„Gut für Netphen“ hat Geld

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auf die neue Stiftung „Gut für Netphen“ hat Bürgermeister Paul Wagener auf der Deuzer Bürgerversammlung hingewiesen. In das Stiftungskapital hat die Stadt aufgesparte Sparkassenüberschüsse eingezahlt, mit denen eigentlich einmal eine neue Turnhalle für die Grundschule in Niedernetphen finanziert werden sollte. Neben dem Stiftungskapital sind noch rund 280 000 Euro im Spendentopf, auch die weiteren jährlichen Gewinnabführungen der Sparkasse werden von der Stiftung verwaltet. Von diesen etwa 150 000 Euro wird die Hälfte für pauschale Zuschüsse an Vereine verwendet. Die andere Hälfte ist für Projekte in fünf Themenbereichen von Umweltschutz über Sport bis zur Heimatpflege vorgesehen. Maximal 12 000 Euro Zuschuss sind möglich, 30 Prozent Eigenanteil müssen die Projektträger beisteuern. Im Stiftungsvorstand sind der Bürgermeister und die Fraktionsvorsitzenden vertreten. Neben „Gut für Netphen“ (unter dem Dach der Sparkassen-„Stiftung Zukunft“) gibt es die aus der Feuerwehrhaus-Stiftung hervorgegangene „Bürgerstiftung Netphen“ (unter dem Dach der Bürgerstiftung Siegen). Sie empfiehlt sich auch als Adressat von Zustiftungen aus der Bürgerschaft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben