Nahverkehr

Corona: Expressbus Siegen-Köln soll Züge entlasten

Das gibt es vorerst nicht mehr: Die Bahn schickt in Zeiten von Corona Expressbusse nach Köln.

Das gibt es vorerst nicht mehr: Die Bahn schickt in Zeiten von Corona Expressbusse nach Köln.

Foto: Hendrik Schulz / WP

Siegen.  Weil der Rhein-Sieg-Express in Zeiten des Coronavirus nicht mehr fährt, schickt die Bahn stündlich einen Expressbus über die A 4 nach Köln.

Der Rhein-Sieg-Express (RE 9) nach Köln fährt nicht mehr – dafür aber ab sofort ein Expressbus, der ohne Halt über die A 45 und die A 4 in 85 Minuten von Siegen ZOB zum Busbahnhof am Breslauer Platz hinter dem Kölner Hauptbahnhof fährt. Ab 5.45 Uhr fahren die Busse stündlich bis 20.45 Uhr ab Siegen, ab 5.15 Uhr (sonntags: 6.15 Uhr) bis 21.15 Uhr von Köln in der Gegenrichtung. „Das war die kurzfristigste Möglichkeit, die Situation zu verbessern“, sagt Markus Stirnberg, Abteilungsleiter beim Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) in Siegen.

Bahnfahrt dauert zweieinhalb Stunden

Weil der RE 9 im Corona-Sonderfahrplan der Bahn nicht berücksichtigt wurde, bleibt auf der Schiene nur eine Alternative: die Regionalbahn bis Au, von dort weiter mit der S-Bahn – das verlängert die Reisezeit, einschließlich gut 30 Minuten Wartezeit in Au, auf knapp zweieinhalb Stunden. Zumindest diese Übergangszeit, so Stirnberg, soll durch eine andere Regelung bei der S-Bahn verkürzt werden: „Die Planungen laufen.“ Zur Beschleunigung Stationen auslassen dürfen die noch verbliebenen Züge nicht: „Es müssen alle Halte bedient werden.“

Der Direktbus von Siegen nach Köln – Stirnberg: „Das sind sicherlich einige Fahrgäste unterwegs – entlaste auch die Siegstrecke: Zumindest werde das Risiko gemindert, dass sich Menschen in den nur noch stündlich eingesetzten Zügen drängeln.

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Siegerland gibt es hier.

Die Lokalredaktion Siegen ist auch bei Facebook.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben