Theater

Leichte Liebe in leichter Sprache

Gemeinsam mit den Caritas Wohn- und Werkstätten Niederrhein (CWWN) laden die Schauspieler Matthias Heße und Lena Entezami vom Schlosstheater Moers zur „Leichten Liebe“ ein.

Gemeinsam mit den Caritas Wohn- und Werkstätten Niederrhein (CWWN) laden die Schauspieler Matthias Heße und Lena Entezami vom Schlosstheater Moers zur „Leichten Liebe“ ein.

Foto: Jasmin Ohneszeit

Die Balkonszene aus Shakespeare’s Romeo und Julia spielt Lena Entezami mit Matthias Heße am Donnerstag, 27. Juni, um 19 Uhr, in St. Bernardin.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sonsbeck. Die Leiter steht schon am Baum. Lena Entezami prüft kritisch von welcher Seite sie hochklettert, bevor sie die ersten Sprossen besteigt. Zugegeben, mit einem Balkon hat die Gabelung des Baumes wenig zu tun, dennoch sei das genau der richtige Ort für die Balkonszene aus Shakespeare’s Romeo und Julia. Diese spielt Schauspielerin Lena Entezami gemeinsam mit Matthias Heße am kommenden Donnerstag, 27. Juni, um 19 Uhr, im Garten der Wohnanlage St. Bernardin. Die Mitglieder des Moerser Schlosstheaters zeigen das Stück „Leichte Liebe“ – ein Abend in einfacher Sprache.

Dabei handelt es sich nicht um das klassische Theaterstück Romeo und Julia, aber auch nicht um eine typische Lesung. „Es ist eine inszenierte Lesung mit einzelnen Szenen aus Romeo und Julia, Gedichten und Liedern über die Liebe“, erklärt Andrea Emde, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit der Caritas Wohn- und Werkstätten Niederrhein (CWWN). Heße und Entezami singen und begleiten sich dabei auch auf der Ukulele.

All zu viel wollte Emde aber noch nicht verraten. Nur so viel: Auch die bekannte Fechtszene aus dem Shakespeare-Klassiker wird zu sehen sein. „Die hat beim letzten Mal für sehr viel Spannung gesorgt“, sagt Emde. Basierend auf einem Essay von Julian Barnes schrieb Heße das Stück in leichte Sprache um. „Mir war es wichtig, dass Stück so zu vereinfachen, dass es auch ein anderes Publikum, abseits des klassischen Theatergängers, versteht“, sagt er und betont ausdrücklich, dass jeder zu diesem Abend, egal, ob mit oder ohne geistiger Beeinträchtigung, willkommen ist.

Im vergangenen Jahr zeigte das Schauspieler-Duo dieses Stück erstmals in Moers. Die Bewohner der CWWN seien damals sofort begeistert gewesen und und auch das Ensemble blickt gerne auf diese Veranstaltung zurück. „Dieses besondere Publikum ist völlig aufgeschlossen. Ob es ihnen gefällt, sieht man sofort an ihren Reaktionen und das ist sehr inspirierend für uns“, sagt Heße. Dass man diese Veranstaltung wiederholen wolle, stand schnell fest.

Seit einem Jahr besteht die Kooperation zwischen den Caritas Wohn- und Werkstätten Niederrhein und dem Moerser Schlosstheater. Drei gemeinsame Veranstaltungen hat es bisher gegeben. In der Sonsbecker Wohnanlage St. Bernardin ist es die erste. „Unser Garten bietet ein ganz tolle Atmosphäre“, sagt Einrichtungsleiter Thomas Wilmsen.

Der Eintritt für diesen Abend ist frei. Es wird um eine Spende gebeten. Damit genügend Stühle und Bänke aufgestellt werden, ist eine Anmeldung per Mail an presse@cwwn.de erwünscht. 80 Besucher haben sich bisher angemeldet. „Es dürfen gerne mehr werden. Der Garten ist schließlich groß genug“, so Emde.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben