Hauptstadt machte. Sie wurde durch ein Plakat auf diese, wie sie hörte, „coole Band aus Deutschland“ aufmerksam und besorgte sich vom Veranstalter des Konzerts deren LP.

Zusammenarbeit mit Damaris Joy

„In der Nacht saß ich mit Kopfhörer auf dem Boden und hatte bei einem Song die Idee zu einer Choreografie“, erzählt sie. Liisa Wahler war zwar schon damals in einem finnischen Spitzenchor aktiv, sang zudem in einem Trio und einem Quintett, hatte aber auch ein großes Tanztalent. Und veredelte choreographisch gemeinsam mit anderen das ohnehin schon begeisternde Damaris Joy-Konzert.

Aber so richtig funkte es zwischen Liisa und Hans Martin Wahler, dem Keyboarder der Band, erst ein halbes Jahr später. Beide trafen sich bei einem kirchlichen Jugendfestival in der überfüllten Eishalle von Helsinki, bei dem Damaris Joy ein Top-Act war. Und Liisa, gerade ihr Theologiestudium absolviert, folgte ihrem Hans Martin 1988 nach Siegen. „Er hatte hier eine Firma und konnte kein Finnisch, ich aber Deutsch“, ist Liisa Wahlers pragmatische Begründung für diese Entscheidung, um aber gleich hinzuzufügen: „Ich bin genauso gerne in Finnland, muss Helsinki immer wieder sehen.“

Interpretation und Technik

Die Basis für ihren Beruf als Gesangslehrerin hat Liisa Wahler schon in ihrer Heimat erhalten. Bei einer Dozentin der Sibelius Akademie genoss sie eine gründliche Gesangsausbildung. „Die hat aus mir Sachen herausgeholt, von denen ich nicht wusste, dass sie da sind“, erinnert sie sich. Und vieles davon gibt sie heute ihren Schülerinnen und Schülern weiter. Zum einen eine gesunde Gesangstechnik, mit der man auch im Alter noch singen kann. Aber auch Interpretation. „Singen muss man fühlen“, sagt sie, „aber übermäßige Interpretation ohne gute Technik ist grausam.“

In den 20 Jahren ihres Vocal Studios hat Liisa Wahler etwa 250 Schüler unterrichtet. Drei von ihnen sind inzwischen Musical-Darstellerinnen, viele singen in Chören. Eine ist Gesangslehrerin in Wien. Aber vor allem freut Liisa Wahler, „wenn Schüler, die man jahrelang unterrichtet hat, auch im Leben weiterkommen.“

Passend für Schüler arrangiert

Ausverkauftes Café Basico, viele Besucher müssen stehen. Sie erwartet ein ambitioniertes Programm, das an Qualität und Vielseitigkeit keine Wünsche offenlässt: Ohrwürmer wie Mark Forsters „Chöre“ oder Max Giesingers „Wenn sie tanzt“ wechseln sich ab mit Irish Folk und Country Rock, Hits von ZZ Top oder Adele. Rap-Zutaten sind ebenso dabei wie Ausflüge in die Klassik mit einem italienisch-finnischen Liebeslied und in den Jazz mit einem lässig interpretierten Swing-Standard „All of me“. Alles Titel, die Liisa Wahler passend für ihre Schüler arrangiert hat. „Das Konzert soll keine Casting-Show und kein Wettbewerb sein. Wir wollen einfach nur Spaß haben“, hatte Liisa Wahler zur Begrüßung angekündigt.

Spaß haben alle 26 Akteure, ob sie nun alleine, im Duett, Trio oder größeren Formationen auftreten. Vor allem aber Liisa Wahler selbst, die den Cyndi-Lauper-Song „True Colors“ gemeinsam mit ihren Schülern singt und damit auch eine Botschaft verbindet: „Trau dich, deine Farben zu zeigen.“ Selten passender als in Zeiten wie diesen.

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Siegerland gibt es hier.

Die Lokalredaktion Siegen ist auch bei Facebook.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben