Wettbewerb unter Azubis

In Rheinberg hat Aldi besonders gute Auszubildende

Die Aldi-Auszubildenden der Regionalgesellschaft Rheinberg setzten bei der Azubi-Challenge durch – und spenden die Hälfte ihres Preisgeld für den guten Zweck.

Die Aldi-Auszubildenden der Regionalgesellschaft Rheinberg setzten bei der Azubi-Challenge durch – und spenden die Hälfte ihres Preisgeld für den guten Zweck.

Foto: Aldi Süd Dienstleistung

Rheinberg.   Sie setzten sich im Vergleich mit anderen Regionalgesellschaften bei der Azubi-Challenge durch – in den Bereichen Fach- und Allgemeinwissen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Aldi-Süd-Auszubildenden der Regionalgesellschaft Rheinberg sind die Gewinner der Azubi-Challenge 2016. Zum zweiten Mal war der Wettbewerb unter allen 31 Regionalgesellschaften des Unternehmens ausgetragen worden. Die eine Hälfte des Preisgeldes in Höhe von 5000 Euro investieren die Azubis in ein gemeinsames Teamevent. Die andere spenden sie an wohltätige Einrichtungen. Sie unterstützen damit den ambulanten Kinderhospizdienst der Hospiz-Initiative Wesel und die Aktion Lichtblicke, eine Initiative von 45 NRW-Lokalradios, den Caritasverbänden der fünf NRW-Bistümer sowie der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe. Beide Organisationen helfen Kindern und ihren Familien in schwierigen Situationen. „Unsere Azubis haben sich dafür entschieden, Institutionen mit einer Spende zu unterstützen, die sich für hilfsbedürftige Menschen, besonders für Kinder einsetzen“, sagte Regionalverkaufsleiter Andreas Bamfaste bei der Scheckübergabe in Rheinberg.

Insgesamt nahmen 1600 Auszubildende des ersten Lehrjahrs an der Challenge teil. Innerhalb ihrer Regionalgesellschaft hatten sie in Indoor- und Outdoor-Disziplinen, bei denen es auf Wissen, Geschicklichkeit und vor allem Teamgeist ankam, ihre Tagessieger gekürt. Der Gesamtsieg ging an die Regionalgesellschaft, deren Teams in der Summe die meisten Punkte erzielten – an die 33 Azubis aus Rheinberg. Sie stellten einen Tag lang in Xanten am Niederrhein in vielfältigen Disziplinen ihr Fach- und Allgemeinwissen unter Beweis.

Die Challenge im ersten Ausbildungsjahr ist Teil eines umfassenden Programms, mit dem Aldi Süd seine Nachwuchskräfte fördert und in die Berufswelt begleitet. Eine Exkursion zu Lieferanten gehört genauso dazu wie die Möglichkeit, im dritten Lehrjahr zusammen mit anderen Azubis eine Filiale eigenverantwortlich zu leiten. „Wir legen großen Wert auf ein hohes Ausbildungsniveau“, sagte Katharina Steuerer aus der Abteilung HR Development bei Aldi Süd. „Schon während der Ausbildung bieten wir viele interne Schulungen im Rahmen der Aldi-Süd-Akademie an und fördern gezielt Schlüsselqualifikationen.“ Wenn sie sich in der Schule und im Unternehmen engagieren, haben die Azubis ausgezeichnete Chancen auf eine Übernahme nach der Ausbildung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben