Das machen die anderen

DIPRA in Kreuztal gilt als „Initialprojekt“ mit den Familydocs von Dr. Dr. med. Charles Christian Adarkwah. Hier sollen „Digitale Praxen zur Verbesserung der Versorgung im ländlichen Raum“ konzipiert werden.

Delphi ist für Freudenberg vorgesehen: eine Studie, wie Patientenströme gelenkt werden können und wie über Telemedizin die Behandlung gezielt angesetzt werden kann.

Data Health untersucht in Burbach, wie Patienten Gesundheitsdaten selbst erfassen und zum Arzt übermitteln können.

DigiDocs sind Hausärzte im Homeoffice – in der Wissenschaftssprache: „Überlokales digitalisiertes Praxis- und Behandlungskonzept für junge Mediziner“. Erforscht wird das in Lennestadt.

BusinessCase Telemed in Attendorn entwickelt ein öffentlich-privates „Geschäftsmodell“ für digitale telemedizinische Praxen.

Das TVMZ in Olpe ist ein Telemedizinisches Versorgungszentrum, also ein MVZ mit mehreren Fachärzten, das den ersten Kontakt zu den Patienten telemedizinisch herstellt.

NäPa sind die „Nichtärztlichen PraxisassistentInnen“, die im Kreis Altenkirchen für Hausbesuche qualifiziert werden. Die „Modellregion“ reicht dort, ebenso wie beim Lahn-Dill-Kreis, über die NRW-Landesgrenze hinaus