Kultur

Rheinberger Kulturprogramm mit Thriller, Comedy und Musical

Helga Karl, Jeannette Haas und Dorothee Brunner (von links) stellten das neue Kulturprogramm vor. 

Helga Karl, Jeannette Haas und Dorothee Brunner (von links) stellten das neue Kulturprogramm vor. 

Foto: oo

Rheinberg.  Das Kulturbüro stellte das Programm für die Spielzeit 2019/2020 vor. Besucher können sich auf Theater und ein Wiedersehen mit Comedians freuen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es ist klein, kompakt und wieder einmal voller Abwechslung: Stolz hält Dorothee Brunner vom Kulturbüro der Stadt Rheinberg das Heft mit dem Kulturprogramm in den Händen. 24 Veranstaltungen in den Bereichen Theater, Kabarett und Comedy sowie Kindertheater sind für die kommende Spielsaison 2019/2020 geplant.

In der Reihe Kabarett & Comedy treffen die Besucher in dieser Spielzeit auf bekannte Gesichter. „Da haben wir dieses Mal eine Besonderheit“, sagt Brunner. „Es ist niemand dabei, der die Rheinberger Bühne noch nicht gesehen hat." Die Kabarettreihe startet am 11. Oktober als erste. Dann gastiert Philip Simon mit seinem Programm „Meisenhorst“ in der Stadthalle. Der niederländisch-deutsche Kabarettist führt vor, dass im Grundgesetz mehr Zündstoff steckt, als Progression in bundesdeutschen Köpfen.

Weiter geht es am Samstag, 16. November, mit Robert Griess. Für Samstag, 21. Dezember, ist dem Kulturbüro-Team ein kleiner Coup gelungen: „Das Publikum hat sich ein Wiedersehen mit Ass-Dur gewünscht“, erklärt Brunner. Mit ihren drei und bisher einzigen Shows gastierten Dominik Wagner und Benedikt S. Zeitner bereits in Rheinberg. Dann gibt es noch die Weihnachtsshow – die einzige, die bisher nicht in Rheinberg lief, und für genau die haben die Kulturdamen nun einen passenden Termin kurz vor dem Fest bekommen. Das Publikum kann sich auf eine Reise freuen, die Musik und Comedy verbindet. Die Besucher erfahren, wie ein echter Berliner Weihnachtssong klingt und erleben ein besonderes Krippenspiel.

Weitere Kabaretttermine sind: Donnerstag, 23. Januar, Nessi Tausendschön, „30 Jahre Zenit“; Samstag, 21. März, Martina Brandl „Schon wieder was mit Sex“; Dienstag, 28. April, Timo Woop, „Auf der Suche nach dem verlorenen Witz“ und Samstag, 23. Mai, Christoph Sieber, „Mensch bleiben“. Alle Veranstaltungen der Kabarettreihe beginnen um 20 Uhr. Auch dieses Mal können Abonnenten der Reihe „Kabarett & Comedy“ aus sieben angebotenen Veranstaltungen ihr individuelles Programm mit sechs Abenden (98 Euro) gestalten, ganz nach Geschmack und persönlichem Zeitplan. Natürlich kann auch das komplette Abo mit allen sieben Auftritten (110 Euro) gebucht werden.

Die Reihe Theater & mehr startet am Dienstag, 15. Oktober, mit dem Theaterstück „Ich bin dann mal weg“, angelehnt an das Buch von Hape Kerkeling, der 2001 den Pilgerweg nach Santiago de Compostela wanderte. Spannend wird es am Montag, 11. November, wenn Gerit Kling im Psycho-Thriller „Falsche Schlange“ auf der Bühne steht. Viel Überzeugungskraft müsse das Team des Kulturbüros nicht leisten, um die Künstler ein weiteres Mal für Rheinberg zu gewinnen. In einigen Fällen kam die Künstleragentur sogar gezielt auf die Damen zu, sagt Brunner. So meldete sich Tournee Theater Thespiskarren zum Beispiel. Gezeigt wird nun am Donnerstag, 21. November, die Varieté-Gala „Haarsträubend“.

Theater im Abo

Weitere Theatertermine sind: Montag, 2. Dezember, „Eine Stunde Ruhe“, Komödie von Florian Zeller mit Timothy Peach; Sonntag, 15. Dezember, „Die Schneekönigin“, Familienmusical nach dem Märchen von Hans-Christian Andersen; Samstag, 25. Januar, „Dancing Queen“, eine Hommage an ABBA; Samstag, 14. März, „Musicals in Concert“, mit Hits aus Starlight Express, Sister Act, König der Löwen und vielen mehr; Dienstag, 24. März, Tragikomödie „Dieses bescheuerte Herz“, Sonntag, 19. April, „Brandheiß – gelöscht wird später“, Komödie von Jette Findeisen; Montag, 4. Mai, „Golden Girls“ und Mittwoch, 20. Mai, „Bunbury – oder die Kunst ernst zu sein“.

Alle Theater- und Musicalshows beginnen ebenfalls um 20 Uhr. Es besteht wieder die Möglichkeit, acht (Preis, je nach Kategorie zwischen 117 und 129 Euro) oder elf Abende (184 bis 198 Euro) im Abo zu kaufen.

Auf wahre Klassiker setzt das Kulturbüro in der Kindertheater-Reihe. Zu sehen sind Rumpelstilzchen (Dienstag, 5. November), Aladin und die Wunderlampe (Samstag, 14. Dezember), Pippi Langstrumpf (Donnerstag, 30. Januar), Conni – Das Schulmusical (Freitag, 3. April) und Petterson und Findus (Dienstag, 19. Mai). „Mit diesen Namen können die Kids direkt etwas anfangen und es ist schön für sie, die Helden aus dem Buch live auf der Bühne stehen zu sehen“, weiß Dorothee Brunner. Alle fünf Vorstellungen gibt es auch im Abo für 34 Euro.

Karten sind im Kulturbüro im Stadthaus, unter 02843/171-270 oder -271 und online unter www.stadt-rheinberg.reservix.de erhältlich. Der Vorverkauf startet am 5. August.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben