Feierlichkeiten

Oelgershausen feiert 700 Jahre: Drei Tage lang geht’s rund

Festwochenende 700 Jahre Oelgershausen, Eröffnung Freitagabend im Festzelt mit der Band Parterre um den Oelgershäuser Willi Olschewski (Zweiter von rechts).

Festwochenende 700 Jahre Oelgershausen, Eröffnung Freitagabend im Festzelt mit der Band Parterre um den Oelgershäuser Willi Olschewski (Zweiter von rechts).

Foto: Sarah Engelhard

Oelgershausen.   Der Netpher Ortsteil feiert 700 Jahre seit der Ersterwähnung mit einem Festwochenende. Die Einwohner gestalten ein buntes Programm.

„Dass wir Oelgershäuser feiern können, haben wir oft genug bewiesen“, sagte Ortsvorsteher Dieter Bruch am Freitagabend in seiner Eröffnungsrede anlässlich des Festwochenendes zu 700 Jahren Oelgershausen. Und dass die Oelgershäuser feiern können, bewiesen sie an diesem Wochenende auf ein Neues.

Zum offiziellen Auftakt der Festtage sind neben den Oelgershäuser Einwohnern auch einige Vertreter der heimischen Politik erschienen. Paul Wagener, Bürgermeister der Stadt Netphen und Schirmherr des Festes, Karl-Ludwig Bade, 3. stellvertretender Landrat des Kreises Siegen-Wittgenstein und Dieter Tröps, Heimatgebietsleiter Siegen-Wittgenstein gratulierten zum 700. Geburtstag.

Worte zu Beginn

Der Oelgershäuser Michael Jüngst, Vorsitzender der Dorfgemeinschaft, lobte die starke Dorfgemeinschaft. Von rund 370 Einwohnern seien 250 Mitglied im Dorfverein, stellte auch Ulf Stötzel, ehemaliger Gemeindedirektor von Netphen, fest. Mit Anekdoten der vergangenen Jahrzehnte brachte er das voll besetzte Festzelt zum Lachen.

Einen Schlagabtausch lieferte sich dann noch Manfred Heinz, Ortsvorsteher von Frohnhausen, mit Dieter Bruch. Heinz zählte auf, wie viele Oelgershäuserinnen nach Frohnhausen eingeheiratet hatten. „Wir müssen schon immer sehr anziehend für euch gewesen sein“, scherzte er. Die einzig logische Schlussfolgerung für Dieter Bruch: „Demnach müssen die Mädchen in Oelgershausen schon immer hübscher gewesen sein als in Frohnhausen!“

Musik und Comedy

Nach allen offiziellen Reden war die Bühne ab 20 Uhr frei für Hans Oehm, der mit Witz durch den Abend führte. „Wir haben so viele Stars in Oelgershausen, dass wir das Abendprogramm einfach selbst gestalten“, sagte er und kündigte die Band Parterre an. Die Musiker um den Oelgershäuser Willi Olschewski (Gesang und Gitarre) begleiteten den Abend musikalisch mit Coversongs wie „Summer Wine“, „Far Far Away“ und „Hotel California“. Dazwischen präsentierten die Veranstalter Fotos vom Dorfleben auf einer Leinwand.

Einen weiteren Programmpunkt des Abends lieferten die älteren Bewohner des Dorfes. Rentner über 60 haben in Oelgershausen die Möglichkeit, Teil der „Rentnerbande“ zu werden. Die derzeit 13 Mitglieder sammeln Spenden für den guten Zweck. Am Freitagabend war die Rentnerbande „so voll voll voll… voller Sangeslust“, wie es im ersten Lied hieß. Für das selbst geschriebene Stück sowie das Renter- und das Seniorenlied heimsten sie tosenden Beifall ein.

„Den Höhepunkt des Abends“ präsentierte Hans Oehm schließlich in Form von „Den drei Tenören“ (drei Mitglieder der Karnevalstruppe), die Nach dem Playback-Auftritt zum Lied „Aber dich gibt’s nur einmal für mich“ zu „You Can Leave Your Heat On“ Jacken, Fliegen und sogar ihre Hosen loswurden und schließlich mit pinken Perücken und Blumenketten zum „Fliegerlied“ tanzten. Ein gelungener Abschluss des ersten Abends.

Rund ums Bürgerhaus

Den Sonntag eröffneten die Netpher Böllerschützen, danach fand eine Bergmesse auf dem Reitplatz „Auf der Sang“ statt. Ab mittags gab es neben Aufführungen im Festzelt, unter anderem von der Tanzgruppe TVE Netphen und Zauberei auch Programm auf dem Gelände rund um das Bürgerhaus. Besucher konnten Bogenschießen, gesichert zwischen Bäumen klettern, einen Kohlenmeiler und Pferdekutschfahrten ansehen. Außerdem stellten sich THW und die Rettungshundestaffel mit Übungen vor.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben