Josef Clemens: Priesterweihe vor 40 Jahren

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Weidenau/Rom. Bischof Dr. Josef Clemens, Sekretär des Päpstlichen Laienrates im Vatikan, wurde am 10. Oktober 1975 von Kardinal Volk in Rom zum Priester geweiht und begeht jetzt sein Weihejubiläum.

Rund 150 Christen aus dem ehemaligen Pfarrverband Hüttental-Dreis-Tiefenbach fuhren damals nach Rom und nahmen an der Priesterweihe teil. Die Primizmesse in seiner Heimatkirche St. Joseph feierte er am 9. November 1975. Gesungen wurde eine Messe von Joseph Haydn mit Orchesterbegleitung.

Privatsekretär von Ratzinger

Josef Clemens wurde 1947 in Weidenau geboren. Nach der Priesterweihe wurde er Vikar in Bielefeld und Dortmund, ehe er 1980 zum Weiterstudium nach Rom ging. Von 1984 bis 2003 war er Privatsekretär von Joseph Kardinal Ratzinger. 2003 berief ihn Papst Johannes Paul II. zum Untersekretär der Kongregation für die Institute geweihten Lebens und für die Gesellschaften apostolischen Lebens.

2003 wurde er außerdem zum Titularbischof von Segermes und zum Sekretär des Päpstlichen Rates für die Laien ernannt. 2004 empfing er, im Beisein einer stattlichen Delegation aus Weidenau, von Joseph Kardinal Ratzinger im Petersdom die Bischofsweihe.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben