Newsblog

Corona in Siegen: Nur halbe Kitabeiträge für Juni und Juli

18 Menschen sind derzeit in Siegen-Wittgenstein an Covid-19 erkrankt.

18 Menschen sind derzeit in Siegen-Wittgenstein an Covid-19 erkrankt.

Foto: Arne Dedert / dpa

Siegen.  Im Newsblog gibt es alle Nachrichten zum Coronavirus in Siegen, Kreuztal, Netphen, Hilchenbach, Freudenberg, Wilnsdorf, Neunkirchen und Burbach.

Das Coronavirus wird erstmals im Kreis Siegen-Wittgenstein bei einem Mann mittleren Alters aus Wilnsdorf festgestellt. Er war zuvor in Südtirol im Skiurlaub gewesen. Kurz darauf infiziert sich 60-jähriger Mann aus Siegen. Seit Ausbruch der Pandemie gibt es 314 bestätigte Corona-Fälle im Kreis. Veranstaltungen werden abgesagt, der ÖPNV wird eingeschränkt und Einzelhändler müssen ihre Läden schließen, seit 23. März gilt ein Kontaktverbot.

An dieser Stelle hält Sie die Lokalredaktion Siegen über die aktuellen Entwicklungen rund um das Coronavirus auf dem Laufenden.

Dienstag, 26. Mai

18.01 Uhr: An der Patientenschule der DRK-Kinderklinik Siegen werden kranke Kinder, die lange im Krankenhaus bleiben müssen, unterrichtet, damit sie in ihrer Heimatschule nicht den Anschluss verlieren. Eine große Herausforderung für die Lehrerinnen und Lehrer, die durch die Coronakrise noch schwieriger geworden ist.

17.19 Uhr: Die NRW-Landesregierung hat sich darauf verständigt, die Elternbeiträge für die Kindertagesbetreuung für Juni und Juli zur Hälfte zu erlassen, um Eltern in der Corona-Krise zu entlasten. Das teilt der CDU-Landtagsabgeordnete Jens Kamieth mit. Elternbeiträge, heißt es in einer Mitteilung, seien ein Baustein zur Finanzierung der Kindertagesbetreuung: „Die gefundene Lösung ist ein fairer und ausgewogener Kompromiss, der Eltern entlastet und erbrachte Leistung angemessen in Rechnung stellt.“ Durch erneut erweiterte Betreuungsangebote ab Montag, 8. Juni, würde auch im „Bereich der Kindertagesbetreuung ein Meilenstein auf dem Weg Richtung Regelbetrieb“ erreicht.

16.27 Uhr: Dem Kreisgesundheitsamt Siegen-Wittgenstein sind am Dienstag keine Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Ein Mann Anfang 60 aus Hilchenbach konnte am Dienstag, 26. Mai, als genesen aus der Überwachung entlassen werden.

12.21 Uhr: Die Sonderausstellung „Unsere Gegenwart“ im Museum für Gegenwartskunst in Siegen ist noch bis zum 16. August geöffnet. Die im gesamten Haus, auf zwei Etagen und über 1800 Quadratmetern gezeigte, große Schau, die am 14. Februar eröffnet wurde und bereits Mitte März wegen der Corona-Pandemie vorübergehend geschlossen werden musste, kann nun ausreichend lange vom Publikum besucht werden.

10.41 Uhr: Der Corona-Verdachtsfall für das Seniorenheim Haus St. Klara der Siegener Marien-Gesellschaft in Friesenhagen hat sich nicht bestätigt. „Die Verunsicherung in den letzten Tagen war recht groß und wir sind daher sehr erleichtert, dass wir hier eine Entwarnung geben können“, teilt Dr. Christian Stoffers, Sprecher der Marien-Gesellschaft, am Dienstagvormittag mit.

Montag, 25. Mai

19:26 Uhr: Vier der sieben positiven Coronatests, die am Wochenende in Siegen-Wittgenstein gemeldet wurden, waren uneindeutig. In einem Fall gibt es bereits Entwarnung, die anderen drei Tests werden wiederholt. Ein neuer Coronafall ist am Montag im Kreis aufgetreten.

17.17 Uhr: Das Schützenfest in Hilchenbach fällt aufgrund der Coronavirus-Pandemie aus. Das hat der Vorstand des Hilchenbacher Schützenvereins beschlossen. Es soll, wie es am Montag, 25. Mai, in Hilchenbach weiter hieß, auch nicht zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

16.39 Uhr: UWG-Stadtverordneter Klaus-Peter Wilhelm verteidigt die Entscheidung der städtischen Freizeitpark Obernautal GmbH (FON), das Netphener Freibad in diesem Corona-Sommer nicht zu öffnen. Nach dem heftigen Protest soll die Gesellschafterversammlung nun am Donnerstag, 28. Mai, noch einmal beraten.

14.09 Uhr: Die Taschengeldbörse des Vereins Alteraktiv, St.-Johann-Straße 7 in Siegen, ist zurück aus der Corona-Zwangspause. Ab Mittwoch, 3. Juni, werden wieder Hilfen in Haus und Hof von Schülerinnen und Schülern für kleines Geld vermittelt, heißt es dazu in einer Mitteilung. Camilla Stettner ist mittwochs zwischen 14 und 17 Uhr unter 0271/2339485 zu erreichen.

11.43 Uhr: Bei einer Bewohnerin, die aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein stammt und in das Haus St. Klara in Friesenhagen aufgenommen wurde, wurde routinemäßig ein Abstrich beim Einzug vorgenommen. Da das Ergebnis „leicht positiv“ gewesen sei, sei die Bewohnerin aus Sicherheitsgründen auf die Isolierstation des St. Marien-Krankenhauses in Siegen gebracht.

Sonntag, 24. Mai

15.30 Uhr: Sieben Neuinfektionen mit dem Coronavirus wurden am Wochenende in Siegen -Wittgenstein gemeldet. Die Zahl der akut Erkrankten steigt damit wieder auf 19, die Zahl der Infektionen seit Ausbruch der Pandemie auf 314.

Freitag, 22. Mai

15.30 Uhr: Dem Kreisgesundheitsamt wurden auch in den vergangenen 24 Stunden keine Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Gleichzeitig ist die Zahl der akut Erkrankten um sieben zurückgegangen. Als genesen konnten aus der Überwachung des Kreisgesundheitsamtes entlassen werden: zwei Personen aus Hilchenbach (ein Mann Mitte 60 und eine Frau um die 80), sowie fünf Personen aus Siegen (ein Kleinkind, eine Frau und ein Mann um die 20, ein Mann Mitte 60 und eine Frau um die 70). Damit liegt die Zahl der seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infizierten Personen im Kreisgebiet unverändert bei 307, die Zahl der Genesenen steigt auf 287. 12 Personen sind derzeit an Covid-19 erkrankt, acht verstorben. Von den Erkrankten befinden sich fünf in einer Klinik, einer auf Intensivstation.

7.55 Uhr: Auch über den Feiertag haben sich die Daten des Gesundheitsamts Siegen-Wittgenstein nicht verändert. Es gab keine neuen positiven Testergebnisse. Somit bleibt es bei insgesamt 307 Infektionen seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Kreisgebiet. Davon sind aktuell noch 19 Personen erkrankt: 10 in Siegen, 5 in Hilchenbach, drei in Kreuztal und eine Person in Wilnsdorf. In den anderen sieben Kommunen des Kreises gibt es derzeit keine Infektionen.

Mittwoch, 20. Mai

16.55 Uhr: Im Kreisgesundheitsamt Siegen-Wittgenstein ist am Mittwoch kein positives Corona-Testergebnis eingegangen. 19 Personen gelten als erkrankt. Demnach sind die Zahlen im Vergleich zu Dienstag, 19. Mai, unverändert.

15.21 Uhr: Die CDU Siegen-Wittgenstein warnt vor den wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronakrise. Vorhandene Pläne müssten neu überdacht werden. Nicht zuletzt müsse die Planung für ein weiteres Kreishaus gestoppt werden.

10.21 Uhr: Das Corona-Behandlungszentrum in Siegen in der Alten Hammerhütter Schule, Koblenzer Straße 90, schließt. Am 16. April hatte die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) das COVID-19-Behandlungszentrum eröffnet, um Infizierte, bzw. Personen, die noch auf ihr Testergebnis warten, medizinisch versorgen zu können. Dieses Angebot wird nun nicht mehr gebraucht, deshalb kann die „Corona-Praxis“ schließen. Auch die Behandlungszentren in Olpe und Lüdenscheid machen dicht.

Dienstag, 19. Mai

18.03 Uhr: Im Kreisgebiet Siegen-Wittgenstein ist am Dienstag, 19. Mai, ist kein positives Corona-Testergebnis eingegangen. 280 Personen gelten als genesen. Die Zahl der bisher bestätigten Corona-Fälle im Kreis Siegen-Wittgenstein bleibt bei 307 Personen.

17.31 Uhr: Die Bäder in Geisweid und Kaan-Marienborn dürfen ab Mittwoch, 20. Mai, jeweils maximal 400 Gäste gleichzeitig besuchen. Möglich wird dies durch ein Online-Buchungssystem, bei dem sich die Besucher maximal fünf Tage im Voraus registrieren und ihren Besuch mit maximal fünf weiteren Personen in einem Kalender reservieren. Einen Ticketverkauf an den Freibad-Kassen ohne Reservierung gibt es nicht.

14.41 Uhr: Die Kommunen im Kreis Siegen-Wittgenstein gehen unterschiedlich mit ihren Freibädern um. In Netphen sorgt der Entschluss, das Freibad geschlossen zu halten für Ärger. In manchen Kommunen öffnen die Bäder bereits, in anderen herrscht noch Ungewissheit. Hier ist unser Überblick.

Montag, 18. Mai

15.41 Uhr: Mit seiner Entscheidung, das Netphener Freibad in diesem Sommer nicht zu öffnen, macht sich Raik Richter unbeliebt. Der Geschäftsführer der Freizeitpark Obernautal GmbH (FON) sieht sich einem Shitstorm in den Online-Kanälen ausgesetzt, seit Kämmerer Hans-Georg Rosemann die Mitteilung am Donnerstag im Rat vortrug.

12.25 Uhr: In der Stadtbibliothek Siegen gelten ab Dienstag, 19. Mai, erweiterte Öffnungszeiten, und zwar unter Beachtung der Abstands- und Hygieneregeln, wie es aus dem Rathaus heißt.

11.37 Uhr: Der AWO-Kreisverband Siegen-Wittgenstein/Olpe hat in der Coronakrise ein Begegnungstelefon unter dem Titel „Zeit zum Reden“ eingerichtet und erwägt, das Projekt auch über den Shutdown hinaus weiterzuführen. Die Erfahrungen mit dem Begegnungstelefon, das in der Krise insbesondere für ältere Menschen zur Linderung von Einsamkeit eingerichtet wurde, „sind sehr positiv“, sagt Matthias Hess, Leiter der Abteilung Bürgerdienste beim Kreisverband.

Sonntag, 17. Mai

17.15 Uhr: Über 50 Menschen haben in Siegen am Samstag gegen den Umgang der Politik mit der Coronakrise demonstriert.

15.12 Uhr: Am Wochenende haben sich die Corona-Zahlen in Siegen-Wittgenstein nicht verändert. Aktuell sind noch 27 Menschen erkrankt.

Freitag, 15. Mai

18.02 Uhr: Die Corona-Zahlen in Siegen-Wittgenstein sind stabil. Eine junge Frau aus Siegen konnte als genesen entlassen werden.

17.19 Uhr: Derzeit kommen in Siegen 538 Jungen und Mädchen in die Notbetreuung der Kindertageseinrichtungen. Die Angebote sollen ausgeweitet werden. Die Betreuungsangebote in Kindertagesstätten und in der Kindertagespflege in Siegen werden ausgeweitet.

14.53 Uhr: Nach umfangreichen Vorarbeiten inklusive Begehung aller Einrichtungen sind die Kinder- und Jugendtreffs in Siegen bereit für den Neustart. Ab der Woche, die am Montag, 18. Mai, beginnt, öffnen die städtischen Kinder- und Jugendeinrichtungen in Weidenau, Geisweid, Eiserfeld sowie am Lindenberg und am Fischbacherberg/Heidenberg – und kehren unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregeln wieder ein Stück weit zur Normalität zurück, wie die Stadtverwaltung verspricht.

11.51 Uhr: Seit Beginn der Corona-Krise verzeichnet das Sorgentelefon „Nummer gegen Kummer“ in Siegen eine deutlich höhere Anzahl von Anrufen. Das Kinder- und Jugendtelefon am Standort Siegen, das zum Angebot des Kinderschutzbunds Siegen-Wittgenstein gehört, bekommt dies zu spüren und hat seine Kapazitäten erweitert.

Donnerstag, 14. Mai

18.40 Uhr: Auch in Netphen gibt es jetzt keine Corona-Erkrankten mehr. Insgesamt vier Personen sind als genesen entlassen, drei weitere Menschen haben sich mit dem Coronavirus infiziert.

16.51 Uhr: Mit Windwood & Co beginnt am Wochenende die Siegener Reihe „Sonntagnachmittag um 4 im Schlossgarten“ – unter strengen Auflagen. Statt 400 Plätzen im Atrium können nur 100 belegt werden. Es wird nur ein Zugang zu den Sitzreihen geöffnet. Ordnungskräfte geben 100 Sitzunterlagen aus. Wenn die ausgegeben sind, erhält niemand mehr Zutritt.

15.25 Uhr: 103 Verstöße gegen die Corona-Schutzbestimmungen hat der Hilchenbacher Ordnungsdienst bisher festgestellt, in der überwiegenden Zahl der Fälle ging es um Verstöße gegen das Kontaktverbot. Über die Mehrzahl der Bußgeldbescheide in Hilchenbach wird wohl das Gericht entscheiden.

10.33 Uhr: Media Markt und Saturn statten ihre Elektronikmärkte jetzt mit digitalen Einlassampeln aus - auch in Siegen. Laut Unternehmensangaben rüsten die Elektronikhändler in den kommenden Wochen bundesweit alle Märkte mit digitalen Einkaufsampeln aus. Damit wird am Markteingang auf großen Displays angezeigt, wie viele Kunden den Markt noch betreten dürfen, heißt es weiter. Je nachdem, ob damit noch die vorgeschriebenen Mindestabstände eingehalten werden können, zeigt ein grünes oder rotes Signal an, ob die Kunden den Markt sofort betreten können oder noch warten müssen. Ein akustisches Signal sorgt zusätzlich dafür, dass niemand die Anzeige übersieht. Die digitale Lösung zählt die Kunden, die den Markt betreten und wieder verlassen, ohne dass personenbezogen Daten oder Kundenbilder gespeichert werden, teilen die Verantwortlichen mit.

Mittwoch, 13. Mai

17.32 Uhr: Im Kreis Siegen-Wittgenstein ist seit Dienstag erneut keine weitere Corona-Infektion bekannt geworden. Acht Patienten sind genesen, die Zahl der Erkrankten sinkt auf 29.

14.53 Uhr: Die Kfz-Zulassungs- und Führerscheinstellen Siegen-Wittgenstein in Siegen und Bad Berleburg können wieder ohne vorherige Anmeldung besucht werden. Allerdings bleiben die Eingangstüren weiterhin verschlossen.

13.31 Uhr: Der Siegener Stadtverband der Grünen fordert Hilfe für die heimische Kulturszene. Die Corona-Krise bedrohe und Künstler in ihrer Existenz. Alle staatlichen Ebenen seien jetzt gefordert, „damit die lebendige Szene in Siegen nicht zugrunde geht“, teilt der Stadtverband mit.

9.30 Uhr: Die Busse in Siegen-Wittgenstein werden in den kommenden Wochen stufenweise zum regulären Fahrplan zurückkehren. Das teilt der Zweckverband Personennahverkehr Westfalen-Süd (ZWS) mit. Ab heute fährt die UX 2 wieder von Weidenau zur Uni auf den Haardter Berg, nur die späten Fahrten um 20.14 und 20.29 Uhr entfallen noch. Ab Montag, 18. Mai, sind wieder alle Uniexpresslinien planmäßig unterwegs. Ab Montag, 22. Mai, fahren dann auch abends alle Linien wieder nach Plan, es gibt keinen vorgezogenen Betriebsschluss um 22.30 Uhr mehr.

Dienstag, 12. Mai

18.09 Uhr: Seit Montag ist im Kreis Siegen-Wittgenstein keine weitere Corona-Infektion bekannt geworden. Die Zahl der aktuell Erkrankten sinkt auf 37.

16.41 Uhr: Der Evangelische Kirchenkreis Siegen verschiebt vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie seine ursprünglich für den 17. Juni geplante Kreissynode. Die Tagung mit mehr als 100 Abgeordneten aus den Kirchengemeinden und Einrichtungen wird voraussichtlich im September nachgeholt. Dann werden unter anderem die kreiskirchlichen Gremien, Ausschüsse, Beauftragungen sowie der Superintendent gewählt. Bis zur nächsten Synode bleiben die jetzigen Amtsinhaber geschäftsführend im Amt.

13:21 Uhr: Der DRK-Blutspendedienst bietet für die Termine im St. Marien-Krankenhaus in Siegen Reservierungen an – als Mittel gegen Warteschlangen. Die Blutspende-Experten sind am Mittwoch und Donnerstag, 13. und 14. Mai, jeweils von 16 bis 20 Uhr im St. Marien-Krankenhaus am Kampen in Siegen anzutreffen.

9.35 Uhr: Die evangelischen Kirchengemeinden Kaan-Marienborn sowie Siegen-Mitte (Christus-, Erlöser-, Martini- und Nikolai-Kirchengemeinde) verschieben ihre Festveranstaltungen zum Goldenen und Diamantenen Konfirmationsjubiläum, die ursprünglich am 7. Juni und am 21. Juni stattfinden sollten, wegen der Corona-Krise. Neue Termine stehen noch nicht fest.

Montag, 11. Mai

18.12 Uhr: Die Corona-Zahlen in Siegen-Wittgenstein bleiben weiterhin niedrig. Seit Sonntag ist dem Kreis lediglich eine neuinfizierte Person bekanntgeworden, eine Frau um die 80 aus Kreuztal. Aktuell erkrankt sind 41 Personen.

13.47 Uhr: Zum bevorstehenden Tag der Pflege am 12. Mai fordern die Vertreter der Linken Siegen-Wittgenstein mehr Geld, bessere Arbeitsbedingungen und mehr Personal für Pflegepersonal. Diese Menschen arbeiteten nicht erst in der Corona-Pandemie unter oft extremen Bedingungen, so Ullrich Georgi und Sylvia Gabelmann. Klatschen und Blumen reichen nicht aus.

12.15 Uhr: Der Weg rund um die Breitenbach-Talsperre in Hilchenbach-Allenbach ist wieder in beide Richtungen frei. Allerdings gibt es Einschränkungen.

Sonntag, 10. Mai

15.30 Uhr: Am Wochenende sind vier positive Corona-Testergebnisse im Kreisgesundheitsamt eingegangen: ein junger Mann Mitte 30 aus Kreuztal sowie ein Kleinkind, eine Frau und ein Mann jeweils um die 20 aus Siegen. Damit haben sich seit Beginn der Pandemie 303 Personen in Siegen-Wittgenstein mit dem Coronavirus infiziert, davon sind aktuell 51 Personen erkrankt, 244 genesen, 8 verstorben.

Freitag, 8. Mai

19.35 Uhr: Sechs Personen in Siegen-Wittgenstein sind neu erkrankt, sieben sind wieder gesund. In Quarantäne befinden sich derzeit 221 Personen.

17.31 Uhr: Besuche in Krankenhäusern sind ab Montag, 11. Mai, auch in Siegen-Wittgenstein wieder möglich. Das teilt die Kreisverwaltung mit. Zum Schutz der Patienten vor einer Corona-Infektion dürfen diese Besuche allerdings nur unter strengen Hygienevorgaben stattfinden.

16.17 Uhr: Der Freizeitpark Netphen öffnet sein N-Flow Fitnessstudio und das Gesundheitszentrum Physio Aktiv mit Physiotherapiepraxis am kommenden Montag, 11. Mai. Training ist unter besonderen Bedingungen nur nach Anmeldung möglich, so die Verantwortlichen. Näheres gibt es auf www.n-flow.de.

14.09 Uhr: In vielen Gemeinden im Evangelischen Kirchenkreis Siegen sowie im Dekanat Siegen finden am Wochenende wieder Gottesdienste statt.

12.13 Uhr: „Deutlichen Unmut“ hat Kreuztals Bürgermeister Walter Kiß im Hauptausschuss über den Ministerpräsidenten Armin Laschet geäußert. Der habe in einer Pressekonferenz „Lockerungsmaßnahmen zum Besten gegeben“, ohne den Kommunen Hinweise zur Umsetzung mitteilen zu lassen. So sei etwa weder für den Betrieb der Sportanlagen und Sporthallen noch für die Freibäder bekannt, welche Schutzkonzepte von Stadt und Vereinen verlangt würden.

9.10 Uhr: Die DAK-Gesundheit in Siegen hat ihre Türen wieder geöffnet. „Für viele Menschen sind die Corona-Zeiten sehr belastend. Mit der Wiedereröffnung unserer Filiale mit umgestaltetem Beratungsbereich schaffen wir ein Stück Normalität und schützen gleichzeitig die Gesundheit unserer Kunden und Mitarbeiter“, sagt Dirk Heppe, Leiter der DAK-Gesundheit in Siegen. Die DAK-Gesundheit hat im Beratungsbereich leichte Trennwände aus Acrylglas als Infektionsschutz installieren lassen. Zusätzlich gilt eine Maskenpflicht für Besucher.

Donnerstag, 7. Mai

19 Uhr: In Siegen-Wittgenstein wurden zwei weitere Corona-Infektionen bestätigt. Damit haben sich seit Beginn der Pandemie 293 im Kreis mit dem Virus angesteckt. Sieben weitere Menschen konnten als genesen aus der Überwachung des Kreisgesundheitsamtes Siegen-Wittgenstein entlassen werden. Aktuell sind 48 akut erkrankte Patientinnen und Patienten bekannt.

17 Uhr: Sechs Wochen bereits dauert das Besuchsverbot in Pflegeeinrichtungen in der Coronakrise. Viele Bewohner leiden besonders unter der Einsamkeit. Nun dürfen die Seniorinnen und Senioren im Haus St. Elisabeth in Netphen endlich wieder Besuch empfangen – wenn auch nur zu Gesprächen in einem Wohncontainer, getrennt durch eine Glasscheibe.

Mittwoch, 6. Mai

18.55 Uhr: Im Kreis Siegen-Wittgenstein ist am Mittwoch ein weiterer Coronafall aufgetreten. Fünf Patienten konnten als genesen aus der Überwachung des Kreisgesundheitsamtes entlassen werden, aktuell krank sind noch 53.

16.55 Uhr: Viele Spielplätze im Siegerland öffnen ab dem morgigen Donnerstag wieder. Es gibt jedoch strikte Regeln zum Schutz vor Corona-Infektionen, bei der Einhaltung setzen die Kommunen auf das Verantwortungsbewusstsein der Eltern.

16.50 Uhr: Die Treppenanlage an der Sieg ist wieder geöffnet. Sie kann unter Beachtung der Corona-Regeln täglich von 11 bis 18 Uhr betreten werden. Bürgermeister Steffen Mues gab den Bereich gemeinsam mit Sven Klein vom Ordnungsamt Siegen frei.

15.15 Uhr: Die Nikolai-Gemeinde in Siegen und die Gemeinde in Burbach waren die ersten evangelischen Kirchengemeinden, die wieder Gottesdienste abgehalten haben. Am nächsten Sonntag folgen weitere.

10.55 Uhr: Die Sparkassen in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe bieten gemeinsam die neue Spendenplattform „WirWunder“ an, auf der Menschen soziale Vereins-Projekte aus ihrer Region direkt mit einer Spende unterstützen können. Auf „WirWunder“ können zum einen ehrenamtlich Engagierte Unterstützung sammeln, zum anderen können Unterstützerinnen und Unterstützer gezielt für Projekte spenden, die ihnen besonders wichtig sind.

Dienstag, 5. Mai

18.35 Uhr: Im Kreis Siegen-Wittgenstein sind derzeit 57 Menschen am Coronavirus erkrankt. Neue positive Testergebnisse sind am Dienstag nicht eingegangen, zehn Personen wurden als genesen aus der Überwachung des Gesundheitsamtes entlassen.

17.43 Uhr: Mehrere städtische Kulturbetriebe in Siegen, darunter das Siegerlandmuseum, werden in den kommenden Tagen wieder für Publikumsverkehr geöffnet. Der Lesesaal des Stadtarchivs Siegen ist nach der coronabedingten Schließung ab Mittwoch, 6. Mai, wieder für Besucherinnen und Besucher zugänglich.

15.13 Uhr: „Die meisten heimischen Unternehmen gehen davon aus, dass die Corona-Krise die regionale Wirtschaft noch lange begleiten wird. 42 Prozent rechnen erst im Verlauf des Jahres 2021 mit einer Rückkehr zur Normalität. Nur 26 Prozent der Firmen erwarten bessere Geschäfte bereits im zweiten Halbjahr 2020.“ Mit diesen Worten fasst IHK-Präsident Felix G. Hensel ein wesentliches Ergebnis einer IHK-Blitzumfrage zusammen, an der sich in den beiden letzten Tagen 703 Unternehmen beteiligten.

10.45 Uhr: Der Freudenberger Tisch öffnet am Donnerstag, 7. Mai, die Lebensmittelausgabe für seine bedürftigen Tafelgäste. Und zwar unter Einhaltung der notwendigen Vorsichtsmaßnahmen, wie es dazu in einer Mitteilung heißt. Dazu zählen die kontaktlose Ausgabe in vorgepackten Tüten, Abstandseinhaltung, nur ein Abholer pro Familie, Desinfizierung der Hände und Maskenpflicht.

Montag, 4. Mai

18.32 Uhr: Die Coronazahlen in Siegen-Wittgenstein bleiben am Montag unverändert. Weder gingen beim Kreisgesundheitsamt weitere positive Testergebnisse ein, noch wurden weitere Patienten als genesen eingestuft. Nach wie vor wurden damit bisher 290 Infektionen in Siegen-Wittgenstein nachgewiesen. 67 Menschen sind aktuell erkrankt.

17.15 Uhr: Das Museum für Gegenwartskunst Siegen macht am Dienstag, 5. Mai, um 11 Uhr seine Ausstellungen „Unsere Gegenwart“ sowie „Nora Turato. MGKWalls“ für Besucher wieder auf. Ausgestattet mit Mund- und Nasenschutz dürfen sich dann bis zu 50 Personen gleichzeitig in den Räumlichkeiten des gesamten Hauses bewegen.

16:30 Uhr: In Siegen haben Friseure wieder geöffnet. Ohne einen Termin geht nichts. Doch der Andrang in den Salons in groß.

14.20 Uhr: Der Stadt Kreuztal schwant Übles: Corona wird sich im Haushalt der Stadt bemerkbar machen. Absehbar sind bereits rund 2,6 Millionen Euro an Verschlechterungen, vor allem wegen ausbleibender Steuereinnahmen.

12.15 Uhr: Die Sparda-Bank hat ihre Siegener Filiale wiedereröffnet. Wegen der Ausbreitung des Coronavirus hatte das Kreditinstitut seine Niederlassungen zum Schutz der Kunden und Mitarbeiter im März geschlossen. Weil Experten eine Entspannung der Lage signalisiert und Bundes- und Landesregierung die Maßnahmen gelockert haben, werden die meisten Sparda-Filialen jetzt wiedereröffnet. Demnach können ab sofort die gewohnten direkten persönlichen Service- und Beratungsangebote auch in der Siegener Sparda-Bank-Filiale, Hindenburgstraße 3, wieder in Anspruch nehmen. „Wir freuen uns, dass wir wieder direkt für unsere Kunden vor Ort erreichbar sind. Natürlich bitten wir alle Kunden“, sagt Filialleiter Ulrich Bruch. Zudem bittet er darum, „ weiterhin empfohlene Sicherheits- und Schutzmaßnahmen wie das Abstandhalten zu beherzigen“. In allen Filialen der Sparda-Bank West gilt die Pflicht bzw. das Gebot zum Tragen einer Mund- und Nasenschutzmaske. Darüber hinaus beugt die Sparda-Bank West mit eigenen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen wie Mundschutz oder Plexiglasschutzscheiben im Service-Bereich vor, um Kunden und Mitarbeiter zu schützen.

11.01 Uhr: Siegen-Wittgensteins Landrat Andreas Müller lädt zu einem Runden Tisch ein, der sich mit den Folgen der Corona-Pandemie für die heimische Wirtschaft und den Arbeitsmarkt beschäftigen wird: „Inzwischen sind die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie in praktisch jeder Familie zu spüren“.

Sonntag, 3. Mai

19.20 Uhr: Am Wochenende hatte das Kreisgesundheitsamt zwei neue bestätigte Corona-Infektionen in Siegen-Wittgenstein zu verzeichnen. Damit gibt es aktuell 67 erkrankte Covid-19-Patienten im Kreisgebiet, 290 haben sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert, 215 sind bereits wieder genesen, 8 verstorben. Zum langen Wochenende lagen sechs der Covid-19-Patienten im Krankenhaus, zwei auf Intensivstation.

15.25 Uhr: Der Alltag kommt auf leisen Sohlen zurück: Die Hilchenbacher Stadtbücherei ist ab Montag wieder geöffnet, die Volkshochschule Siegen-Wittgenstein bereitet ihren Neustart für die Woche ab 11. Mai vor. Und die Friseure sind wieder da – ab Montag!

Freitag, 1. Mai

16.45 Uhr: Am heutigen Feiertag hat das Kreisgesundheitsamt Kenntnis von einem weiteren bestätigten Coronafall in Siegen-Wittgenstein erfahren: Es handelt es um eine Person aus Hilchenbach. Gleichzeitig konnten elf Patienten als genesen aus der Überwachung des Kreisgesundheitsamtes entlassen werden: je eine Person in Bad Berleburg, Hilchenbach, Kreuztal, Netphen und sieben Personen aus Siegen .Damit gibt es aktuell noch 65 erkrankte Corona-Patienten in Siegen-Wittgenstein. Seit Beginn der Pandemie haben sich insgesamt 288 Personen aus dem Kreisgebiet mit dem Virus infiziert, 215 sind inzwischen wieder genesen, 8 verstorben.

13.50 Uhr: Die Luft wird dünner: Die Stadt Siegen bemerkt das an der wachsenden Nachfrage nach Notfallbetreuung in Kitas und Schulen . Vor dem Unteren Schloss in Siegen mahnen die Wirte aus der Stadt: Viel länger werden Restaurants, Hotels und Gaststätten die Schließung ihrer Betriebe nicht mehr verkraften

Donnerstag, 30. April

20.05 Uhr: Die Testergebnisse aus dem Studentenwohnheim in der Engsbachstraße in Weidenau sind ausgewertet. Die meisten waren negativ.

17.50 Uhr: Das St. Marien-Krankenhaus in Siegen lockert die Besuchsregelung in der Geburtshilfe. Das gilt ab Donnerstag, 30. April.

10.30 Uhr: „Die Zahl der Arbeitslosen ist im April deutlich gestiegen, die Folgen der Pandemie machen sich wie erwartet nun auch in der statistischen Auswertung bemerkbar“, erklärt Daniela Tomczak, Leiterin der Siegener Arbeitsagentur. Die Zahl ist im Vergleich zum Vormonat um 1.243 Personen gestiegen und liegt jetzt wieder über 11.000.

Mittwoch, 29. April

16 Uhr: Die Krankenkasse Barmer ist ab Montag, 4. Mai, auch wieder in ihren Geschäftsstellen für ihre Versicherten da. Mit der bereits in der vergangenen Woche umgesetzten Lockerung der Einschränkungen im öffentlichen Leben gehe damit auch die Barmer einen ersten vorsichtigen Schritt in Richtung Normalbetrieb, heißt es in einer Mitteilung.

11.50 Uhr: Als Aufforderung zum gemeinsamen Gebet in gottesdienstlosen Zeiten sind seit Mitte März täglich um 19.30 Uhr in den Kirchengemeinden im Siegerland die Glocken geläutet worden. Auch am Sonntagmorgen ist um 9.30 Uhr das Geläut erklungen. Da zum Freitag, 1. Mai, wieder öffentliche Gottesdienste gefeiert werden können, enden diese Sondergeläute nun und die Glocken laden wie üblich zu den regulären Gottesdiensten der Gemeinden, die zum 4. oder zum 5. Ostersonntag (3. oder 10. Mai) wieder starten, ein, teilt das Dekanat Siegen mit.

Dienstag, 28. April

19.04 Uhr: Die Zahl der Corona-Toten aus Siegen-Wittgenstein steigt auf acht. Wie der Kreis mitteilt, überlebte erlag eine Seniorin aus Bad Berleburg der Erkrankung. Die bestätigten Infektionen seit Ausbruch der Pandemie steigen um eine auf nun 293.

16.10 Uhr: Die Stadt Siegen plant, auch im Monat Mai keine Elternbeiträge für die Kindertagesbetreuung sowie Ganztags- und Betreuungsangebote in Schulen zu erheben. Ein entsprechender Beschlussvorschlag wird dem Rat in seiner Sitzung am Mittwoch, 6. Mai, vorgelegt. Die Verwaltung folgt damit der am Montag bekanntgegebenen Vereinbarung der kommunalen Spitzenverbände mit der Landesregierung, für einen weiteren Monat auf die Beiträge zu verzichten. Das umfasst auch die Eltern, deren Kinder derzeit in einer Einrichtung notbetreut werden. „Viele Väter und Mütter leisten derzeit einen wichtigen Beitrag für die Gemeinschaft und betreuen die Kinder zu Hause. Sie helfen damit, das Virus weiter einzudämmen. Da ist es nur fair, ihnen die Beiträge auch weiterhin zu erlassen“, so Bürgermeister Steffen Mues. Rund 1640 beitragspflichtige Familien in Siegen betrifft die Vereinbarung freuen. Die Einnahmeausfälle von rund 190.000 Euro werden zur Hälfte vom Land getragen.

15.35 Uhr: Viele Gastronomen im Siegerland befinden mit den Einschränkungen wegen der Corona-Krise in einer prekären Situation. Die neuen Wirte des „Schloss Stüberl“ in Siegen fürchten sogar die Insolvenz.

15.01 Uhr: Alle 27 Filialen der Volksbank in Südwestfalen sind ab Montag, 4. Mai, wieder geöffnet. Aber die Zutrittszahl wird jeweils begrenzt. Kundinnen und Kunden der Genossenschaftsbank in Südwestfalen werden weiterhin gebeten, die erprobten Hygiene- und Präventionsempfehlungen einzuhalten.

13.05 Uhr: Wir haben uns in Kreuztal umgehört: Wie leben die Menschen mit der Pflicht zur Maske? Das neue Vorsichtsgebot hat Nebenwirkungen: fürs Rauchen. Und für die Brillen, die beschlagen.

8.45 Uhr: Das Landgericht Siegen nimmt schrittweise seinen normalen Betrieb wieder auf, es finden wieder mehr Gerichtsverhandlungen statt. Für den Publikumsverkehr gibt es Einschränkungen.

Montag, 25. April

18.47 Uhr: Nach den Ehrenamtlichen übernehmen jetzt die Profis: Die Helfer der Aktion „Näh doch!“ in Hilchenbach haben hunderte Masken geschneidert, vorneweg Anke Blecher. Jetzt noch Masken zu verschenken, wo andere damit Geld verdienen – schlecht für die Motivation.

18.37 Uhr: Keine Neuinfektion in Siegen-Wittgenstein – das gab es seit Beginn der Corona-Pandemie im Kreisgebiet erst einmal.. 120 Menschen sind aktuell erkrankt.

18.28 Uhr: Die Corona-Krise trifft viele Branchen hart, unter anderem die Kunstszene. Für den Siegener Kunstsommer gibt es zumindest noch Hoffnung – teilweise.

17.53 Uhr: Der Informationsbedarf der Bevölkerung am ersten Tag der Maskenpflicht ist groß. 50 ehrenamtliche Helfer haben bei einer Infoaktion der Kreisverwaltung geholfen und auch Masken verteilt.

16.50 Uhr: Maskenpflicht heißt nicht, dass Kontaktverbot und Mindestabstand nicht mehr gelten – davon gehen aber offenbar viele Menschen aus, beobachtet das Siegener Ordnungsamt.

13.58 Uhr: In Corona-Zeiten finden Salchendorfer Kinder einen Weg, ihre Sehnsucht nach der Kita auszudrücken.

12.15 Uhr: Friseursalons in Siegen-Wittgenstein dürfen voraussichtlich am Montag, 4. Mai, wieder öffnen. „Darüber freuen wir uns sehr, denn es geht um Existenzen. Die Zeit nutzen wir jetzt, um die Hygienemaßnahmen vorzubereiten“, betont die Obermeisterin der Friseur-Innung Westfalen-Süd, Andrea Simon. Sowohl die Friseure als auch die Kunden werden Schutzmasken tragen müssen. Außerdem gelte es, ausreichend Desinfektionsmittel für die zusätzliche Händedesinfektion zu beschaffen.

Sonntag, 24. April

17.30 Uhr: Die Zahl der Corona-Infektionen in Siegen-Wittgenstein seit Ausbruch der Pandemie steigt auf 292, nachdem am Wochenende sechs weitere positive Testergebnisse im Kreisgesundheitsamt eingegangen sind.

Freitag, 24. April

19.40 Uhr: Drei weitere positive Testergebnisse sind im Kreisgesundheitsamt eingegangen. Damit liegt die Zahl der Corona-Infektionen in Siegen-Wittgenstein seit Ausbruch der Pandemie bei 286. https://www.wp.de/staedte/siegerland/corona-siegen-wittgenstein-286-infizierte-seit-ausbruch-id228983891.html

16.40 Uhr: Die Firma Messer Industriegase in Siegen produziert medizinischen Sauerstoff für die Beatmung von Patienten mit Covid-19. Der Bedarf steigt in der Krise.

15.20 Uhr: Die Ratssitzung in Siegen am Mittwoch, 6. Mai, 16 Uhr findet im Leonhard-Gläser-Saal in der Siegerlandhalle statt im Geisweider Rathaus statt. Das teilt die Verwaltung mit. Der Fahrplan für die politische Gremienarbeit umfasst den Zeitraum bis Mittwoch, 3. Juni. Demnach tagt der Stadtentwicklungsausschuss am Mittwoch, 13. Mai, um 17 Uhr im Großen Sitzungssaal Rathaus Geisweid. Am Tag danach, 14. Mai, berät der Umweltausschuss ebenfalls ab 17 Uhr im Großen Sitzungssaal seine Tagesordnung. Damit die Sitzungen durchgeführt werden können, wurden umfangreiche, den jeweiligen Räumlichkeiten angepasste Hygienemaßnahmen erarbeitet, heißt es aus dem Rathaus. Desinfektionsmöglichkeiten stehen in den Zugangsbereichen zu den Sitzungssälen zu Verfügung, außerdem werden Laufwege angezeigt. Eine Sitzordnung garantiert den geforderten Mindestabstand von 1,50 Meter. Zu Beginn der Sitzungen, während Pausen und Sitzungsunterbrechungen, aber auch am Ende ist eine Mund-Nasen-Bedeckung verpflichtend. Auch während der Sitzungen gilt die Empfehlung, die Bedeckungen zu tragen. Außerdem gelten die allgemeinen Hygienemaßnahmen, insbesondere ausgiebiges Händewaschen und die Husten- und Niesetikette. Von den Regelungen betroffen sind auch Besucherinnen und Besucher der Siegener Sitzungen.

14.55 Uhr: Die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister des Kreises Siegen-Wittgenstein und Landrat Andreas Müller fordern vom Land einen finanziellen Rettungsschirm für alle Städte und Gemeinden.

12.25 Uhr: Maibäume wird es angesichts der Coronavirus-Krise in diesem Jahr nicht geben. Wie die Gemeindeverwaltung Wilnsdorf mitteilt, ist das Aufstellen eines großen Maibaum unter Einhaltung der geltenden Coronaschutzverordnung buchstäblich nicht zu stemmen.

10.10 Uhr: Das Studierendenwerk Siegen rutscht in die roten Zahlen: Selbst wenn Mensen und Caféterien bald öffnen dürften – es fehlen die Studierenden, die sich auf ein Online-Sommersemester einrichten. Auch Wohnheimplätze bleiben leer.

Donnerstag, 23. April

19.25 Uhr: In Siegen-Wittgenstein ist am Donnerstag lediglich eine weitere Corona -Infektion bekannt geworden. Die Zahl der Genesenen stieg derweil um 15 auf 155.

16.44 Uhr: Die Gastronomie leidet besonders unter der Coronakrise. Mit der Aktion „leere Stühle“ rufen die Gastronomen am Freitag unter anderem vor dem Gasthaus Klein in Deuz um Hilfe.https://www.wp.de/staedte/siegerland/corona-in-siegen-stadt-will-gastronomen-unterstuetzen-id228971227.html

15.36 Uhr: Der Schulstart nach der coronabedingten Unterbrechung verläuft in Siegen-Wittgenstein glatt. Die Gymnasien und die anderen weiterführenden Schulen haben dabei mit unterschiedlichen Herausforderungen zu kämpfen.

11.55 Uhr: Um den erhöhten Raumbedarf der Schulen wegen der Abstandsregeln in der Coronakrise zu decken, schlagen die Ratsfraktionen Bürger für Wilnsdorf (BfW)/FDP und WPU vor, die drei Grundschulgebäude in Anzhausen, Wilden und Obersdorf zumindest vorübergehend zu reaktivieren.https://www.wp.de/staedte/siegerland/corona-wilnsdorf-koennte-alte-grundschulen-reaktivieren-id228969321.html

12.01 Uhr: Die UWG Siegen fordert, dass in der Coronakrise die Gewerbe- und Grundsteuern bis September gestundet werden. Damit soll Gewerbetreibenden, nicht zuletzt den Gastronomen, sowie Privatleuten geholfen werden.https://www.wp.de/staedte/siegerland/corona-in-siegen-uwg-fordert-stundung-von-steuern-id228969255.html

10.49 Uhr: Heute beginnt in vielen Schulen im Siegerland wieder der Unterricht. Die An- und Abfahrt mit dem Bus gab vielen Schulleitern dabei Anlass zur Sorge, doch die Busse blieben größtenteils leer.

10.25 Uhr: Der Freudenberger Tisch beginnt mit seiner Lebensmittelausgabe erst im Mai. Das hat der Vereinsvorstand beschlossen. Da die weitere Entwicklung der Corona-Pandemie noch nicht mit Sicherheit feststehe und die mehrheitlich älteren Mitarbeiter*innen nicht gefährdet werden dürften, soll der genaue Termin der ersten Ausgabe nach Absprache mit dem Ordnungsamt im Mai festgelegt werden, heißt es in einer Mitteilung. Auf Grund der beschränkten Räumlichkeiten in der Ausgabestelle und der vorgeschriebenen Vorsichtsmaßnahmen sollen später vorbereitete Lebenmitteltüten unter Einhaltung der jeweiligen Vorschriften kontaktlos ausgegeben werden. Spenden von Tüten, die dann befüllt werden, sind willkommen. Die Nummer des Tafeltelefons lautet 0151/56790423. Laut Angaben des Vereins nutzen 150 Gäste das Angebot des Tisches.

8.55 Uhr: Zum Frühlingsanfang vom 20. bis 22. März hätten Netphen und Siegen das Jubiläum „125 Jahre Motoromnibus“ gefeiert. Die Veranstaltung mit Buskorso und Festmeile in Weidenau gehörte zu den ersten, die wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden musste. Netphens Bürgermeister Paul Wagener dachte daran, dass das Fest Mitte Oktober nachgeholt werden könnte. Auch daraus wird nun nichts, wie Wagener dieser Zeitung sagtre: Die Planung geht nun in Richtung „126 Jahre Motoromnibus“ im März 2021.

Mittwoch, 22. April

19.30 Uhr: Im Kreis Siegen-Wittgenstein ist die Zahl der Personen, die seit Beginn der Corona-Pandemie wieder genesen sind, erstmals höher als die Zahl der derzeit Erkrankten. In den vergangenen 24 Stunden sind im Kreisgesundheitsamt elf neue positive Corona-Testergebnisse eingegangen. Zugleich konnten 18 Personen als genesen aus der Überwachung des Kreisgesundheitsamtes entlassen werden. Damit liegt die Zahl der seit Beginn der Corona-Pandemie Infizierten im Kreis Siegen-Wittgenstein jetzt bei insgesamt 282 Personen. 140 Patienten sind bereits wieder genesen, 135 Personen aktuell noch erkrankt, sieben verstorben. Acht erkrankte Personen werden derzeit im Krankenhaus betreut, zwei davon intensivmedizinisch.

16.10 Uhr: Sie haben Fragen zum Coronavirus? Die Softwarefirma „Bots4You“ aus Mudersbach hat einen kostenfreien Corona-Chatbot entwickelt. Karola gibt Ihnen zum Beispiel Tipps für Freizeitaktivitäten in der eigenen Wohnung.

10.50 Uhr: Der Siegerländer Weinkonvent sagt das 40. Kreuztaler Weindorf ab, das am ersten Septemberwochenende stattgefunden hätte. Selbst wenn die Großveranstaltung dann wieder zulässig wäre – der Weinkonvent sieht keinen Anlass für Fröhlichkeit angesichts der Folgen von Corona.

8.40 Uhr: Seit Montag hat die Siegener Tafel wieder ihre Pforten geöffnet. Damit dies möglich war, wurde im Vorfeld die Kampagne „Hilf deiner Tafel“ gestartet. In dieser Kampagne wurde um die Unterstützung junger Helfer. Zusätzlich hat die Siegener Tafel schon über 500 selbstgenähte Gesichtsschutzmasken von verschiedenen BürgerInnen, Unternehmen und Vereinen gespendet bekommen, die den Bedürftigen der Siegener Tafel zur Verfügung gestellt werden. Die Lebensmittelausgabe findet ab sofort wieder dienstags und donnerstags ab 13.30 Uhr statt.

Dienstag, 21. April

19.49 Uhr: In Siegen-Wittgenstein sind am Dienstag zwei Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus bekannt geworden. Eine verstorbene Person kommt aus Freudenberg, die andere aus einem Nachbarkreis.

16.06 Uhr: Ramadan steht bevor und die Corona-Kontaktverbote stellen gläubige Muslime vor Probleme. Die Selimiye Moschee Siegen plant gemeinsames Fasten per Livestream.

14.35 Uhr: Das Apollo-Theater In Siegen hat ein Konzept für Veranstaltung unter Wahrung der Abstandsregeln während der Coronakrise erarbeitet. Dieses könnte auch als Vorbild für andere Veranstaltungen des öffentlichen Lebens dienen. https://www.wp.de/staedte/siegerland/corona-apollo-siegen-mit-konzept-fuer-sichere-versammlungen-id228953249.html

13.32 Uhr: Die Mutmacher von Talentino sind in der Coronakrise besonders gefragt: Sie sind für Familien mit Kindern mit Krankheit oder Behinderung da, die mit der momentanen Belastung besonders zu kämpfen haben. Doch die Mutmacher aus Netphen brauchen Selbst auch Unterstützung.https://www.wp.de/staedte/siegerland/corona-netphener-mutmacher-brauchen-unterstuetzung-id228952487.html

Montag, 20. April

19.23 Uhr: In Siegen-Wittgenstein sind am Montag zwei neue Coronafälle beim Kreisgesundheitsamt eingegangen, neun Personen konnten als genesen aus der Überwachung entlassen werden. Damit sinkt die Zahl der aktuell Erkrankten auf 143.https://www.wp.de/staedte/siegerland/corona-in-siegen-wittgenstein-2-neuinfizierte-am-montag-id228948303.html

18.38 Uhr: In Siegen bleibt der Ansturm auf die Geschäfte nach den Lockerungen der Corona-Regeln aus. Nicht alle Geschäfte in der City-Galerie haben wieder geöffnet.

16.51 Uhr: In Siegen-Wittgenstein und Olpe starten im Mai 100 Referendarinnen und Referendare in den Schuldienst. Wegen Corona verläuft dieser Start anders als sonst.

10.00 Uhr: Viele Geschäfte öffnen wieder. Die Freudenberger Grünen finden es gut, dass kleine Läden in den Innenstädten wieder ans Netz gehen – kritisch bewerten sie aber die Zulassung der Einkaufszentren und Einrichtungshäuser.

Sonntag, 19. April

18.00 Uhr: Am Wochenende sind fünf weitere positive Corona-Testergebnisse im Kreisgesundheitsamt eingegangen. Die Zahl der Personen aus Siegen-Wittgenstein, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, liegt damit nun bei 267. Davon sind derzeit 150 erkrankt, 111 bereits wieder genesen, sechs verstorben. Von den Neuinfizierten stammen vier aus Siegen (ein Kleinkind, eine Frau und ein Mann um die 30, eine Frau um die 40) und einer aus Hilchenbach (Mann um die 50).

Freitag, 17. April

19.13 Uhr: In Siegen-Wittgenstein sind am Freitag sechs neue Coronafälle beim Kreisgesundheitsamt eingegangen, die gleiche Anzahl konnte als genesen aus der Überwachung entlassen werden. Damit steigt die Zahl der Infektionen insgesamtauf 262.

16.25 Uhr: In Kreuztal halten sich die meisten Menschen an die Regeln während der Coronakrise. Doch das Ordnungsamt hat es auch mit Uneinsichtigen und Wiederholungstätern zu tun.

17.32 Uhr: Siegens Bürgermeister Steffen Mues gab beim Livestream-Talk im Bruchwerk Theater neben Ansichten zur Coronakrise auch private Einblicke.https://www.wp.de/staedte/siegerland/kultur-und-corona-bruchwerk-talkt-mit-siegens-buergermeister-id228931515.html

15.21 Uhr: In der Coronakrise wird die Notbetreuung in Kitas erweitert, der Schulbetrieb in Siegen wird schrittweise wieder aufgenommen. Was jetzt auf Schüler, Eltern und Lehrer zukommt.

12.57 Uhr: Die ab Montag gelockerten Corona-Schutzregeln sorgen in Siegen-Wittgenstein für Verwirrung und Unmut. Geschäfte bis 800 Quadratmeter Fläche dürfen öffnen, größere nicht. Auch Einkaufszentren und Möbelhäuser dürfen wieder öffnen. So dürfen in der City-Galerie Siegen beispielsweise viele Menschen zusammenkommen, sonst nach wie vor nur zwei, kritisiert auch Landrat Andreas Müller.

Donnerstag, 16. April

19.30 Uhr: Die Stadt Siegen muss wegen der neuen Beschränkungen zur Corona-Epidemie das für den 30. August geplante Stadtfest absagen.

19.17 Uhr: Elf Personen aus Siegen-Wittgenstein haben sich heute neu mit dem Coronavirus infiziert. 145 sind aktuell insgesamt erkrankt.https://www.wp.de/staedte/siegerland/corona-105-siegen-wittgensteiner-inzwischen-wieder-genesen-id228924267.html

18.24 Uhr: Die VWS Siegen werden ab Donnerstag, 23. April, wieder gemäß dem regulären Fahrplan verkehren. Der Betrieb wird jedoch ab 22.30 Uhr eingestellt, ab Mai wird außerdem eine Maskenpflicht eingeführt.

16.15 Uhr: Auf die großen städtebaulichen Projekte in Siegen hat die Corona krise nur wenig bis keinen Einfluss. Der Start der Arbeiten für die Schlossparkerweiterung zum Beispiel ist für Anfang Mai geplant. Eine Einschränkung gibt es allerdings doch: Wegen der Kontaktsperrenregelungen müssen die Jurys zweier städtebaulicher Wettbewerbe ihre Entscheidungssitzungen verschieben.

15.37 Uhr: Frauen, die Opfer (häuslicher) Gewalt werden, können sich trotz der Corona-Einschränkungen an den Verein „Frauen helfen Frauen“ in Siegen wenden. Die Telefonberatung wurde zeitlich erweitert. Auch das Frauenhaus steht weiter als Zufluchtsort zur Verfügung.

Mittwoch, 15. April

18.42 Uhr: In Siegen-Wittgenstein sind am Mittwoch sechs neue Coronafälle beim Kreisgesundheitsamt eingegangen. Damit steigt die Zahl der Infektionen seit Beginn der Pandemie auf 245. Die Zahl der als genesen Geltenden liegt bei 97, 142 Menschen sind aktuell erkrankt.

16.25 Uhr: Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) eröffnet in der Alten Hammerhütter Schule in Siegen ein COVID-19 -Behandlungszentrum (CBZ). In dem provisorisch als Hausarztpraxis eingerichteten Zentrum in der Koblenzer Straße 90 sollen an Corona erkrankte Menschen medizinisch versorgt werden. Einer der Gründe: Auf diese Art lässt sich verhindern, dass die Betroffenen in den Wartezimmern ihrer Hausärzte mit anderen Patienten in Kontakt kommen.

14.46 Uhr: Die Sparkasse Siegen legt einen 80.000-Euro-Spendentopf auf für Vereine, die Schutzmasken für Siegerländer Seniorenwohnheime nähen. Die Menschen in den Einrichtungen treffe der allgemeine Maskenmangel besonders hart, weil sie dadurch vielfach auch im Kontakt untereinander massiv eingeschränkt seien. Vereine und Initiativen, die Abhilfe schaffen möchten, können aus dem Spendenetat 8 Euro pro Maske erhalten, außerdem kümmert sich die Sparkasse um die Verteilung.

13.48 Uhr: In der Coronakrise gelten Sonderregelungen, wenn von Kurzarbeit Betroffene sich etwas dazuverdienen wollen. Darauf weist die Agentur für Arbeit Siegen hin. Im Kern geht es dabei um Beschäftigungen in systemrelevanten Bereichen. Dazu zählt auch der Lebensmittelsektor.

Dienstag, 14. April

19.54 Uhr: In Siegen-Wittgenstein ist der Dienstag nach geraumer Zeit der erste Tag, an dem das Gesundheitsamt des Kreises keine neuen Corona fälle meldet. Nach wie vor sind damit seit Beginn der Pandemie 239 Infektionen in den elf Städten und Gemeinden nachgewiesen. Die Zahl der als genesen Geltenden stieg um zwölf auf 90. 143 Menschen sind aktuell erkrankt.

17.32 Uhr: „Geisterkabarett“ könnte etwas mit Gespenstern zu tun haben – tatsächlich geht es aber um Kultur vor leeren Rängen. Das Siegener Lyz streamt in der Reihe „Der virtuelle Hut“ ein gemischtes Programm. Die Zugriffszahlen zeigen: Das Konzept funktioniert.

16.56 Uhr: Krank sein ist in der aktuellen Lage selbst dann komplizierter als sonst, wenn man an etwas anderem als Covid 19 leidet – eine Autorin unseres Siegener Campusteams hat einschlägige Erfahrungen gemacht.

16.46 Uhr: Das DRK Siegen-Wittgenstein kann seine Kleidersammlung in diesem Frühjahr aufgrund der Corona-Krise nicht durchführen und bittet darum, die Kleidercontainer verstärkt zu nutzen, um nicht mehr gebrauchte Kleider und Schuhe zu spenden. Dazu gibt es eine Kleidercontainersuche auf www.kleiderspende.drksiwi.de. Die Kleidercontainer werden ab sofort häufiger geleert. Falls einzelne Kleidercontainer überfüllt sind, bittet das Rote Kreuz um eine Mitteilung unter 0271/33716-0. „Das Wohl unserer Helferinnen und Helfer steht für uns an erster Stelle. Bei der Kleidersammlung lässt sich kaum ein Abstand zueinander einhalten. Teilweise sind unsere Ortsvereine aber auch stark in die Corona-Hilfen eingebunden, so dass wir hier Schwerpunkt legen müssen“, so die Kreisrotkreuzleiter Petra Trogisch und Stefan Bassil. Dadurch falle eine sehr wichtige Mittelbeschaffung im Frühjahr weg, mit dem Verkaufserlös der Kleiderspenden könne man ansonsten viele ehrenamtliche Hilfsangebote und Unterstützungen finanzieren. „Die Kleiderspende ist für uns wie eine indirekte Geldspende, darum unterstützen Sie uns mit Kleiderspenden.“ Das DRK ruft auch zu finanzieller Unterstützung auf: Unter www.spenden.drksiwi.de kann man einmalig und auch mehrmals spenden, sagt Vorstand Dr. Martin Horchler. .

16.22 Uhr: In der Corona-Krise sind die einen auch zuhause sehr produktiv, die anderen sehnen sich nach Strukturen. Studierende aus Siegen erzählen.

16.01 Uhr: Die Nachfrage nach Masken in Corona-Zeiten steigt. Der Familienbetrieb UBO-TEX aus Niederfischbach hat sich etwas einfallen lassen. Wo sonst Bikinihöschen und Herren-Tangas hergestellt werden, werden nun Mund-Nase-Schutzmasken genäht.

14.42 Uhr: Der Netphener Tisch bietet in der Coronakrise nun jeden Samstag eine Lebensmittelausgabe an. Rund 30 Bedürftige in der Stadt sind auf das Angebot angewiesen.

13.03 Uhr: Der Kreis Siegen-Wittgenstein geht in der Corona-Krise unter die Alkoholhersteller – nur juristisch natürlich. Derzeit können juristische Personen der öffentlichen Hand das tun, um Desinfektionsmittel herzustellen. Mit Unterstützung der heimischen Wirtschaft konnten jetzt 6000 Liter davon produziert und an Einrichtungen im Gesundheitswesen verteilt werden.

11.22 Uhr: Arne Fries, Landratskandidat der CDU Siegen-Wittgenstein, fordert nach Ostern eine Lockerung der Schutzbeschränkungen wegen Corona. Man müsse darüber nachdenken, die Einschränkungen des öffentlichen Lebens so früh wie möglich zurückzufahren, so Fries.

10.22 Uhr: Die Siegener Tafel braucht viele ehrenamtliche Helfer, um wie geplant am Montag, 20. April, wieder öffnen zu können. Seit dem 23. März hat die Tafel wegen Corona geschlossen, Vereinsmitglieder und Vorsitzende arbeiten mit Hochdruck daran, wieder Lebensmittel ausgeben zu können, die aktuell dringend benötigt werden.

Montag, 13. April

17.59 Uhr: Elf weitere positive Corona-Tests sind am Ostermontag beim Gesundheitsamt Siegen-Wittgenstein eingegangen. Damit sind bisher insgesamt 239 Infektionen im Kreis nachgewiesen. Die einzige Kommune, aus der noch immer kein Fall bekannt ist, bleibt Erndtebrück.

16.57 Uhr: Sechs hochkarätige Musiker haben sich unter dem Namen Blech5@ zusammengetan. In der Reihe „Virtueller Hut“ präsentieren sie im Livestream aus dem Lyz in Siegen die Vorpremiere ihres Programms „Ab in den Süden“.

13.23 Uhr: Mit einem besonderen Konzert überraschten Steffen Wüst und Finn Lucas Thiemann von der Siegerländer Coverband „Unart“ die Menschen in Freudenberg. Sänger Steffen Wüst stand diesmal nicht auf einer Bühne – sondern im Korb der Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr in 23 Metern Höhe.

Sonntag, 12. April

17.18 Uhr: In Siegen-Wittgenstein haben sich seit Beginn der Pandemie 228 Menschen mit Covid-19 infiziert. Die beiden jüngsten Fälle teilte das Gesundheitsamt des Kreises am Ostersonntag mit. Eine weitere Person gilt mittlerweile als genesen.

Samstag, 11. April

18.27 Uhr: Fünf weitere positive Corona -Tests sind beim Gesundheitsamt des Kreises Siegen-Wittgenstein eingegangen. Damit sind im Kreisgebiet mittlerweile 226 Fälle nachgewiesen, von denen 75 als genesen gelten.

Freitag, 10. April

17.38 Uhr: Die Zahl der nachgewiesenen Corona -Infektionen in Siegen-Wittgenstein steigt auf 221. Dem Kreisgesundheitsamt wurden am Karfreitag neun weitere positive Coronatests gemeldet.

17.05 Uhr: Die Kontaktverbote machen ein klassisches Osterfest im Kreise der gesamten Familie unmöglich - vor allem, weil Seniorinnen und Senioren als Risikogruppe den Kontakt zu Kindern unbedingt vermeiden sollen. In Siegen und Umgebung nutzen aber viele ältere Menschen Smartphone und Co., um mit ihren Lieben in Verbindung zu bleiben. Leider sind noch nicht alle Seniorinnen und Senioren so gut ausgestattet.

14.32 Uhr: In der Coronakrise scheint die Bereitschaft vieler Menschen zuzunehmen, ihren Müll in die Landschaft und auf die Straßen zu werfen. Die Städte Kreuztal und Hilchenbach stellen entsprechende Tendenzen fest – obwohl sich an der Anzahl öffentlicher Mülleimer rein gar nichts geändert hat.

12.01 Uhr: Ausgerechnet am wichtigsten Wochenende des christlichen Kalenders können keine traditionellen Gottesdienste stattfinden. Was aber keineswegs heißt, dass sie gar nicht stattfinden: Die Gemeinden im Siegerland feiern das Fest digital.

Donnerstag, 9. April

20.28 Uhr: Die Zahl der Corona-Todesopfer im Kreis Siegen-Wittgenstein ist auf sechs gestiegen. Zwei weitere Männer, ein Senior Anfang 80 aus Kreuztal und ein Senior Anfang 90 aus Freudenberg, fielen der Krankheit zum Opfer. Die Zahl der nachweislich Infizierten im Kreis Siegen-Wittgenstein steigt auf 212, die der Genesenen auf 73.

19.30 Uhr: Die Beamtinnen und Beamten der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein sind derzeit auch unterwegs, um auf die Einhaltung des Corona-bedingten Kontaktverbots zu achten. Wir waren mit einer Streife in der Siegen er Innenstadt unterwegs.

18.10 Uhr: In den Bussen in Siegen-Wittgenstein werden wieder Fahrscheine verkauft. Die Regelungen, dass die Vordertüren nicht mehr geöffnet werden dürfen, wurde aufgehoben - dank neu installierter Spuckschutz-Vorrichtungen.

16.55 Uhr: Rettungsdienst und Feuerwehr in Siegen verändern wegen der Corona-Problematik ihr Schichtmodell. Die Kolleginnen und Kollegen sind nun in einer Schicht fünf Mal 24 Stunden hintereinander im Dienst - und verbringen in dieser Zeit sogar ihre Freizeit auf der Wache in Siegen. Mit dieser Lösung soll das Risiko weiter gesenkt werden, dass eine mögliche Infektion sich zu weit im Team verbreitet.

12.50 Uhr: Klimademos sind wegen des Coronavirus vorerst passé. Umwelt schützen geht trotzdem, sagen Fridays For Future und Extinction Rebellion. Die Siegener Ortsgruppen rufen jetzt zum Corona Clean-Up auf. Normalerweise findet ein Clean-Up in großen Gruppen statt. Gemeinsam wird Müll von Boden aufgesammelt und so ein großer Bereich gereinigt. Statt einen großen Bereich zu säubern, geht es beim Corona Clean-Up darum, beim Spaziergang den Müll aufzusammeln, der am Wegesrand und in der Natur liegt.

Mittwoch, 8. April

19:14 Uhr: Die Zahl der Corona-Infizierten in Siegen -Wittgenstein steigt um weitere Personen auf insgesamt 200. Davon sind aktuell noch 126 krank, 13 werden im Krankenhaus behandelt, zwei auf der Intensivstation.

18:03 Uhr: In Siegen-Wittgenstein gab es in den vergangenen Tagen mehr Genesene als neue Coronafälle. Doch für Entwarnung ist es noch zu früh: „Wir stehen noch am Anfang der Pandemie“, sagt Dr. Christoph Grabe, Leiter des Kreisgesundheitsamtes, im Interview.

17:43 Uhr: Während der Coronakrise geraten immer mehr Bedürftige in Not. Um diesen Menschen zu helfen, rufen Foodsharing und SoLiNa Siegen dazu auf, Lebensmittel vor dem Müll zu retten. Um Interessierte in das Verteilungssystem einzuführen, bieten sie am Ostersonntag, 12. April, von 16.30 bis 18.30 Uhr ein Online-Seminar (Webinar) an.

16:58 Uhr: In Netphen hat das Ordnungsamt bisher erst sechs Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung ahnden müssen. Die Kontrollen werden aber konsequent fortgeführt, kündigt die Stadt an - und bittet Bürgerinnen und Bürger ausdrücklich, auf Osterspaziergänge zu verzichten.

16:04 Uhr: Das Apollo-Theater Siegen startet eine Plakataktion, um den Menschen in der Coronakrise Mut zu machen. Im Großformat hängen je ein Zitat von Ernst Bloch und Friedrich Hölderlin an der Theaterfassade. In den kommenden Tagen sollen die Plakate flächendeckend in der Stadt geklebt werden.

14:10 Uhr: Die Beschäftigen des Kreisklinikums in Siegen haben eine Spende des Schweizer Schokoladenherstellers Läderach erhalten: Tütenweise Süßigkeiten sollen als Nervennahrung durch die strapaziöse Coronakrise helfen.

13:15 Uhr: Auch während der Coronavirus-Pandemie ist die Spazier-, Rad- und Joggingrunde um die in Hilchenbach-Allenbach gelegene Breitenbach-Talsperre gut besucht. Die Stadt Hilchenbach macht den Rundweg zu einem Einbahnweg, um eine dauerhafte Sperrung zu vermeiden.

Dienstag, 7. April

19:31 Uhr: Die Zahl der Corona-Infizierten in Siegen -Wittgenstein steigt um sechs weitere Personen auf 194. Das Kreisgesundheitsamt Siegen-Wittgenstein ruft dazu auf, sich mit Symptomen testen zu lassen. Damit wollte man der Dunkelziffer auf die Spur kommen, sagt Landrat Andreas Müller.

17:40 Uhr:Unternehmen wie das Textilgeschäft Ernsting’s Family zahlen wegen der angeordneten Filialschließungen in Folge des Coronavirus keine Miete mehr. Private Vermieter aus Siegen und dem Umland fürchten nun um ihre Einnahmen, wie ein Kleinvermieter erzählt.

15 Uhr: In der Coronavirus-Pandemie nutzen viele Angestellte die Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten. Was epidemiologisch sinnvoll ist, erscheint im Licht des gesetzlichen Unfall- und Arbeitsschutzes problematisch, warnen Versicherungsexperten.

11.38 Uhr: Das Fab Lab der Uni Siegen hilft medizinischen Einrichtungen, indem es Gesichtsvisiere aus dem 3D-Drucker herstellt. Damit sollen die Träger und andere vor einer Infektion mit dem Coronavirus geschützt werden.

11.23 Uhr: Die Post in Siegen kann den Post- und Paketservice auch während der Coronakrise nahezu uneingeschränkt aufrechterhalten. Lediglich eine Postfiliale und zwei DHL-Paketshops sind wegen des Coronavirus in Siegen geschlossen.

10.14 Uhr: Das Ordnungsamt Siegen will am Osterwochenende die Einhaltung der Schutzmaßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus verstärkt kontrollieren. In erster Linie setzt die Behörde dabei auf die Information der Bevölkerung in der Coronakrise, sagt der zuständige Dezernent Arne Fries und appelliert an die Bürger, die Regeln einzuhalten.

09.49 Uhr: Im St. Marien-Krankenhauses in Siegen ist ein Patient positiv auf das Coronavirus getestet worden. 40 Kontaktpersonen müssen deshalb zunächst zuhause bleiben.

Montag, 6. April

18.49 Uhr: Die Zahl der Corona-Infizierten in Siegen-Wittgenstein steigt um sechs weitere Personen auf 188. Davon müssen 18 im Krankenhaus behandelt werden, zwei intensivmedizinisch. Aber auch die Zahl der Genesenen steigt.

18.28 Uhr: Seit 2010 markiert der Kunsttag den Auftakt des Siegener Kunstsommers - diesmal nicht. Die elfte Auflage der Veranstaltung, bei der zahlreiche Künstlerinnen, Künstler, Gruppen und Institutionen in der gesamten Innenstadt Programm bieten, war für den 10. Mai geplant, wird aber auf 2021 verschoben. Der Kunstsommer selbst findet statt – wenn auch mit einigen Unwägbarkeiten.

16.08 Uhr: Die gute und schöne Nachricht des heutigen Tages: Die vielen gebastelten und gemalten Bilder von Kindern aus dem Siegerland, die sich an der Regenbogen-Aktion beteiligt haben und anderen Mut machen wollen:

14.44 Uhr: Betrüger versuchen, die Corona-Krise auszunutzen. Die Siegener Arbeitsagentur warnt vor einer Mail, die derzeit verkehrt: Per Mail zu Kurzarbeitergeld wollen Betrüger in der Coronavirus-Krise an persönliche Daten kommen.

13.52 Uhr: Auch die Politik hat wegen Corona Zwangspause – aber manche Entscheidungen müssen trotzdem gefällt werden. Mitten in den Osterferien ruft Bürgermeister Paul Wagener den Rat der Stadt Netphen zusammen: am Donnerstag, 16. April. Ab 17 Uhr. Nicht im Ratssaal. Sondern, damit die 34 Ratsmitglieder und die Verwaltung auf Abstand gehen können, in der Georg-Heimann-Halle. Auf der Tagesordnung: der Haushalt 2020, ein Hilferuf – und ein Gesundheitsthema. Und in Siegen geht es um eine Platane an prominenter Stelle: Wegen der Bauarbeiten zum Johann-Moritz-Quartier wird der Baum derart in Mitleidenschaft gezogen, dass er weg muss. Per Videokonferenz soll der Hauptausschuss darüber und über Ersatzneupflanzungen entscheiden.

12.30 Uhr: Coronavirus und Kontaktverbot halten elf Männer in Siegen nicht davon ab, ein Musikvideo drehen zu wollen. Dann schreitet die Polizei ein.

11.31 Uhr: Die Siegener Initiativen SoliNa und Foodsharing richten am VEB einen Fair-Teiler ein. Zwei Mal in der Woche können Bedürftige dort Lebensmittel abholen. Die Initiativen reagieren damit darauf, dass wegen der Coronakrise die Tafeln den Betrieb eingestellt haben.

Sonntag, 5. April

19.24 Uhr: Das Coronavirus hat ein weiteres Todesopfer im Kreis gefordert. Ein Mann Mitte 50 aus Siegen ist am Sonntag im Kreisklinikum gestorben. Seit Freitagabend sind weitere 15 positive Corona-Testergebnisse im Kreisgesundheitsamt eingegangen.https://www.wp.de/staedte/siegerland/corona-in-siegen-weiteres-opfer-aus-der-region-zu-beklagen-id228854245.html

16.48 Uhr: So wie die Gastronomie muss sich auch der Einzelhandel auf die durch das Coronavirus veränderte Situation einstellen. Viele Geschäfte im Siegerland bieten deshalb einen Lieferservice an. Wir geben einen Überblick.

16.30 Uhr: Die Telefonseelsorge Siegen ist in der Coronakrise deutlich stärker gefordert als sonst. Die Zahl der Anrufe stieg von Februar auf März um rund 20 Prozent auf 871 im Monat, die Zahl der Chats hat sich von 40 auf 89 mehr als verdoppelt.

13.10 Uhr: Die Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein muss am Wochenende zu zahlreichen Einsätzen wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz.

corona in siegen- polizei setzt kontaktverbot durch

Freitag, 3. April

18.37 Uhr: Der Kreis Siegen-Wittgenstein trauert um ein drittes Todesopfer des Coronavirus. Eine Frau aus Freudenberg ist im Kreisklinikum Siegen verstorben. Das Kreisgesundheitsamt meldet außerdem 15 weitere positive Testergebnisse. https://www.wp.de/staedte/siegerland/corona-siegen-wittgenstein-drittes-todesopfer-id228846087.html

17.15 Uhr: „Bleiben Sie gesund. Bleiben Sie zu Hause“, das ist das Motto dieser Tage und Wochen – nicht nur im Siegerland. Für die allgemeine Gesundheit und die Verflachung der Ansteckungskurve sollen die Maßnahmen dienen. Zugleich sorgen sie aber auch für eine Verflachung der Einnahmen bei den örtlichen und regionalen Einzelhändlern. Viele von diesen versuchen daher, neue Vertriebs- und Servicemöglichkeiten zu finden, die ihnen weiterhin Umsatz ermöglichen und zugleich die Verbundenheit mit den Kunden vor Ort stärken. Wir geben einen Einblick in das, was das Siegerland zu bieten hat, und beginnen mit den Restaurants und Lieferdiensten in Siegen.

15.50 Uhr: Das Wetter wird am Wochenende schön, die Stadt Siegen warnt: Das Ordnungsamt wird die Einhaltung des Kontaktverbotes verschärft überwachen.

14.10 Uhr: „Näh doch!“ heißt das Projekt einer Ehrenamtsinitiative, die sich aus dem Förderverein Altenhilfe Helberhausen entwickelt hat. Entstehen sollen Behelfs-Mund-Nasenschutze, die Mitarbeitern des Hauses Abendfrieden in Hilchenbach zur Verfügung gestellt werden. „Sie nähen. Und wir stellen Ihnen die Nähanleitung zur Verfügung, helfen bei Fragen, holen die fertigen Masken bei Ihnen ab und vergüten Ihnen eventuelle Materialkosten“, heißt es in dem Aufruf.

9.29 Uhr: Heimatpreis, Dorfwettbewerb und das Fest der Dörfer sind wichtig für die Zukunft nach Corona. Landrat Andreas Müller wirbt bei den Dorfgemeinschaften dafür, die Teilnahme am Dorfwettbewerb noch nicht abzusagen.

corona- kreuztaler firma entwickelt spuckschutz für taxis

Donnerstag, 2. April

18.52 Uhr: Positive Corona-Fälle sind in der Celenus Klinik für Neurologie in Hilchenbach aufgetreten. Das Kreisgesundheitsamt Siegen-Wittgenstein hat deshalb angeordnet, dass die Klinik bis auf weiteres keine neuen Patienten aufnehmen darf. Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Kreis ist um weitere 12 Fälle auf 152 gestiegen, 111 davon sind aktuell noch krank. https://www.wp.de/staedte/siegerland/corona-siegen-wittgenstein-nun-111-infektionen-id228810161.html

edeutet in juristischer Hinsicht eine Beschränkung der verfassungsmäßigen Bürgerrechte. Das Infektionsschutzgesetz setzt aktuell unter anderem das Recht auf Freizügigkeit, auf Versammlungsfreiheit oder auf Unverletzlichkeit der Wohnung außer Kraft. Dahinter steckt ein kompliziertes Rechtsgebilde, erklärt der Politikwissenschaftler Robert Kaiser, Professor für politische Theorie an der Universität Siegen.

17.15 Uhr: Das Corona-Kontaktverbot bedeutet in juristischer Hinsicht eine Beschränkung der verfassungsmäßigen Bürgerrechte. Das Infektionsschutzgesetz setzt aktuell unter anderem das Recht auf Freizügigkeit, auf Versammlungsfreiheit oder auf Unverletzlichkeit der Wohnung außer Kraft. Dahinter steckt ein kompliziertes Rechtsgebilde, erklärt der Politikwissenschaftler Robert Kaiser, Professor für politische Theorie an der Universität Siegen.

15.40 Uhr: Die Krombacher Brauerei spendet: Um vornehmlich die Krankenhäuser und Kliniken in der Umgebung der Standorte in den Kreisen Siegen-Wittgenstein, Olpe sowie Steinfurt bei der Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus zu unterstützen, stellt die Brauerei laut eigenen Angaben insgesamt 16.000 Liter Ethanol kostenfrei zur Verfügung.

9.02 Uhr: Das Kurzarbeitergeld reicht nicht, sagt der DGB. Die Arbeitgeber müssen aufstocken – und notfalls gesetzlich dazu gezwungen werden.

Mittwoch, 1. April

18.51 Uhr: Eine Kreuztalerin ist das zweite Todesopfer der Corona-Pandemie aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein. Die Zahl der bestätigten Infektionen steigt am Mittwoch um 21 auf nun 140.

17.29 Uhr: Während der Corona-Pandemie fallen die physischen Angebote im Jugendzentrum Hilchenbach aus, doch das Team schafft kreative Alternativen im Netz. Die Jugendarbeit setzt auf digitale Nähe.

16.36 Uhr: Die Online-Ausleihe der Stadtbibliothek Siegen ist in der Coronakrise stark nachgefragt. Während der Schließung werden außerdem zusätzliche Services angeboten.

14.50 Uhr: Die Freudenbergerin Carmen Kikillus hat ein Modegeschäft – und zwei Rezepte, den Laden weiter am Laufen zu halten.

9.20 Uhr: Die Coronakrise hat auch den Geisweider Flohmarkt erwischt. Erstmalig seit Gründung im Jahre 1969 muss der Flohmarkt am 4. April abgesagt werden. Wie und wann es weiter geht, wird in den kommenden Wochen entschieden. .Infos zu den weiteren Märkten im Jahr 2020 stehen auf der Website www.geisweiderflohmarkt.de erhältlich.

Dienstag, 31. März

18.36 Uhr: Die Zahl der Infektionen steigt auf 119, acht neue positive Tests auf das Coronavirus sind im Kreisgesundheitsamt eingegangen. Eine am Virus erkrankte Seniorin verstarb im Kreisklinikum Siegen.

16.51 Uhr: Die Arbeitslosenzahl sinkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Siegen zwar im März, doch die Zahl der Kurzarbeitsanzeigen schießt durch die Decke. Die gesamte Belegschaft muss mithelfen, um die hohe Nachfrage zu bewältigen.

10.40 Uhr: Der Hilchenbacher Tisch freut sich: Durch eine Spende des Erzbistums ist die Ausgabe von Lebensmitteln für Bedürftige in Hilchenbach gesichert. Auch die Stadt Siegen zieht eine erste Bilanz: Die Nachbarschaftshilfe funktioniert.

9.20 Uhr: Die Sparkasse Siegen weist auf das neue Gesetz hin, wonach Zinsen und Tilgungen für Verbraucherdarlehen bis 30. Juni gestundet werden können. Antrag und Beratung unter sparkasse-siegen.de/corona und 0271/596 111.

Montag, 30. März

19.24 Uhr: Die neuesten Zahlen: Im Kreis Siegen-Wittgenstein sind bisher 111 Corona-Fälle nachgewiesen. 19 Menschen gelten als genesen, ein Mann starb.

17.42 Uhr: Die Siegerländer Hospize sind in der Corona-Krise vor große Schwierigkeiten gestellt: Die tödlich erkrankten Gäste sollen in der letzten Lebensphase so viel Lebensqualität wie möglich haben, doch die Bemühungen, das Corona-Virus aus den Einrichtungen heraus zu halten, schränken insbesondere die Möglichkeiten ein, Besuch zu empfangen.

15.55 Uhr: Weil die Begegnungsstätten für ältere Menschen geschlossen sind, hat der AWO-Kreisverband Siegen-Wittgenstein/Olpe ein Begegnungstelefon eingerichtet. Die Aktion „Zeit zum Reden“ bietet den Anruferinnen und Anrufern Gesprächspartner bei Sorgen und Nöten, aber auch einfach für eine freundlichen Unterhaltung gegen die Einsamkeit. Zu erreichen ist die Hotline montags bis freitags von 9 bis 14 Uhr.

15.18 Uhr: 100 Lehramtsanwärter und -anwärterinnen sollen in Kürze in Siegen vereidigt werden. Wegen der zunehmenden Ausbreitung des Coronavirus allerdings nicht wie üblich in einer gemeinsamen Zeremonie, sondern in Einzelterminen, wie das Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung mitteilt. Bei den jeweiligen Ernennungen sei es unumgänglich und wichtig, dass die Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes und der Corona-Schutz-Verordnung eingehalten würden. Insbesondere werde auf den zu wahrenden Mindestabstand geachtet und die Ernennungen würden so terminiert, dass jeweils nur ein Bewerber anwesend sei.

11.35 Uhr: Nach wie vor besteht Ticketpflicht in den Bussen der Verkehrsbetriebe Westfalen-Süd – auch wenn die vorderen Türen geschlossen bleiben. Neben dem Infocenter am Siegener Bahnhof, das seit Montag, 30. März, wieder von 9 bis 13 Uhr geöffnet ist, „haben unsere Kunden die Möglichkeit an den Fahrscheinautomaten aller größeren Bahnhöfe Tickets zu erwerben“, betont Wern-Group-Geschäftsführer Jörg Mühlhaus.

9.50 Uhr: Schöne Aktion aus dem Kreisklinikum Siegen : Die Patienten würden sich über Ostergrüße freuen.

9.27 Uhr: Die Stadt Hilchenbach ruft dazu auf, sich an der Initiative „Miteinander füreinander“ zu beteiligen. Für Alleinlebende, Menschen in Quarantäne und an Corona-Erkrankte sind Hilfsangebote von Freiwilligen besonders wichtig. Wie zum Beispiel Einkaufshilfe, Botengänge zum Arzt oder Besorgungen aus der Apotheke. Ansprechpartnerin ist Gudrun Roth, Ehrenamts- und Seniorenbeauftragte der Stadt Hilchenbach, 02733/288-229,und ehrenamt@hilchenbach.de.

8.53 Uhr: Der Zweckverband Personennahverkehr (ZWS) teilt mit, dass neben der S 19 ab sofort auch die S 12 zwischen Köln und Au fährt. Vom ZOB Siegen nach Köln und zurück fährt weiterhin stündlich ein Expressbus. Auch die VWS hat ihren Notfahrplan erweitert, Betriebsschluss ist nun um 22.30 Uhr.

Sonntag, 29. März

19.05 Uhr: Der Kreis Siegen-Wittgenstein gibt die Ergebnisse der aktuellen Testungen bekannt. Innerhalb einer Woche hat sich die Gesamtzahl der Infizierten mehr als verdoppelt.

15.40 Uhr: Bundestagsabgeordneter Volkmar Klein (CDU) empfiehlt: nicht jetzt alles online kaufen, sondern warten, bis die Läden in der Stadt wieder auf sind. Und dann: Gaststätten- und Restaurantbesuche intensiv nachholen!

11.00 Uhr Ein Hinweis auf telefonische Beratungsangebote: Das katholische Jugendwerk Förderband in Siegen ist montags bis donnerstags von 9 bis 15 Uhr und freitags von 9 bis 12 Uhr erreichbar – das Forum B rund um Ausbildungsplatzsuche und Bewerbung unter 0271/ 703052-25 und die Jugendberatungsstelle Stellwerk für allgemeine persönliche Probleme unter 0271/ 703052-0 oder ,

Freitag, 27. März

19.35 Uhr: Der Kreis Siegen-Wittgenstein meldet den ersten Corona-Toten: Ein 89-Jähriger aus Burbach erlag der Virusinfektion.

19.20 Uhr: Selbst etwas tun: Schutzmasken herstellen. Dazu rufen unter anderem die Kirchen und die Siegener Feuerwehr auf. Aileen Michel macht das besonders schön.

18.51 Uhr: Die prognostizierten Umsatzrückgänge aufgrund der Coronakrise in der heimischen Wirtschaft sind „deutlich höher als erwartet“. So fasst Felix G. Hensel, Präsident der Industrie- und Handelskammer Siegen, die Ergebnisse einer Blitzumfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) zusammen. Dies gebe „einen klaren Hinweis darauf, was uns in den nächsten Monaten bevorsteht“.

18.29 Uhr: Noch ein Supermarkt-Thema: Die Händler müssen auf sich und ihre Mitarbeiter achten - und darauf, dass die Kunden Sicherheitsabstand einhalten. Zunehmend setzen sie dabei auf die Lösung, dass nur ins Geschäft darf, wer einen Einkaufswagen hat. Warum, das steht hier:

18.16 Uhr: Nach turbulenten Tagen kehrt langsam wieder Ruhe ein in den Lebensmittelmärkten in Siegen und Umgebung. Hamsterkäufe hatten zu teils bizarren Szenen mit wütenden Kunden geführt. Manche Produkte wie Toilettenpapier fehlen nach wie vor.

17.47 Uhr: Sicherheit auf der Straße ist auch in Zeiten der Coronavirus-Krise wichtig. Deshalb geht der Betrieb an der Dekra-Prüfstelle in Siegen weiter.

16.49 Uhr: Gute Nachrichten aus dem Diakonie-Klinikum Jung-Stilling: Nachdem die Urologie Anfang der Woche schließen musste, weil Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet werden, kann die Station nun wieder öffnen. Unklar bleibt, wie es zur Infektion des medizinisches Personals kam.

16.15 Uhr: Aileen Michel ist 23 Jahre alt und kommt aus Siegen. In ihrem Design-Studio Queenshennadesign verziert sie Schutzmasken mit Henna-Tattoos und Perlen. Geld verdienen will sie damit nicht, ihr geht es um etwas anderes.

13.50 Uhr: Eine Gruppe Jugendlicher pöbelte am Donnerstagabend vor einem Supermarkt in Siegen-Weidenau. Sie beleidigten die Polizeibeamten, die mit fünf Einsatzfahrzeugen ausgerückt waren. Das hatte Folgen.

12.58 Uhr: 32 Verstöße gegen das Kontaktverbot hat das Siegener Ordnungsamt seit Montag, 23. März, festgestellt – der überwiegende Teil davon in der Innenstadt. Bei den Verstößen handelte es sich vorrangig um die Missachtung des Kontaktverbots von Kleingruppen und Betretungsverbote. Einem Gewerbetreibenden droht eine hohe Geldstrafe.

12.43 Uhr: Die Busse in Siegen-Wittgenstein fahren wieder länger. Die VWS weiten die Fahrzeiten ab Montag, 30. März, abends bis 22.30 Uhr aus.

11.45 Uhr: Die Auswirkungen der Corona-Krise setzen zunehmend auch die deutsche Wirtschaft unter Druck. Die DAK-Gesundheit in Siegen unterstützt laut eigenen Angaben jetzt Unternehmen und Selbstständige in Siegen, die wegen der Krise in finanzielle Schwierigkeiten geraten.

9.21 Uhr: Auch die Kleinen haben zur Zeit viele Fragen rund um das Coronavirus. In der Notbetreuung der Siegener Kita Kinder(t)räume am Diakonie-Klinikum Jung-Stilling bringen die Erzieherinnen den Kindern spielerisch die Grüne der Ausnahmesituation näher. Und natürlich wird ganz viel „Happy Birthday“ gesungen: zweimal singen – so lange soll man sich wegen des Coronavirus die Hände waschen.

7.23 Uhr: Erneut hat die Siegener Polizei eine Versammlung von Menschen auflösen müssen. Sieben Jugendliche und junge Erwachsene wollten sich vor einem Supermarkt nicht trennen wollen. Zwei von ihnen wurden in Gewahrsam genommen.

Donnerstag, 26. März

19.47 Uhr: Dem Gesundheitsamt des Kreises werden am Donnerstag zwölf weitere bestätigte Corona -Infektionen in Siegen-Wittgenstein gemeldet. Insgesamt sind es damit sei Beginn der Krise 80 – von denen 14 mittlerweile als genesen gelten.

19.00 Uhr: Kleiner Blick hinter unsere eigenen Kulissen gefällig?

18.54 Uhr: Weil die Siegener Tafel in der Corona-Krise schließen musste, will die Initiative Foodsharing Siegen einen Teil der Notversorgung von Bedürftige übernehmen. Wir haben nachgefragt, wie sie das schaffen will.

18.11 Uhr: Zwar sind die Schulen wegen Corona zunächst bis zum Ende der Osterferien geschlossen, doch die Schüler und Lehrer müssen trotzdem ran - zuhause. Wie gut funktioniert der Online-Unterricht im Siegerland? Wir haben uns umgehört.

15.57 Uhr: Zwar sind die Straßen leerer als sonst, doch auch während der Corona-Krise führt die Polizei Siegen-Wittgenstein Geschwindigkeitskontrollen durch. Dabei fällt auf: Die Menschen sind deutlich schneller unterwegs. Zu schnell. Etwa 25 Prozent mehr als vor Corona. Ob aber tatsächlich ein Zusammenhang zwischen der höheren Quote und der Pandemie besteht, dazu macht die Kreispolizeibehörde keine Angaben.

14.25 Uhr: Trotz drastischer Einschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie gehe es auf den Baustellen im Kreis Siegen-Wittgenstein weiter, wie die IG BAU mitteilt. Sie dankt den 3380 Beschäftigten für ihren Einsatz in diese Zeiten. Zwar treffe Corona auch die Bauwirtschaft hart, trotzdem zeige sie sich bisher „deutlicher immuner gegen die Krise als viele andere Branchen“, heißt es.

12.35 Uhr: Klaus Wolf betreibt den denn’s Biomarkt in Siegen. In der Corona-Krise zahlt er seinen Mitarbeitern 20 Prozent mehr Lohn als „Gefahrenzulage“. Sie seien genauso einem Infektionsrisiko ausgesetzt wie Pflegepersonal, sagt der Lebensmittelhändler.

9.20 Uhr: Der Zirkus-Familie Trumpf fehlen durch die abgesagten Vorstellungen wichtige Einnahmen. „Momentan wissen wir nicht, wie es weitergehen sollen“, sagt Jacqueline Trumpf. Besonders die Tiere sind jetzt auf Futterspenden aus der Bevölkerung angewiesen.

9.15 Uhr: Das Café Patchwork in der Weidenauer Herrenwiese springt für die geschlossene Tafeln ein.

9.00 Uhr: Nach fast zwei Wochen ohne Schule könnte eine ganz ungewohnte Art von Heimweh aufkommen. Oberstudiendirektor Dr. Jochen Dietrich hat auf der Homepage des Gymnasiums Stift Keppel einen Link platziert, der zum Geläut der Stiftskirche führt: „Falls jemanden die Sehnsucht nach dem Stift packt, habe ich was für Euch: das originale Läuten der Glocken der Stiftskirche! Genießt es und bleibt alle gesund!“

Mittwoch, 25. März

19.30 Uhr: In Zeiten des Coronavirus funktioniert auch Kommunalpolitik ein bisschen anders. Statt des Kreisausschusses gibt es eine Telefonkonferenz der Fraktionsvorsitzenden, die Dringlichkeitsbeschlüsse fassen. Über Geld im Zusammenhang mit Corona sprechen die aber noch nicht.

19.13 Uhr: Zehn neue Coronafälle sind in Siegen-Wittgenstein bekannt geworden, damit steigt die Zahl der Infizierten auf 68. Zehn davon gelten als genesen, 58 sind aktuell noch erkrankt.

16.43 Uhr: Wegen fehlender Lebensmittelspenden musste die Siegener Tafel die Verpflegung für Bedürftige einstellen. Jetzt bieten Feuerwehr und DRK im Rahmen des Katastrophenschutzes an, die Notversorgung in Netphen aufrechtzuerhalten, bis die Tafel ihre Tätigkeit wieder aufnimmt.

16.05 Uhr: In der Corona-Krise braucht das DRK Blutspenden mehr denn je. Doch sind die Termine gerade jetzt nicht besonders gut besucht. Einige trauen sich aber, mit ihnen hat unser Reporter gesprochen. Und selbst auch Blut da gelassen.

13.32 Uhr: Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus ist der Suez-Wertstoffhof an der Maccostraße in Siegen-Niederschelden auf unbestimmte Zeit geschlossen. Betroffen von der Schließung sind auch die Niederlassungen in Dillenburg und Sinn. Die Option, online auf www.suez-containerdienst.de einen Container zu bestellen, bleibt auch weiterhin verfügbar. Des Weiteren wird um Rücksicht gegenüber der Müllabfuhr gebeten. Die Bürger sollten darauf achten, dass Zufahrten freibleiben und Mülltonnen frei zugänglich platziert werden, um eine reibungsfreie Entsorgung zu garantieren.

10.10 Uhr: Der Rhein-Sieg-Express (RE 9) nach Köln fährt nicht mehr – dafür aber ab sofort ein Expressbus von Siegen ZOB zum Busbahnhof am Breslauer Platz hinter dem Kölner Hauptbahnhof. Sein Ziel soll er in 45 Minuten über die A45 und die A4 erreichen.

10.00 Uhr: Die Caritas bietet einen Besuchsdienst per Telefon an. Die Tagespflegen haben geschlossen, die Betreuungsdienste und die ambulanten Pflegedienste beschränken sich auf die allernötigsten Hilfeleistungen. Ältere Menschen zählen zur Risikogruppe, bei der eine Infektion häufiger einen schweren Verlauf nimmt. Insbesondere sie sollen mit diesen Maßnahmen vor einer Ansteckung geschützt werden, gleichzeitig sind es gerade ältere Menschen, die sich aktuell vielleicht nicht mehr sicher versorgen können oder in soziale Isolation geraten. In dieser Situation sind viele Pflegebedürftige und ihre An- und Zugehörigen plötzlich auf sich gestellt und haben keinen Ansprechpartner oder wissen nicht, wohin sie sich wenden sollen. Daher entstand die Idee im Caritasverband Siegen-Wittgenstein, dass die Mitarbeitenden des Regionalbüros Alter, Pflege und Demenz Südwestfalen für die Betroffenen ein Ansprechpartner für fachlichen Austausch, offene Fragen oder einfach nur für ein Gespräch sein. Ganz nach dem Motto „Soziale Nähe schaffen trotz physischer Distanz“ – keiner soll sich in der aktuellen Situation allein fühlen müssen.

Das Regionalbüro ist unter 02 71/ 2 34 17 81 49 oder per E-Mail anerreichbar.

9.43 Uhr: Schutzmasken und Schutzkleidung sind in der Coronavirus-Pandemie eine Mangelware. Insbesondere in Krankenhäusern macht sich dieser Mangel zunehmend bemerkbar. Das Siegener Unternehmen BGH Edelstahlwerke GmbH übergibt 45 Sets mit hochwertiger Schutzausrüstung aus dem eigenen Bestand an die Zentrale Notaufnahme des St. Marien-Krankenhauses. Leitender Arzt Holger Neumann dankt: Die Spende, zeige, wie die Gesellschaft in dieser großen Krise zusammenstehe. Gerade für die Mitarbeitenden in der Klinik bedeute dieser Rückhalt viel.

Dienstag, 24. März

19.28 Uhr: Der Kreis Siegen-Wittgenstein meldet sieben neue bestätigte Coronafälle. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Ausbreitung im Kreisgebiet auf 58. Bei den neuen Infizierten handelt es sich zum einen um eine Seniorin aus Hilchenbach, die sich vor Ort bei einem Infizierten angesteckt hat. Die anderen Erkrankten – eine um die 30-jährige Frau aus Bad Laasphe, eine etwa 20-jährige Frau aus Kreuztal, ein Mann und eine Frau – beide Anfang 60 – aus Siegen, sowie ein Mann Anfang 20 und eine Frau Mitte 50 aus Wilnsdorf – sind allesamt Rückkehrer aus Österreich. Acht Patienten konnten hingegen aus der Quarantäne entlassen werden und gelten als genesen. Damit sind aktuell noch 49 Personen in Siegen-Wittgenstein am Coronavirus erkrankt. Die Auswertung der Testergebnisse dauert derweil immer länger, meldet das Kreisgesundheitsamt, weil auch die Zahl der getesteten Personen weiter stark zunimmt.

18.40 Uhr: Die Arbeiten am alten Krankenhaus Kredenbach schreiten weiter voran. „Wir bereiten das vor, in der Hoffnung, dass wir es nicht brauchen“, sagt Landrat Andreas Müller. Noch hofft man beim Kreis, durch die Kontaktsperre und Hygienevorschriften das Virus eindämmen zu können. 110 Betten sollen in der ehemaligen Bernhard-Weiss-Klinik zur Verfügung stehen, allerdings nicht für Corona-Patienten.

17.49 Uhr: Der Kunstsommer 2020 für Siegen und Umgebung soll weiterhin stattfinden. Zum ersten mal nach 21 Jahren wird es aber die Plakate und Postkarten im typischen Design nicht geben, wie der Kunstverein Siegen mitteilt.

16.20 Uhr: In Siegen-Wittgenstein wird wegen der Ausbreitung des Coronavirus von Montag, 30. März, bis Donnerstag, 30. April, kein Sperrmüll mehr eingesammelt. Das teilt das Kreis-Umweltamt mit. In den Dienstleistungsunternehmen, die sich im Auftrag von Kreis und Kommunen um die Sammlung, die Anlieferung und auch das Umladen des Mülls auf den Deponien in Siegen (Fludersbach) und Netphen-Herzhausen (Winterbach) kümmern, gebe es personelle Engpässe. Trotz erarbeiteter und vorliegender Notfallpläne könnten sich deshalb die Sammlung in den Kommunen oder auch der Weitertransport verzögern. Damit aber zumindest die Sammlung von Rest- und Biomüll weiterhin gewährleistet ist, haben sich der Kreis und die Städte und Gemeinden darauf verständigt, die Sperrmüllsammlung vorerst auszusetzen.

14.46 Uhr: Der Evangelische Kirchenkreis Siegen und das katholische Dekanat Siegen ziehen ihr abendliches Glockengeläut auf 19.30 Uhr vor. Damit schließen sich die evangelischen und katholischen Kirchen der Zeit an, die sich in den meisten Kirchenkreisen der Evangelischen Kirche von Westfalen und im Bistum Paderborn durchgesetzt hat. Gebetet wird unter anderem für die am Coronavirus erkrankten und verstorbenen Menschen und ihre Angehörigen sowie für Mut und Zuversicht in schwierigen Zeiten.

14.33 Uhr: Der Siegener Lebensmittelhändler Klaus Wolf zahlt seinen Beschäftigten eine Gefahrenzulage von 20 Prozent. Der Grund: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind einem erhöhten Infektionsrisiko durchgesetzt und haben in den vergangenen Wochen viel zu tun bei der Arbeit. Sein Appell: Befreiung von Steuer- und Sozialversicherungspflicht.

13.49 Uhr: Der DGB-Bundesvorstand hat beschlossen, aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie die Kundgebungen und Demonstrationen zum 1. Mai mit jährlich tausenden Teilnehmenden für dieses Jahr abzusagen. Davon sind auch die Veranstaltungen in Siegen, Olpe und Arnsberg betroffen. „Das ist schon ein herber Einschnitt ins gewerkschaftliche Leben, Demonstrationen und Kundgebungen, wie auch in Siegen, in diesem Jahr abzusagen, aber ein unvermeidlicher und notwendiger Schritt, den wir jetzt gehen müssen“, sagt DGB-Regionsgeschäftsführer Ingo Degenhardt. „Unser Verzicht auf öffentliche Kundgebungen ist auch ein Beitrag zur Solidarität mit den Menschen. Das diesjährige Mai-Motto ‘Solidarisch ist man nicht alleine!‘ beschreibt zudem unsere aktuelle sehr schwierige Situation“. Die Absage hat für die Siegener Organisatoren einen besonderen Wermutstropfen – hatten sie doch für dieses Jahr das angesagte Berlin Boom Orchestra als kulturellen Top-Act gewinnen können. Auch der traditionelle Arbeitnehmerempfang des Deutschen Gewerkschaftsbundes im Kreis Olpe am Vorabend des 1. Mai im Schützenhaus in Rüblinghausen ist abgesagt. Beim DGB überlegt man nun, wie der diesjährige 1. Mai auch ohne Demonstrationszug, ohne Kundgebung, Arbeitnehmerempfang und Podiumsdiskussion begangen werden kann. Degenhardt: „Der Tag der Arbeit wird stattfinden, aber anders als wir ihn kennen.“ Im nächsten Jahr werden die Gewerkschaften dann wieder mit vielen Menschen gemeinsam die Straßen und Plätze füllen und den 1. Mai feiern - das weltweit größte Fest der Solidarität. Und die Gewerkschaftsvertreter sind sich sicher, dass der Tag der Arbeit 2021 größer und bunter sein wird, als die letzten Jahre zuvor. <