Sportlicher Erfolg

Zwei Oberhausener gewinnen Tandem-Meisterschaft im Skat

Bei der 14. Deutschen Tandem-Meisterschaft im Bonner Hotel Maritim.     

Bei der 14. Deutschen Tandem-Meisterschaft im Bonner Hotel Maritim.     

Foto: DSKV

Oberhausen/Bonn.  Nach einem packenden Finale in Bonn kann sich Oberhausen freuen: Nach 20 Jahren feiert die Stadt zwei frische Deutsche Meister – im Tandem-Skat.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine 20 Jahre lange Durststrecke ist am Sonntag zu Ende gegangen: Die Skat-Verbandsgruppe Oberhausen jubelt über zwei frische Deutsche Meister in ihren eigenen Reihen: Dirk Hebink und Michael Kerkhoff gewannen bei der 14. Deutschen Tandemmeisterschaft im Bonner Hotel Maritim den Titel. Damit holten die Beiden von Alstaden 2017 zum ersten Mal den Tandem-Meisterschaftstitel nach Oberhausen.

Langer Weg zur Skat-Meisterschaft

Der Weg der beiden Skatspieler zur Meisterschaft war lang: Um die Endrunde in Bonn zu erreichen, qualifizierten sich die Teams über die Verbandsgruppe (zehn aus 30 Teams), dann über die Landesverbandsrunde (48 von 158 Tandems) und danach spielten in der Endrunde des Deutschen Skatverbandes 300 Tandems aus ganz Deutschland. Dafür traf man sich am Wochenende im Maritim-Hotel Bonn. Aus der Verbandsgruppe Oberhausen schafften es immerhin zwei Tandems in die Endrunde. Während „Oberhausen-Alstaden 2017“ den Titel holte, schwächelten die „Feldschlösschen Asse Hamminkeln“ – sie wurden Letzter.

Detailinfos für die Skatprofis

Extra für die Skatprofis schreibt die Verbandsgruppe Oberhausen noch folgende Detailinfos nieder: „Oberhausen-Alstaden startete mit 2773 Punkten und 2451 Punkten in der Los-Phase in zwei Serien á 48 Spiele. Jetzt begann die Setz-Phase. Die besten gegeneinander. In der dritten Serie spielten die Alstadener an Tisch 1 mit folgenden Vereinen: Pik As Recklinghausen, 18wech Tönnisheide, SC Klüter Buben. Sie holten wieder sehr gute Punkte und standen dann auf Platz 3.

Zehn Stunden Skat am Stück

In der vierten Serie waren die Gegner 18wech Tönnisheide, Skatfreunde Mensengesäß & Freche Jungs Essen. Alstaden fiel in dieser Serie leider auf Platz 6 zurück nach vier Serien, 192 Spielen und zehn Stunden Skat am Stück.

Am Sonntag um 9.30 Uhr ging´s weiter. Diesmal spielten sie in der fünften Serie gegen folgende Tandems: Vier Wenzel Flöha-Erdmannsdorf e.V., 1. Ostsee SC Kiel, 1. SC Dieburg. Diesmal ging es ganz nach vorne auf Platz 1. Und diesen Platz verteidigten sie in der sechsten Serie gegen den übrigen Tandems (Platz 2-4): Kahlgründer Skatfreunde Mensengesäß, die Frechen Jungs Essen und wiederum 18wech Tönnisheide. Es hatten sich noch mehrere Tandems nach vorne gespielt. Platz 2 ging an SC Lichterfelde 82 und auf Platz 3 kamen die Euroskater.com.

Die direkten Gegner aus der sechsten Serie fielen zurück: Kahlgründer Skatfreunde Mensengesäß wurden siebter, 18wech Tönnisheide wurden zwölfter und die Frechen Jungs Essen wurden fünfzehnter.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben